Startseite Foren Halle (Saale) Die Ausfahrt aus dem Hauptbahnhofs-Vorplatz ist kreuzgefährlich

  • Dieses Thema hat 75 Antworten und 21 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Jahre, 9 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #262327

    Anonym

    mit Ausdenken ist hier nichts zu machen

    Mann, du sollst dir nichts ausdenken, sondern die Glotzen uffmachen! Wahlweise eben warten, bis du Lage wirklich überblicken kannst. Aber auch dann musst du (als Linksabbieger) auf die Fußgängerampel achten. Das schaffen jeden Tag hunderte andere Verkehrsteilnehmer.

    Oder noch besser, und da werden mir alle zustimmen, die den Bahnhofsplatz öfter befahren müssen: nicht mehr den Bahnhofsplatz befahren! Gefahr gebannt!

    Willst Du jetzt jede Unfallstelle nachträglich mit Ampeln bestücken?

    Zumal auch bei Ampelkreuzungen Unfälle durch Nichtbeachten passieren. Aber dann können ja zusätzliche Ampeln aufgestellt werden. 🙂

    #262328

    Ich sehe, dass eine weitere Diskussion ist hier zwecklos ist, da es diese Verkehrslösung nur einmalig in Halle gibt, dass eine Einfahrt zwischen zwei Ampelanlagen zu liegen kommt, die zwangsläufig zu Irritationen führt.

    #262338

    Kenno, ich kann, wie die meisten anderen hier auch, deine plötzliche, überraschend leidenschaftliche Agitation in dieser Sache nicht nachvollziehen. Offensichtlich sind die meisten Diskutanten hier nicht deiner Meinung, denn es ist wahrlich nicht der Normalfall, dass da Unfälle passieren; und dass bei diesem einen Unfall fünf Fahrzeuge beteiligt waren, lag nur daran, dass die zwei direkt beteiligten sich gegenseitig so abgedrängt haben, dass sie auf gegenüber stehende (an der Ampel wartende) Fahrzeuge aufgefahren sind. Es klingt dramatischer als es tatsächlich war.
    Ich bin mir sicher, dass auch die Unfallstatistik diese Ausfahrt nicht als Unfallschwerpunkt ausmacht, die eine umfassende Ampelregelung notwendig erscheinen lässt, und ich hoffe, das bleibt auch so. Wo soll diese Ampelregelungswut noch hinführen?

    #262339

    Es sind doch schon Ampeln dort. Eine mehr würde eher für Klarheit sorgen.

    #262340

    Wie klappte das eigentlich früher am alten Riebeckplatz?
    Ich hatte den mal als Halle-Tourist ca. 2001 passiert und mir gedacht: Respekt, die Hallenser haben hier eine gute Möglichkeit, Mut zu beweisen (und einzuüben), wenn sie ihn queren wollen.
    War das der richtige Eindruck?

    #262341

    Der Riebeckplatz ist ein sehr gutes Beispiel, dass es mit Ampeln ebenso funktioniert. Und die Meldungen über Verkehrsunfälle haben dort abgenommen.

    #262343

    Eine intelligente Ampellösung wäre sicher möglich und angebracht. Es muss nicht jeder gleich zur Franckeplatzampel werden, nur weil er anderer Meinung ist.

    #262344
    #262345

    Zum Schutz der Fußgänger wäre eine vernünftige Ampelregelung dort schon sinnvoll. Ich habe es schon mehrfach erlebt, daß Linksabbieger aus dem Bahnhof keine Rücksicht auf die Fußgänger genommen haben, welche die Delitzscher Strasse an der Ampel überqueren. Nur Umsicht und schnelle Sprints haben schlimmeres verhindert.

    Es sollte drei Phasen geben.
    – Durchfahrt durch die Delitzer für Autos
    – Fußgänger bei Bedarf
    – Ausfahrt aus dem Bahnhof (rechts und links) bei Bedarf

    Das würde die Ecke deutlich sicherer machen

    #262347

    Im Grunde ja. Und wenn dort bei dem Unfall 5 Fahrzeuge beteiligt waren muss mindestens einer sowas von gepennt haben…

    Was ich beklage ist, dass Halle bei Straßensanierungen heute meist extrem unübersichtliche Kreuzungen baut, die man ohne Ampel kaum benutzen kann. Auch das Steintor wird offenbar so.

