Startseite Foren Halle (Saale) Der hallesche Schriftsteller Manfred Völlger

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 8 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #320606

    Winfried Völlger schreibt seit 1994 nicht mehr, jetzt macht er Straßenmusik in Leipzig. In der Zeit ist ein aktuelles Interview mit ihm:
    https://www.zeit.de/2018/30/winfried-voellger-ddr-schriftsteller-mauerfall-existenz/komplettansicht

    Die MZ hat vor fünf Jahren anläßlich seines 65. Geburtstages über ihn berichtet:
    https://www.mz-web.de/kultur/winfried-voellger-zu-neuen-ufern-mit-dem-saxophon-6680138

    Wer ihn kannte oder kennt, kann das alles bestätigen.

    #320609

    #320650

    Ich habe den Strang Winfried Völlger eröffnet, weil ich mich noch gut daran erinnere, als er 1990 im Reformhaus plötzlich erklärte, dass er nicht zum Stadtrat kandidiert, obwohl er bereits aufgestellt war, und damit einiges durcheinander brachte. Für eine gemeinsame Arbeit in einer Fraktion im Stadtrat war er wohl nicht geschaffen.
    Sein Frust und seine Wut auf den Literaturbetrieb und vor allem die Leser, die seine Bücher nicht mehr lesen wollten ist ungerecht. In der DDR haben wir Leser nach jedem aufmüpfigen Wort gelechzt, das war 1990 vorbei. Nicht nur Schriftsteller haben ihre Arbeit verloren, sondern Millionen mussten umschulen.
    Dass er im Alter nochmal ein volles Musikstudium absolviert hat, nötigt mir Respekt ab, auch seine Tätigkeit als Straßenmusiker.

    #320674

    teu

    Geht es u.a. um dies hier?:

    #320682

    Wo bleibt der Respekt, wenn man ihn nicht beim richtigen Namen nennt?

    #320684

    Die Kritik ist berechtigt, danke, ich habe seinen Vornamen berichtigt.

    Sein wohl bekanntestes Buch „Das Windhahnsyndrom“ gibts in der Stadtbibliothek, auch als ebook.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.