Startseite Foren Halle (Saale) Kaufen? Besetzen? Enteignen? – Diskussionsveranstaltung am 24. Mai im „Hasi“

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 48 Antworten und 16 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rive vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 24 Beiträgen - 26 bis 49 (von insgesamt 49)
  • Autor
    Beiträge
  • #315129

    Müssen wir die Landesregierung noch mal zitieren?

    Du meinst die Lügenparolen mit dem Trafohäuschen?

    #315130

    Warum Leute mit eigenem Reich immer so Anti Staat sind. Du darfst den Innenminister, die Landesregierung oder den Verfassungsschutzbericht heranziehen. Fakt bleibt das Hasi hat mehr mit Linksextremisten zu tun als die IB mit echten Nazis.

    #315132

    Für die IB hat ein rechter, reicher Sack ein Haus gekauft und es den rechten Muttersöhnchen von der IB geschenkt/zur Verfügung gestellt.

    Für Kriminelle sind offenbar nicht mal deren Freunde bereit, das entsprechende Geld zu spenden oder zu erarbeiten. Verstehe ich aber. Das wäre wie Perlen vor die Säue zu werfen. Brauchst dich also nicht wundern @fractus.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 4 Wochen von  Porbitzer.
    #315137

    teu

    Es handelte sich um eine leer stehende ungesicherte Ruine.
    Wenn ich über einen Feldweg gehe, der einen Bauern gehört, bin ich dann kriminell?
    @porbitzer: Der Verein bietet an, die nunmehr benutzbare Ruine zu kaufen.

    #315138

    Es handelte sich um eine leer stehende ungesicherte Ruine.
    Wenn ich über einen Feldweg gehe, der einen Bauern gehört, bin ich dann kriminell?
    @porbitzer: Der Verein bietet an, die nunmehr benutzbare Ruine zu kaufen.

    Wenn ich dir dein Handy klaue und dann 1€ biete, bin ich dann der Held der Arbeit oder wie muss ich dein Rechtsverständnis deuten?

    #315140

    teu

    Mein Handy ist acht Jahre alt.
    Wenn du daraus ein Smartphone machst, bekommste den Euro.

    #315143

    Warum Leute mit eigenem Reich immer so Anti Staat sind. Du darfst den Innenminister, die Landesregierung oder den Verfassungsschutzbericht heranziehen. Fakt bleibt das Hasi hat mehr mit Linksextremisten zu tun als die IB mit echten Nazis.

    Voll autistischer Beitrag! Eine Fundgrube für Wissenschaftler entsprechender Disziplinen.

    #315146

    „Der Verein bietet an, die nunmehr benutzbare Ruine zu kaufen.“
    Ach, was hat er denn an dem Haus gemacht?

    #315211

    In Berlin ist es noch mal gut gegangen auch wenn die Linke nicht dazu gelernt hat und die dortigen Besetzer ähnlich wie hier dulden wollte. Wenn man schnell genug reagiert, hat man deutlich weniger Stress.

    #315272

    teu

    „Der Verein bietet an, die nunmehr benutzbare Ruine zu kaufen.“
    Ach, was hat er denn an dem Haus gemacht?

    https://www.mz-web.de/halle-saale/vor-der-raeumungsklage-verhandlung-zu-gast-bei-den-hausbesetzern-vom-hasi-30437514

    Einfach lesen.

    #315295

    Einige Anmerkungen genereller Art:

    1. Es ist schon ein wenig tragisch, wie aus einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung, eine politische gemacht wird,
    u. aus einer subjektiven Empfindung einer Interessengruppe ein Versuch gestartet wird daraus ein objektives Weldbild für Halle
    abzuleiten. Dies ist in der Tat schon nahe an rechtsextremen Erklärungsmustern angelehnt ein subjektives Unrechtsempfinden zu beklagen.

    2. Es ist schon bemerkenswert von anderen Menschen ein liberales
    offenes Weltbild einzufordern, somit andere Vorstellungen des gesellschaftlichen u. des sozialen Miteinander zu tolerieren u. zu respektieren. Aber man scheint jetzt als eine kleine Gruppe nun die Andersdenkenden und Lebenden als Bonzen u. weiter bezeichnen zu wollen. Das widert mich persönlich als freiheitsliebenden Menschen an, da hier jetzt scheinbar von den
    „Anderen“ (also nicht nur „AFD“lern) auch eine freiheitliche
    Gegenwehr notwendig ist , gegen diese Pseudo-Gruppe halb Anonymer namens Kindergruppe Hasi.

    3. Das Bild der Redaktion u. die Analyse der „Hasi-Gruppierung“ hinsichtlich des Wohnungsmarktes Halle ist falsch.
    Dienenswert ist hier die Vertreter (z.B. Stadträte) der politischen Parteien, die beim Wohnungspolitischen Konzept der Stadt Halle mitgearbeitet haben , hier zu befragen. Die haben nämlich, von Linken bishin zur CDU über einen langen Zeitraum in einer großen Arbeitsgruppe, mit der Stadtverwaltung u. Wohnungsgesellschaften und vielen Anderen an einer Ausarbeitung mit umfangreichen Analysen u. externen Beratern den Markt analysiert u. bewertet.
    Die wesentlichen Erkenntnisse sind hierbei eindeutig:
    -Der Wohnungsmarkt in Halle ist weit davon entfernt überhitzt zu sein.
    – In einigen sehr begehrten Vierteln haben sich die Mietpreise erhöht (aber von welchem Niveau der letzten Jahrzehnte kommend???). Und ganz toll von 3 Euro pro m² in Heide Nord auf 4 Euro sind natürlich über 30 %, keine weiterer Kommentar !
    -Ja ein ausgewogene Bevölkerungsschicht ist sicherlich für alle
    Wohngebiete wünschenswert, sind das aber unsere wichtige Probleme der Stadt oder eher Sorgen der einkommensstärkeren Jack-Wolfskin Generation z.B. im Paulusviertel ? Interessiert vielleicht eher Kinderbildung u. Kinderarmut aber gut……