    Sagt der offensive Radrambo der sich selbst nicht an Ampeln hält. In diesem Fall hat eben jemand Mist gebaut. Wenn aber nur solche unsozialen Radrambos am Zug wären, dann wäre dies eben alltäglich.

    #262348

    Kenno, man könnte das alles mit Ampeln zupflastern, es gibt immer Merkbefreite. Sieht man bereits wenige Meter weiter in Richtung Bahnhof. Wie viele Fahrzeugführer doch da den Bahnübergang der Straßenbahn ignorieren. Von den Fußgängern rede ich da gleich mal garnicht.

    Speziell Autos kann man Bahnhof einfahrend immer wieder dabei beobachten, daß diese, trotz der Tatsache, daß der Vordermann nicht weiter fährt, auf die Schienen ziehen und selbige dann zustellen, weil es vorn nicht weiter rückt.

    Und aus dem Bahnhof raus interessiert nicht die Bohne, daß das Signal am Andreaskreuz lustig Rot zeigt…der Vordermann rollt ne Fahrzeuglänge zur Delitzscher hin und man muss sofort hinterher, wie das Kaninchen von der Schlange hypnotisiert…die Lücke schließend, damit ja keiner derer, die da teils mitten auf dem Bahnübergang (=hinter dem Andreaskreuz) parkenden, eventuell sich noch reindrängelt.

    Mal ehrlich, wenns die „echte Eisenbahn“ wäre, dann wär man auch so blond ja? Sind ja bloß Schienen…kann man ja ignorieren….Bimmel wiegt ja nischt…. sind ja nur irgendwas zwischen 32 und 90 Tonnen, die so ein Zug auf die Waage bringt (Je nach Zahl der Fahrgäste) Aber wehe es kracht

    Auch an der südlichen Überfahrt hin zur Merseburger Straße immer wieder zu Beobachten, daß da einige die gelben oder roten Signale des Bahnüberganges als „Sportliche Empfehlung“ werten.

    Im Übrigen kostet das Ignorieren des BÜ-Signals mit Andreaskreuz eigentlich richtig Geld.
    Da gibts durchaus auch bei „Gelben Signal“ bereits Post von der Bußgeldstelle.
    Genauer werdeb dafür eigentlich, 2 Punkte, 1Monat Fahrverbot und 240 € , bei Gefährdung 290€. im Falle eines Unfalles 350€. aufgerufen.
    Tatbestandsnummern 119624/119625/119626 im Bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog nachzulesen.

    Das hieße beispielsweise in Neustadt im Bereich Soltauer Straße für die ganzen Geradeausfahr – Ignoranten….unter Umständen ist die Fleppe dauerhaft weg! 5x Andreaskreuz mit Gelb-Rot Signalisierung =5x Bahnübergang missachtet = 10 Punkte auf einen Streich…8 darf man sich nur noch „erlauben“, also Adieu…

    #262349

    Anonym

    Ganz einfache Lösung: das Linksabbiegen an dieser Stelle wird untersagt. Sowohl aus der Delitzscher als auch vom Bahnhof oder der Rampe gegenüber.

    Das Ganze dann noch intensiv kontrollieren und die Kosten für die 4 Verkehrszeichen sind binnen Tagen wieder reingeholt.

    #262350

    Anonym

    Zum Schutz der Fußgänger wäre eine vernünftige Ampelregelung dort schon sinnvoll. Ich habe es schon mehrfach erlebt, daß Linksabbieger aus dem Bahnhof keine Rücksicht auf die Fußgänger genommen haben, welche die Delitzscher Strasse an der Ampel überqueren.

    Wenn die Fußgänger „Grün“ haben, zeigt die Ampel für (alle) Fahrzeuge „Rot“. Wer diese großen roten Lampen ignoriert oder gar nicht erst sieht, dem helfen auch zusätzliche Ampeln nichts.

