Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Hallenser zum Thema Ukraine

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 333)
  • Autor
    Beiträge
  • #114177

    Lanz war immer schon ein grauenhafter Hohlschwätzer. Spricht von Manipulation der öffentlichen Meinung und tut eben genau dies mit mit seiner Einleitungsfrage zum Interview. Ganz großes Kino !
    Leider hilft es nicht, spätestens hier den Fernseher aus dem Fenster zu schmeißen, denn die Gebühren zahlt man trotzdem.

    #114182

    nur weil Dir der “Untersuchungsbericht” nicht gefällt?

    Was soll mir am Untersuchungsbericht nicht gefallen? Er ist objektiv, nennt eine mögliche Ursache und beteiligt sich nicht an Schuldzuweisungen. Ich habe nichtmal wirklich Zweifel daran, daß denjenigen, die den Bericht verfassen, wirklich mehr Infos zur Verfügung stehen.

    Ansonsten werden gerade zum Ukraine-Konflikt so viele „Experten“ befragt, das es wirklich peinlich ist. Es gibt nach öffentlich zugänglichen Informationen keine Möglichkeit, einen Schuldigen zu benennen. Daß hat im übrigen sogar die Bundesregierung bestätigt. Daran ändert sich auch nicht, wenn diverse Politiker behaupten, sie hätten Beweise. Die gleichen Leute hatten auch Beweise für die Massenvernichtungswaffen im Irak. Ich gehe davon aus, daß es noch Jahrzehnte dauern wird, bis die Schuldfrage einigermaßen stichhaltig geklärt wird, bzw Informationen dazu veröffentlicht werden. Nicht umsonst regiert seit Wochen eher Schweigen zum Thema ..

    #114245

    @Fraglich: der Jugoslavienkrieg wurde ja nicht unmaßgeblich durch Genschers einseitige Unterstützung Kroatiens befördert. Warum können wir in Europa nicht wenigstens die Klappe halten, wenn zwei Nazis sich untereinander prügeln ? Warum müssen wir da immer polarisieren, und den vermeintlich weniger Bösen gleich zum charismatischen Helden stilisieren, der natürlich all unsere Unterstützung bekommen muß?
    Schaffen wir so eine bessere Welt?

    #114247

    Das bestätigt mich wieder, dass wir hier in Deutschland in vielen Bereichen auf sehr hohem Niveau meckern. Sicher ist Kritik auch auf höchstem Niveau erlaubt aber dann schaue dir lieber nie die osteuropäische Medienlandschaft an. Von der Ukraine, die einem vorkommen wie das erste Lehrjahr der Propagandaschule bis hin zum russischen Großmeister.

    Erinnert sich noch jemand?
    http://eng.kremlin.ru/news/6763

    QUESTION: Mr President, a clarification if I may. The people who were blocking the Ukrainian Army units in Crimea were wearing uniforms that strongly resembled the Russian Army uniform. Were those Russian soldiers, Russian military?

    VLADIMIR PUTIN: Why don’t you take a look at the post-Soviet states. There are many uniforms there that are similar. You can go to a store and buy any kind of uniform.

    QUESTION: But were they Russian soldiers or not?

    VLADIMIR PUTIN: Those were local self-defence units.

    QUESTION: How well trained are they? If we compare them to the self-defence units in Kiev…

    VLADIMIR PUTIN: My dear colleague, look how well trained the people who operated in Kiev were. As we all know they were trained at special bases in neighbouring states: in Lithuania, Poland and in Ukraine itself too. They were trained by instructors for extended periods. They were divided into dozens and hundreds, their actions were coordinated, they had good communication systems. It was all like clockwork. Did you see them in action? They looked very professional, like special forces. Why do you think those in Crimea should be any worse?

    QUESTION: In that case, can I specify: did we take part in training Crimean self-defence forces?

    VLADIMIR PUTIN: No, we did not.

    QUESTION: How do you see the future of Crimea? Do you consider the possibility of it joining Russia?

    VLADIMIR PUTIN: No, we do not. Generally, I believe that only residents of a given country who have the freedom of will and are in complete safety can and should determine their future. If this right was granted to the Albanians in Kosovo, if this was made possible in many different parts of the world, then nobody has ruled out the right of nations to self-determination, which, as far as I know, is fixed by several UN documents. However, we will in no way provoke any such decision and will not breed such sentiments.

    I would like to stress that I believe only the people living in a given territory have the right to determine their own future.

