Startseite Foren Halle (Saale) „Corona-Polizei“ löst auf der Peißnitz Gruppen feiernder Jugendlicher auf

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #371146

    Trotz Versammlungsverbot wegen der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus: zu einem Kasten Bier und etlichen Getränken hatte sich heute Abend eine G
    [Der komplette Artikel: „Corona-Polizei“ löst auf der Peißnitz Gruppen feiernder Jugendlicher auf]

    #371147

    „Loslegen mit Plan“,(Bernd Wiegand, großer Befürworter von Spontanparties)

    #371148

    Es sollten nicht nur Platzverweise ausgesprochen werden, es sollte auch finanziell weh tun.

    #371149

    Ja, aber auch für die Polizei: Befahren eines denkmalgeschützten Parks, hier in drei Beispielen auch auf dem Rasen. Auch Ordnungskräfte können mal 10 m zu Fuß zurücklegen. Die Jugendlichen waren nur Jugendliche, die falsch und fahrlässig gehandelt haben, und keine Schwerverbrecher.

    #371150

    „Jugendlichen waren nur Jugendliche, die falsch und fahrlässig gehandelt haben, und keine Schwerverbrecher“
    Genau das ist das Problem: Die armen Kleinen können ja nichts dafür… Doch, können sie, denn entweder haben sie vorsätzlich gehandelt oder sind einfach nur ignorant. Und beides sollte bestraft werden

    #371151

    Ja, natürlich, aber darum geht es nicht, sondern wie hier vorgegangen wird. Für ca. 15 Jugendliche haben Sie vier Wannen nach Wildwest-Manier in den Park donnern lassen. Zwei Beamte, die zu Fuß gekommen wären, hätte hier auch ausgereicht. Die Wannen hätten auf der Straße oder dem Fahrradweg warten können. Bei anderen Gelegenheiten kommt dann nur ein Streifenwagen und die Beamten agieren inkompetent. Hier wird aber gleich massiv vorgegangen. Das ist unverständlich. Auch in Corona-Zeiten hat die Polizei die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Ansonsten kommen Wiegand und die Polizei in den Verdacht, den Gallert von den Linken gestern bereits ausformuliert hatte: Hier wird die Demokratie gefährdet.

    Nein, wird sie natürlich nicht, aber wir sollten deswegen auch mit Augenmaß agieren. Das fällt dem OB oft schwer und der Polizei anscheinend auch. Aber gerade in diesem schwierigen Moment sollten die Verantwortlichen noch sensibler vorgehen.

    Dein Riosal

    #371152

    Der Einsatz war möglicherweise gerade auf diesen Show-Effekt ausgelegt. Aber möglicherweise brauchen Kids genau diese Bilder, dass es mal Klick im Kopf macht.

    #371154

    Da hast Du sicherlich recht… finde ich trotzdem bedenklich und unnötig.

    #371159

    Wo soll’n se hin? He? Die hälste nich wochenlang zu hause.

    #371162

    Es gibt eine Albanative:

    #371163

    Trotz Versammlungsverbot wegen der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus: zu einem Kasten Bier und etlichen Getränken hatte sich heute Abend eine G
    [Der komplette Artikel: „Corona-Polizei“ löst auf der Peißnitz Gruppen feiernder Jugendlicher auf]

    Das Versprechen unendlicher Freiheit löst sich gerade in Corona auf.

    #371165

    Wo soll’n se hin? He? Die hälste nich wochenlang zu hause.

    Im Wiederholungsfall ein paar Tage Jugendarrest, wie mit den 22 unbelehrbaren Asylanten in Suhl. Das würde den nötigen Denkanstoß schon geben.

    #371171

    Hallo, bitte alle noch einmal zurückblättern in den Beiträgen und den Beitrag von Elfriede lesen! Der beschreibt etwas Genaues und da kann ich mich nur anschließen: Ein solches Verhalten reecht mir ooch und wenn der Kick tausend mal größer ist, als von einer Brücke, einer Staumauer oder einem Felsen zu springen.

    #371182

    Ja, natürlich, aber darum geht es nicht, sondern wie hier vorgegangen wird. Für ca. 15 Jugendliche haben Sie vier Wannen nach Wildwest-Manier in den Park donnern lassen. Zwei Beamte, die zu Fuß gekommen wären, hätte hier auch ausgereicht. Die Wannen hätten auf der Straße oder dem Fahrradweg warten können. Bei anderen Gelegenheiten kommt dann nur ein Streifenwagen und die Beamten agieren inkompetent. Hier wird aber gleich massiv vorgegangen. Das ist unverständlich. Auch in Corona-Zeiten hat die Polizei die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Ansonsten kommen Wiegand und die Polizei in den Verdacht, den Gallert von den Linken gestern bereits ausformuliert hatte: Hier wird die Demokratie gefährdet.

    Nein, wird sie natürlich nicht, aber wir sollten deswegen auch mit Augenmaß agieren. Das fällt dem OB oft schwer und der Polizei anscheinend auch. Aber gerade in diesem schwierigen Moment sollten die Verantwortlichen noch sensibler vorgehen.

