Startseite Foren Halle (Saale) Eisenbahn-Bundesamt verweigert Zulassung: Eröffnung der ICE-Neubautrasse in Gefahr

  • Dieses Thema hat 49 Antworten und 21 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Jahre von Tanc.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #156498

    Im Dezember sollen die ersten Züge über die neue ICE-Trasse zwischen Halle (Saale) und Erfurt rollen. Doch nun droht möglicherweise jahrelanger Verzug
    [Der komplette Artikel: Eisenbahn-Bundesamt verweigert Zulassung: Eröffnung der ICE-Neubautrasse in Gefahr]

    #156499

    Vielleicht wird die Eröffnung der ICE-Strecke mit der Inbetriebnahme des ICE zusammengelegt?

    #156500

    Korrektur:
    Vielleicht wird die Eröffnung der ICE-Strecke mit der Inbetriebnahme des BER zusammengelegt?

    #156501

    Anonym

    …und mit der Fertigstellung des Deiches zwischen Halle- Altstadt und Halle- Neustadt.

    #156505

    Also nach dem Jüngsten Gericht?

    #156511

    Da muß man sich fragen, warum hat man denn umfangreiche Probefahrten unter Lastbedingungen gemacht?

    #156518

    Kam neulich ein Bericht im TV: Wegen der neuartigen Brückenkonstruktion haben die Brückenbauer darauf bestanden.

    #156522

    Ich (meine persönliche Meinung) halte die ICE-Strecke für verzichtbar. Zumal weite Bereiche Mitteldeutschlands damit vom Fernverkehr abgehängt werden (Naumburg mal als schönes schlechtes Beispiel).
    Muss ich wirklich in 3 Stunden mit dem Zug in München sein? Ein bisschen Entschleunigung täte der ganzen Gesellschaft mal gut.

    #156530

    Klar brauchen wir überhaupt Eisenbahnen? Brauchen wir Autos LKW und Busse?
    Früher sind die Leute auch zu Fuß gegangen, haben den Pfedewagen oder Ochsenkarren benutzt und haben auch überlebt.
    Träum weiter!

    Das Ganze ist ein Skandal, 3 Mrd. Euro für lau…

    #156869

    @Brägel,
    mit solchen Rückbetrachtungen in das Mittelalter kannst du diese kurz vor der Inbetriebnahme befindliche ICE-Strecke, die auch eine europäische Bedeutung erlangen wird, nicht stoppen.
    Hier geht es um die Länge der Brücken, die Saale-Elster-Talbrücke wird übrigens die längste Eisenbahnbrücke Deutschlands werden, die mit 300 Km/h befahren werden soll. Da mußte man schon allein wegen der Längsdehnung der vielen einzelnen 44 m langen Spannbeton-Hohlkasten-Brückenelemente ausreichende Dehnungsfugen vorsehen und da die Schienen auf den Betonuntergrund und auf Asphalt fest mit den Brücken verbunden sind, hat die Bahn ein neues Schienendehnungsaufnahme-System erfunden, welches für das Eisenbahn-Bundesamt erst einmal Neuland ist und zu der Verweigerung für die Zulassung führte.
    Ich bin fest davon überzeugt, dass die Bahn den Nachweis führen wird, dass das neue System im Langzeitverhalten sicherheitstechnisch gegenüber dem bisherigen System keine Verschlechterungen bringen wird.

    #156871

    @Brägel, mit solchen Rückbetrachtungen in das Mittelalter kannst du diese kurz vor der Inbetriebnahme befindliche ICE-Strecke, die auch eine europäische Bedeutung erlangen wird, nicht stoppen. rel=“nofollow“>Zitat

    Kenno, mein Vorredner hat damit angefangen.
    Von mir aus hätte dort der Transrapid fahren können

    #156872

    Außerdem müssen doch Bürokraten den Nachweis ihrer Notwendigkeit immer wieder führen… bestes Beispiel sind die Abnahmeverzögerungen bei Rollmaterial…

    #156874

    Klar brauchen wir überhaupt Eisenbahnen? Brauchen wir Autos LKW und Busse?
    Früher sind die Leute auch zu Fuß gegangen, haben den Pfedewagen oder Ochsenkarren benutzt und haben auch überlebt.