    Und wo wir schon bei Propaganda sind, nehmen wir mal den schönen Blog „Propagandaschau“ welcher in deinem Artikel verlinkt wird.

    Laut der Webseite gibt es folgende Propagandamethoden:

    Verschweigen
    Lügen/Falschinformationen
    Desinformation
    Verleumdungen
    Dämonisierung
    Halbwahrheiten
    Einseitigkeit
    Emotionalisierung
    Verzerrungen
    Doppelmoral
    Wortwahl

    Dann nehmen wir doch mal den Artikel:
    http://propagandaschau.wordpress.com/2014/09/09/mh17-untersuchungsbericht-abschuss-durch-bordkanonen/

    MH17: Untersuchungsbericht stützt These des Abschuss mit Bordkanonen (genauso wenig, wie durch eine Rakete

    Schon im Titel haken wir die ersten Methoden ab.

    Interessant dürfte die Reaktion Russlands sein, denn dort hatte man von der Anwesenheit einer ukrainischen SU-25 berichtet, die zwischenzeitlich bis auf 3-5km an das Passagierflugzeug herangekommen sein soll. Der Bericht des Dutch Safety Board konstatiert nun, dass zum Zeitpunkt des Ausfalls der Recorder (13:20 Uhr), das nächste Flugzeug auf dem Radar 30km entfernt gewesen sei.

    Dazu mal das Video:

    Ab Minute 19. Es taucht ein Objekt 13:21 Uhr auf und verschwindet nach 4 Minuten wieder.

    Dann nehme man mal die gelb markierten Passagen von Spiegel, Zeit und Tagesschau. In dem zitierten Text steht bei 2 von 3 sogar explizit das offiziell nicht von Raketen die Rede ist sondern nur die These stützt. Und stimmt dies nicht?
    Die These mit den Bordkanonen ist schon mit den Daten der Russen dahin, da das „Objekt“ nach dem Abschuss auftaucht und zu weit entfernt ist. Zudem passt das Schadensbild nicht zu Bordkanonen.
    Der Bericht stützt in sofern „die These des Westens“ als das der Hergang für einen Raketentreffer spricht. Denn es war wahrscheinlich kein technisches Versagen, die Maschine brach auseinander, es ging sehr plötzlich und eben das durchlöchern durch „Objekte mit hoher Geschwindigkeit“. Selbst Luft-Luft Raketen haben meist nicht die Sprengwirkung um ein so großes Flugzeug direkt auszuschalten, siehe „Korean Air Lines Flug 902“ dieser wurde mit der Standard Luft-Luft Rakete der SU-25 getroffen und somit zur Notlandung gezwungen.

    Zum Schluss noch ein Zitat:

    aber Hinweise auf eine mögliche Täterschaft der vom Westen installierten Junta vertuscht werden würden

    Ja ich finde meckern über die deutsche Medienlandschaft ist in der Hinsicht wirklich meckern auf sehr hohem Niveau…

    #114248

    Warum können wir in Europa nicht wenigstens die Klappe halten, wenn zwei Nazis sich untereinander prügeln ?

    Schaffen wir damit eine bessere Welt? Einfach mal schweigen? Augen zu und durch?

    #114265

    Die Putin-Versteher gehen alle nach dem gleichen Schema vor. Sie geben an, die Berichte westlicher Medien kritisch verfolgen zu wollen und dort Widersprüche ausgemacht zu haben.
    Gleichzeitig werden die Nachrichten des neuen Stalin widerspruchs- und kritiklos hingenommen.

    #114285

    @braegel Ich sehe Widersprüche sowohl in den westlichen als auch in den russischen Medien. Darf ich jetzt also nicht mehr Putin verstehen? Verdammt … da kann ich mich nicht mal als Versteher beleidigen lassen. Warum auch immer „verstehen“ negativ ist.

    Putin als Stalin zu bezeichnen, verharmlost die Verbrechen des Stalinismus erheblich. Das sollte dir und deinen PI-News doch nun gar nicht gefallen.

    #114570

    Über Medienlügen, den Ukraine-Konflikt und den Abschuss von MH17

    …“Das funktioniert deshalb, weil wir in den USA eine kontrollierte Presse haben, auch in Großbritannien verhält es sich so. Im Falle Deutschlands bin ich mir diesbezüglich nicht so sicher, aber auch hier in den Medien stelle ich eine große Unterstützung für eine Politik fest, die Putin verteufelt und die die Konfrontation sucht. Die Medien funktionieren nicht mehr im Sinne einer Vierten Gewalt. Und das ist die größte und auch gefährlichste Veränderung, die ich während meiner 51 Jahre in Washington erlebt habe: Wir haben keine freie Presse mehr.