    #262351

    Ist das wirklich so? Muss mal schauen.

    Aber grundsätzlich tragen Ampeln zur Entschleunigung des Verkehrs bei. Das ist eine feine Sache.

    #262353

    Anonym

    Ja, das ist wirklich so. Nur leider sehen diese Fußgängerampel nicht alle, die den Bahnhofsplatz (als Linksabbieger) verlassen. Entweder warten sie, bis die Delitzscher wieder Grün hat und müssen weiter warten, bis sich ein Lücke auftut oder brettern eben los und gefährden die Fußgänger, weil sie die Fußgängerampel ignorieren oder gar nicht wahrnehmen.

    „Muss mal schauen“ ist in de meisten Fällen ein sehr sinnvoller Ansatz. Optimalerweise vor der Urteilsfindung! 🙂

    #262354

    Mann, was für ein Thema. Es kann erstens jedem mal passieren, dass er einen Blackout hat oder man ist zweitens nicht geeignet ein Kraftfahrzeug zu führen. Letzteres scheint mir zuzunehmen.

    Wie schon hier geschrieben, Glotzen uffmachen und auch ein bisschen Gehirn, soweit vorhanden, benutzen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 9 Monaten von Rati.
    #262359

    Ganz einfache Lösung: das Linksabbiegen an dieser Stelle wird untersagt. Sowohl aus der Delitzscher als auch vom Bahnhof oder der Rampe gegenüber.

    Das Ganze dann noch intensiv kontrollieren und die Kosten für die 4 Verkehrszeichen sind binnen Tagen wieder reingeholt.

    Eine absolut logische Entscheidung, das Autofahren vom Bahnhof in Richtung Stadt zu verbieten. Die Taxler wird’s freuen…

    #262376

    @Ronny,
    nur so nebenbei, ich fahre nicht das erste Mal aus dem Bahnhofsvorplatz nach links raus.Ich weiß wie der Hase läuft und hatte hier Verbesserungsvorschläge erwartet und auch eine Antwort auf meinen Vorschlag zur Drehung „nur“ der Fußgängerampel um wenige Winkelgrade nach links, damit sie unter Beachtung des Fußgängerverkehrs auch als Ausfahrtsampel für die Fahrzeuge dienen kann.
    Aber fast Fehlanzeige und so wird sich wohl die Unfallkommission der Stadt mit diesem Verkehrsunfall beschäftigen müssen.

    #262377

    Ich meide den Bahnhofsvorplatz auch, weil mir diese Stelle zu unübersichtlich ist. Wenn ich jemanden zum Bahnhof bringe oder abhole, fahre ich lieber an den Hintereingang Ernst-Kamith-Straße. Da ist es wesentlich ruhiger und einfacher.

    #262378

    Zum Schutz der Fußgänger wäre eine vernünftige Ampelregelung dort schon sinnvoll. Ich habe es schon mehrfach erlebt, daß Linksabbieger aus dem Bahnhof keine Rücksicht auf die Fußgänger genommen haben, welche die Delitzscher Strasse an der Ampel überqueren.

    Wenn die Fußgänger “Grün” haben, zeigt die Ampel für (alle) Fahrzeuge “Rot”. Wer diese großen roten Lampen ignoriert oder gar nicht erst sieht, dem helfen auch zusätzliche Ampeln nichts.

    Die Praxis beweißt leider, daß diese Ampeln oft leider nicht wahrgenommen werden (bewußte Ignoranz unterstelle ich mal nicht). Wenn man eine Ampeln direkt am „Eingang der Kreuzung“ hat und nicht erst kurz vor dem Rausfahren, ist diese deutlich präsenter. Im übrigen nicht nur dort, sondern auch an diversen anderen Kreuzungen, wo Fußgängerampeln am „Ausgang“ eher problematisch sind.