    Dein Riosal

    Schön, immer auf der Seite der „schwachen“ und asozialen Menschen. Warum also dieses Vorgehen? Schon vorher gab es laut Stadt Gegenwehr, gegen das Auflösen dieser absolut asozialen Treffen. Also fährt man nicht nur mit zwei Leute vor. Ansonsten bleibt man eben, wie bei der Feuerwehr, am besten zusammen und nimmt keine weiten Wege in kauf. Würdest Du dich aufregen wenn ein Einsatzwagen dort aufs Grün fährt wenn es zu deinem Gunsten wäre?

    #371217

    Nach dem Gesetz, was jetzt laufend herangezogen wird (IfSG), handelte es sich nicht nur um eine OWi, sondern um eine Straftat. Da wird man wohl mal geballt auftreten dürfen.
    Und nein, eine Nacht im Stadion unter freiem Himmel, ohne Bier,mit Dixie-Klo, war noch nicht als Strafe ausgesetzt. Jugendarrest wäre eine Möglichkeit, aber kostet nur unnötig, und pampert die Betreffenden unangemessen. Das Wabbel wäre doch eine Möglichkeit, da ist genug Platz auch zum Separieren…

    #371226

    @Schulze, bin ganz bei dir. Allerdings hat dein Vorschlag mit dem Wabbel einen üblen Beigeschmack. Das erinnert doch sehr an Chile 1973 (Stadion in Santiago).

    #371265

    „Corona-Party“ hat das Zeug zum Unwort des Jahres

    #371266

    Der Einsatz war möglicherweise gerade auf diesen Show-Effekt ausgelegt. Aber möglicherweise brauchen Kids genau diese Bilder, dass es mal Klick im Kopf macht.

    Genau das habe ich mir auch gedacht, 4 Wagen auf einmal damit die Leute merken dass es wirklich ernst ist. Das dabei der Rasen befahren wird ist vielleicht nicht optimal, aber solange es nur der ist… der wächst wieder.

    #371281

    Das dabei der Rasen befahren wird ist vielleicht nicht optimal, aber solange es nur der ist… der wächst wieder.

    Wundert mich, dass noch keine bösen Rasismus wittert. Weiß man wie es dem armen Rasen geht?

    #371299

    Auch wenn ich als Nichtjurist der Argumentation gegenüber skeptisch bin und die dahinter liegende Intention nicht teile. Der Verfassungsblog hält die Ausgangssperre als Einschränkung der Persönlichkeitsrechte ohne ausreichende gesetzliche Grundlage

    für schlicht verfassungswidrig:

    Freiheitsrechte ade?

    bzw. kritisch hinterfragen

    Der Ausnahmezustand

    #371333

    Andere Menschen halten auch Corona für einen Fake, kennst Du bestimmt genug davon.

    #371412

    Nach dem Gesetz, was jetzt laufend herangezogen wird (IfSG), handelte es sich nicht nur um eine OWi, sondern um eine Straftat. Da wird man wohl mal geballt auftreten dürfen.

    Und nein, eine Nacht im Stadion unter freiem Himmel, ohne Bier,mit Dixie-Klo, war noch nicht als Strafe ausgesetzt. Jugendarrest wäre eine Möglichkeit, aber kostet nur unnötig, und pampert die Betreffenden unangemessen. Das Wabbel wäre doch eine Möglichkeit, da ist genug Platz auch zum Separieren…

    Nationalstadion, nein Danke!

    #371429

    Gewiss nicht, bin da absolut mit dir. Aber auch die Trapo-Garagen wären suboptimal. Im Ochsen ist eh kein Platz, und pampern müßte man da die Jugendlichen auch nicht, vielleicht würden sie wohl dort ihre Party weiterfeiern, im Warmen, trocken und mit Rundumbetreuung…
    Es gibt da wohl keine adäquate Lösung für die Verweigerer von Platzverweisen, die dann halt 150m weiter weitermachen… Aufnahme von Personalien juckt die, lies in der Presse, ohnehin nicht mehr… „Die können uns doch gar nix…“

    #371434

    Gewiss nicht, bin da absolut mit dir. Aber auch die Trapo-Garagen wären suboptimal. Im Ochsen ist eh kein Platz, und pampern müßte man da die Jugendlichen auch nicht, vielleicht würden sie wohl dort ihre Party weiterfeiern, im Warmen, trocken und mit Rundumbetreuung…

    Es gibt da wohl keine adäquate Lösung für die Verweigerer von Platzverweisen, die dann halt 150m weiter weitermachen… Aufnahme von Personalien juckt die, lies in der Presse, ohnehin nicht mehr… „Die können uns doch gar nix…“

    Deren Einsicht reift vielleicht, wenn die Strafen ins Haus flattern und das Geld zum Feiern fehlt.

    #371529

    Unsere lieben Nachfahren, sie machen sich einen Jux, nehmen es nicht ernst.
    Eben eine E-Mail erhalten mit folgendem Text::

    „Hatte ich Dir das schon erzählt von der Putzfrau meines Kumpels aus Gingst?
    Jugendliche hatten sie angespuckt und dannn gesagt:“ jetzt haste Corona“!
    Aber das habe ich schon öfters gehört.
    Gruß Mä“

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.