    Ich bitte Die Redaktion sich nicht an den Karren vermeintlicher Ideologien binden zu lassen , weder Pseudo-rechts noch Pubertär links. Einige Hasis sind das nun selber schuld,
    nur weil Ihr gerne nackig badet und kifft sind bei aller Toleranz die Weintrinker und Badehosenträger keine Spiesser !

    #315303

    Es ist schon ein wenig tragisch, wie aus einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung, eine politische gemacht wird,

    Die Besetzung war von Anfang an eine politsche Aktion, und so wollten die Besetzer es auch verstanden wissen. Um Wohnungsnot ging es ihnen nicht, sondern um „Freiräume“ für gesellschaftliche Initativen, die es in Halle offenbar immer schwerer haben.

    Das Wohnungsargument kam erst jüngst als Hilfskonstruktion hinzu, und scheigt mir eher ein Reflex auf politische Diskussionen zu sein, die in tatsächlich betroffenen Ballungsräumen ihren Ausgang genommen haben.

    #315342

    „Einfach lesen.“
    Habe gelesen. In dem Artikel steht, was sie am Haus gemacht haben: Nichts.

    #315344
    #315363

    Auch juristisch ist die Hausbesetzung nicht ganz so illegal, wie es manche laute Forenten und Aushilfsjuristen in ihrer Simplizität so gerne hätten:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christian-stroebele-widerspricht-gruenen-chef-robert-habeck-in-hausbesetzer-streit-a-1209155.html

    Eine ausführlichere Darstellung vom Rentner RA Ströbele wäre vielleicht mal eine Anfrage vom Hallespektrum wert. Der Spekulative Verfall den Ströbele erwähnt hat, ist mit der neu aufgetauchten 2 Millionen-Forderung durch die HWG ja wohl nicht von der Hand zu weisen.

    #315370

    Wenn Habeck die Alternative bei den Grünen sein soll, können sie gleich in die CDU eintreten.

    Da muss erst der geborene Hallenser Ströbele aktiv werden, um klar zu machen, dass das Recht dem Unrecht nicht weichen muss. Die Wohnungsdramatik in Berlin ist inzwischen unübersehbar und betrifft die Mittelschicht ebenso wie Künstler und andere Geringverdiener. Das ist praktisch Notwehr wegen Staatsversagen.

    #315392

    Was hält Menschen eigentlich in Problemzonen wie Berlin oder München?

    #315424

    teu

    Was hält Menschen eigentlich in Problemzonen wie Berlin oder München?

    Sie finden dort Ihresgleichen, also Freunde!

    #315442

    Berlin ist sexy, aber München???

    #315476

    In Halle geht es nicht um einen prekären Wohnungsmarkt, „dass das (in Halle) Rechtsbruch ist, ist klar wie Kloßbrühe“

    https://www.mz-web.de/politik/wohnungsnot-gruene-debattieren-ueber-legitimitaet-von-hausbesetzungen-30523512

    #315483

    Na, na, na. Bitte vollständig zitieren:

    „Wenn man Habecks Interview mit der Welt komplett liest, dann relativiert sich der Eindruck, er habe einseitig die Hausbesetzer kritisiert, sehr stark. Vielmehr weist der 48-Jährige, dessen Worte seit seiner Wahl an die Parteispitze auf der Goldwaage liegen, an verschiedenen Stellen daraufhin, wie explosiv die soziale Not ist, die sich aus der Wohnungsknappheit ergibt. Auch seien unterschiedliche Straftaten unterschiedlich zu bewerten, betonte er. Die Welt aber titelte mit dem für grüne Verhältnisse apodiktischen Habeck-Satz: „Dass das Rechtsbruch ist, ist klar wie Kloßbrühe.“ Und es war nur dieser Satz, der von der Deutschen Presse-Agentur und anderen Medien zitiert wurde. – Quelle: https://www.mz-web.de/30523512 ©2018

    #315487

    Das Rechtsverständnis ist durch die Eroberung der Justiz duch die 68er sehr dehnbar geworden.

    #315491

    Berlin ist sexy, aber München???

    Da gibt es Arbeit enmasse. Ob man sich davon eine Wohnung anmieten kann, steht auf einem anderen Blatt.

    #316063

    Es gab hier in 20 Jahre lang genügend Häuser zu besetzen und dann wohnwirtschaftlich zu entwickeln.
    Das war aber nicht interessant, da viel Wohnraum viele Jahre günstig zu haben war. Was will man den da eigentumsähnliche Rechte und besonders wichtig auch entsprechende Pflichten wahrnehmen.

    Aber jetzt kommt die neue Pubertätsinitiative. Sollen sie auch ihr Ding machen, Che Guevara lebe hoch beim Partisanenkampf ! Aber bitte keine Belehrung der Mitbürger u. Ideologiephrasen und Peace !, bitte auch mit unseren Polizisten, omani packe hung

Ansicht von 24 Beiträgen - 26 bis 49 (von insgesamt 49)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.