    Was die jüngsten Ereignisse in der Ukraine betrifft und die angebliche „Invasion“ durch Russland, muss ich sagen, dass die vorgelegten diesbezüglichen Beweise in den Augen eines jeden professionellen Geheimdienstmitarbeiters nur als peinlich zu bewerten sind. Es ist schon als empörend zu bezeichnen, wenn mit den veröffentlichten unscharfen Satellitenbildern belegt werden soll, dass Russland Panzer und Artillerie in die Ukraine sendet. Wenn Russland das getan hätte, dann würden die USA und auch Deutschland über wesentlich bessere Beweise verfügen.“…

    http://www.hintergrund.de/201409093233/globales/kriege/qwir-haben-keine-freie-presse-mehrq.html

    #115340

    Es ist zum Glück deutlich ruhiger geworden. Leider ist der Weg zum Frieden aber immer noch sehr weit. Und m.E. führt dieser nur über Putin. Offensichtlich hat man wohl eine gute Mischung zwischen Daumenschrauben und Zugeständnissen gefunden.

    Zu den mäßigen Beweisen:
    Man legt damit auch den Stand der eigenen Überwachung offen. Und da hätte ich auch bedenken. Ratet mal warum nur kommerzielle Satellitenbilder veröffentlicht wurden? DigitalGlobe ist noch Lichtjahre von modernen Spionagesatelliten entfernt.

    Aber was für Beweise braucht es denn noch? Alle Seiten haben doch die Beteiligung russischer Soldaten bestätigt/gemeldet. Einzig die russische Regierung und ein Separatistenführer deklarieren deren Tätigkeit als „Urlaub“.

    Dazu gibt es genug Bilder und Videos, welche modernste russische Technik in der Ukraine zeigen. Laut BND sollen es ja nun auch Belege für russische Flugabwehr (SA-22) geben.

    #116047

    Der (eigene)Programmbeirat der ARD hat die Ukraine-Berichterstattung der ARD analysiert und vernichtende Kritik an der Einseitigkeit geübt.

    Fast keine Mainstream-Zeitung berichtet bisher über dieses einmalige und außergewöhnliche Ereignis des vollständigen Abwatschens durch den Programmbeirat, nur der Tagesspiegel und, wie schon wiederholt kritisch, das Handelsblatt.

    Verdammt auch auf den Mainstreamkanälen habe ich davon erfahren. Was lief denn da Falsch?

    … Mitteldeutsche Zeitung? … Fehl-Anzeige.

    Online oder Print?

    #116271

    welche Alternativen im Umgang mit IS würden denn die „Mahnwächter“ vorschlagen?
    Aber wo waren wir, bei der Ukraine.
    Auch das ist interessant.

    http://www.welt.de/kultur/medien/article132588734/Putins-langer-Arm-reicht-bis-in-Gremien-der-ARD.html

    vor allem das hier dürfte den „Putin-Verstehern“ nicht gefallen
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128584422/Anatomie-des-russischen-Infokriegs-in-Netzwerken.html

    und das auch nicht
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article128985210/Deutsches-Meinungsbild-im-Visier-von-Putins-Agenten.html

    #116316

    Wer erinnert sich in diesem Zusammenhang nicht an den (mittlerweile aus der Mediathek „weggeklagten“) Beitrag in der Anstalt über die Verflechtung von Medien und Rüstung. Wie gut, dass „Die Welt“ auf der Schautafel nicht auftauchte – oder doch?

    Bisher steht da noch ein gerichtlicher Entscheid aus – hier einmal der Weg zum Originalmaterial, auf welches sich im Beitrag bezogen wurde.

    http://www.halem-verlag.de/2013/meinungsmacht-und-elite-journalismus/

    #116398

    Heute 17.00 Uhr Leipzig, an der Nikolaikirche:

    Mahnwache gegen Waffentransport und Hinweise aus “Die Anstalt”

    Im Aufruf heißt es: „Heute werden deutsche Kriegswaffen erstmals seit fast 70 Jahren ihren Weg unmittelbar in einen Krieg antreten. Damit wird Öl in ein Feuer gegossen, das mit Hilfe der (westlichen) Weltgemeinschaft erst gelegt wurde. Es ist ein Hohn, dass diese Waffen gerade aus der ehemaligen Stadt der friedlichen Revolution in den Irak geflogen werden.“

    Falscher Thread aber was sind den die Alternativen?
    Eigene Soldaten?
    Zuschauen?