    Typisches Totschlagargument. Es geht nicht darum, ob man auch ohne überleben kann, sondern darum, ob der Aufwand, der betrieben wird, dem Nutzen, der daraus gezogen wird, gerecht wird. Oder speziell ausgedrückt: Geht es der Allgemeinheit (das heißt allen Bürgern, nicht nur ein paar Nutznießern) im Vergleich zum Status Quo nennenswert besser, wenn da ein paar Züge eine Stunde schneller am Endbahnhof sind als bisher? Und wieviele „Opfer“ (z. B. Menschen, die vom öffentlichen Fernverkehr in Zukunft weniger profitieren/abgeschnitten werden) gibt man für diesen zweifelhaften Nutzen preis?

    Das Ganze ist ein Skandal, 3 Mrd. Euro für lau…

    Da hast du allerdings recht. Und zwar ganz gleich, ob die Strecke zugelassen wird oder nicht.

    Und solche unkonkreten Phrasen wie „europäische Bedeutung“ will ich erst gar nicht hören. Sowas reden nur Politiker, die um jeden Preis ihr Ego durchdrücken wollen.

    #156875

    Sowas reden nur Politiker, die um jeden Preis ihr Ego durchdrücken wollen.

    Und du hast sie mitgewählt…

    #156878

    Und brauchen wir überhaupt diese übertriebenen Sicherheitsprüfungen?
    Endlich baut mal jemand was, und dann kommen diese Bürokraten und legen alles lahm !

    #156887

    Moment mal, wenn ich im ICE künftig mit 300 Sachen nach München zum Oktoberfest rase, will ich mich darauf verlassen, dass die Strecke ordentlich geprüft wurde und die Waggons nicht entgleisen. Noch ist doch Zeit alles zu prüfen.

    #156890

    Endlich baut mal jemand nach neuen Ideen und dann kommen diese Bürokraten und legen alles lahm !
    Wenn es das Eisenbahn-Bundesamt früher gegeben hätte, würde es wohl heutzutage keine Diesel- und Dampfloks geben.
    http://www.derwesten.de/nachrichten/halde-der-talent-2-zuege-weiter-abgebaut-id6481659.html

    #156892

    Und brauchen wir überhaupt diese übertriebenen Sicherheitsprüfungen? Endlich baut mal jemand was, und dann kommen diese Bürokraten und legen alles lahm !

    Könnte man das EBA nicht einfach besser in Planungen einbeziehen.
    Den ohne Genehmigung des EBA bewegt sich nichts auf Deutschlands Schienen. Sicher hat das Herr Mähdorn eingespart.
    Billig kauft oft!

    #156922

    klar könnten wir eine Eisenbahn brauchen!Aber eben eine, die die Fläche erschließt und nicht oben drüber langrast ohne groß zu halten.

    Du meinst, wir brauchen nur Bummelzüge?
    Schau mal, wie hervorragend DHL seit ein paar Jahren funktioniert. Langsamere LKW zu Lande fungieren als Zubringer zu Luftdrehkreuzen, die große Entfernungen rasant überbrücken. Heute bestellt, morgen geliefert ist das Ergebnis.
    Und so baut die Bahn ihr Netz auf. Ich habe selbst die Kombination ICE-Regionalbahn zu meiner vollen Zufriedenheit benutzt.

    #156936

    @Wolli hat recht. Man sollte aus Sicherheitsgründen weder an Lokführern noch an sicheren Strecken sparen.

    #156950

    Und brauchen wir überhaupt diese übertriebenen Sicherheitsprüfungen? Endlich baut mal jemand was, und dann kommen diese Bürokraten und legen alles lahm !

    An dieser Stelle sei mal kurz an das ICE-Unglück von Enschede errinert. Hier wollte die Bahn bei den Räder sparen und hat auch eine neue Technik* verwendet. So was muss nicht nochmal passieren!!! Lieber 3 Jahre Verzug als 101 Tote.

    #156952

    …bin fest davon überzeugt, dass die Bahn den Nachweis führen wird, dass das neue System im Langzeitverhalten sicherheitstechnisch gegenüber dem bisherigen System keine Verschlechterungen bringen wird.

    Und das natürlich in ganz kurzer Zeit…

    #156959

    Enschede war nur ein bedauerlicher Einzelfall. Sicherheit darf trotzdem nicht so groß geschrieben werden. Der Verkehr muß fließen, die Wirtschaft brummen.

    #156969

    Man sollte einfach nichts Neues ausprobieren, sondern auf Altbewährtes zurückgreifen. So kann es nicht zu Überraschungen kommen. Wer etwas genehmigt, was schon andere vor ihm genehmigt haben, macht nichts falsch.

    #156988

    Enschede war nur ein bedauerlicher Einzelfall.

    Wollen wir hier noch einen bedauerlichen Einzelfall, um herauszufinden, ob etwas Neues doch nicht sicher ist?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 50)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.