    Ich sehe das Problem bei einer „Bedarfsampel“ für Autos, die vom Bahnhof kommen, eigentlich gar nicht. Im Gegenteil, es wäre eher von Vorteil. Bei stetig fließendem Verkehr in der Delitzer Straße hat man momentan vom Bahnhof kommen ja nur eine Chance, wenn mal ein Fußgänger dort über die Ampel will. Ansonsten schaltet die Ampel für die Delitzscher Straße doch nie auf Rot. Oder irre ich mich da?

    #262379

    @Sazi,da irrst du dich, da es keine Bedarfsampel für Fußgänger ist!!
    Sie läuft im Schaltprogramm immer mit durch.

    #262380

    Die Bettelampel für Fußgänger/Radfahrer braucht ne gefühlte Ewigkeit, bis sie Grün wird. Sollte vielleicht reichen, dass Beifahrer sich dahin bewegt und wieder zurück.

    #262381

    Anonym

    Die Delitzscher Straße ist vom Bahnhofsplatz kommend weit genug und nach beiden Seiten gut einzusehen. Die Ampeln dort sind Bedarfsampeln, welche dem Fußgänger ein sicheres Überqueren der Straße ermöglichen sollen. Diese behindert jedoch nicht permanent den fließenden Verkehr, wie dieser Unfug in der Merseburger Straße am COM-Center, welche rund um die Uhr in der Ampelschaltung eingebunden ist. Leider gibt es immerwieder Esel, die beim Abbiegen aus dem Bahnhofsplatz das Rot missachten, oder gar nicht realisieren. Genauso gibt es aber auch hin und wieder Esel, die den Richtungspfeil auf der Verkehrsinsel umbrettern. Es gibt auch immerwieder Esel, die sich rechts oder mittig einordnen, bevor sie links abbiegen, oder wie bereits erwähnt, die Gleise blockieren.

    Es ist auch völliger Unfug, dort das links Abbiegen verbieten zu wollen, nur weil eine Knalltüte mal pennt. Genauso albern ist es, den grünen Blechpfeil von Ampeln zu entfernen, weil vereinzelte Träumer oder Ignorenten damit nicht klarkommen.

    Das einzige Problem sehe ich bei von rechts kreuzenden Radfahrern, weil diese nach Beschilderung dort den Radweg in beiden Richtungen benutzen dürfen. Das ist eine generelle Unsitte in der StVO.

    Fakt ist jedenfalls, dass am Bahnhofsplatz keine weitere Deppenregulierungsbeleuchtung benötigt wird, man muss einfach nur Augen und Hirn benutzen.



    @kenno
    , dort handelt es sich wie gesagt um eine Bedarfsampel, da muss nichts gedreht werden, die ist auch so gut genug zu sehen. Diese Ampel hat auch nicht den Sinn, die Ausfahrt aus dem Bahnhofsplatz zu regulieren.

    #262384

    Anonym

    Ich meide den Bahnhofsvorplatz auch, weil mir diese Stelle zu unübersichtlich ist.

    Das ist eine vernünftige Konsequenz! Wie redhall ja auch schon erwähnte, gibt es diese Alternative. Und es gibt noch etliche mehr!

    Leider begeben sich aber immer wieder Verkehrsteilnehmer freiwillig in solche Situationen, von denen sie wissen, dass sie dort Unsicherheiten haben und schlimmer noch: obwohl sie diese Situationen vermeiden könnten.
    Aber das ist, wie gesagt, beim Stau (verursachen) das gleiche Prinzip.

    nur so nebenbei, ich fahre nicht das erste Mal aus dem Bahnhofsvorplatz nach links raus.Ich weiß wie der Hase läuft

    Du vergisst die „Taxifritzen“, die dich schon „mehrfach“ rechts überholt und „angemacht“ haben. Die wissen und sehen(!) offenbar mehr als du.

    da muss nichts gedreht werden, die ist auch so gut genug zu sehen.

    Offensichtlich gibt es außer mir noch mehr blickige Autofahrer. 🙂

    #262401

    Anonym

    Taxis können auch an der kamiet-str. warten. Dazu ein stringentes Parkraummanagement vor dem Haupteingang und die Stadtkasse füllt sich weiter

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 76)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.