    Langfristig sind reine Waffenlieferungen natürlich keine Lösung zumal die Kurden unter Umständen das nächste Problem werden könnten. Denn die PKK dürfte dem ein oder anderen noch in Erinnerung sein.

    #119309

    Er denkt: Ich weiß, was Du Poroschenko versprochen hast!
    Sie: Männer! Tränen lügen nicht!

    #122403

    Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit Kohl noch mal einer Meinung sein würde.

    #124817

    Was der russische Presserat wohl dazu sagen würde?

    Man muss aber dazu sagen, dass die Fälschung auch sehr schwer zu erkennen ist, denn es zeigt lediglich den falschen Ort, den falschen Flugzeugtyp, die falsche Airline, die falsche Zeit und ein Kilometer großes Flugzeug…

    Dagegen wieder die tendenziöse Berichterstattung aus dem Westen:

    #126337
    #139190

    Lugansk gestern.

    Donezk am 14.02.2015 nach 23 Uhr

    So stelle ich mir eine nächtliche Kernwaffenexplosion vor

    #139192

    Das Kuriose ist, dass sich die russische Sprache und die ukrainische Sprache ähneln wie die Dialekte zwischen Halle und Leipzig. Oder wie mir vor ein paar Jahren mal jemand in Polen sagte: Ukrainisch ist Polnisch mit kyrillischen Buchstaben.
    Ist sicher alles stark vereinfacht. Da spielen ja auch noch andere Sachen rein. Eine Ethnie definiert sich ja nicht nur über die Sprache. Aber das zeigt sicher auch die verzwickte Situation.

    #139311

    Das letzte war glaube ein Treffer einer Grad-Einheit der Separatisten. Leider nutzen die Separatisten die Zivilisten auch gerne als Schutzschilde:

    Hoffen wir einfach mal, dass die Waffenruhe trotz ankündigung der Separatisten diese zu brechen hält. Eigentlich müsste nur Russland die Unterstützung einstellen, dann löst sich das Problem Mittelfristig selbst.

    #139352

    Zum Thema Waffenstillstand:

    Auch sind die Separatisten wohl etwas übermütig. Hier mal ein Bericht von Graham Phillips:

    Interessanter ist was da im Hintergrund steht. Ein paar schöne T-72B3, die die Ukraine nicht besitzt und welche erst 2013 in der russischen Armee eingeführt wurden. Die Ukraine hat zwar auch einige aufgewertete T72 aber definitiv keine T-72B3. Erkennbar übrigens an der reaktiven Panzerung, dem Sosna-U Sichtgerät und anderen kleinen Details. Diese T-72B3 waren übrigens immer wieder bei Landgewinn der Separatisten zu sehen. Ob diese komplett von „Urlaubern“ gesteuert wurden oder nicht, ist nicht bekannt.

    Mal sehen wann wieder über die bösen Sanktionen geweint wird.

    #139855

    Leider kamen die russischen Panzer zum Einsatz. Die Separatisten stürmen mit massiver russischer Unterstützung Debalzewo und werfen den Ukrainischen Truppen den Bruch des Minsker Waffenstillstandes, vor während die Ukrainer beim geforderten Abzug abgeschlachtet werden. Ich hoffe, das über neue Sanktionen der Preis für Putin zu hoch wird bevor es weiter eskaliert. Noch ist der Landweg zur Krim ja nicht komplett…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Jahren, 10 Monaten von admin.
    #139911

    Stimmt nicht!
    Die ukrainische Armee hat sich planmäßig zurückgezogen und die Front begradigt,
    Mit Deutsch – französischer Hilfe hat Poroschenko in Minsk nur seine Kapitulation unterschrieben!
    Er war der einzige, der das nicht Begriffen hat.

    #139921

    nee redhall, was nicht sein kann das nicht sein darf.
    Nicht nur dass auf Seiten der sog. „Separatisten“ reguläre russische Soldaten im Einsatz sind, sie bringen natürlich auch ihre Waffen mit. Vor einigen Tagen waren wieder Sturmgewehre vom Typ AN-94 zu sehen, welche ausschließlich bei den russischen Streitkräften im Einsatz sind.

    #140015

    Das auf der anderen Seite Söldner von Blackwater kämpfen, unterschlägt der Westen natürlich gern. Krieg ist Krieg und immer Sch…. . Aber die Verbreitung selektiver Wahrheiten trägt nicht unbedingt zu einer Befriedung der Situation bei.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 333)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.