Startseite Foren Halle (Saale) Bürgerinitiative will Anwohner-Parken im Paulusviertel

Ansicht von 24 Beiträgen - 26 bis 49 (von insgesamt 49)
  • Autor
    Beiträge
  • #146406

    Du vergisst aber zu erwähnen, daß es die Anwohner vom Paulus sind, die die Anwohnerausweise fordern. Die malen sich also die Parkwelt selbst rosarot.

    Diese pauschale Aussage kann nur falsch sein, denn die Anwohner vom Paulus gibt es nicht. Der Bereich östlich der Pauluskirche hat ein Problem, im Bereich westlich der Pauluskirche ist die Parkraumsituation relativ entspannt.

    Wenn die Studenten/Dozenten des geisteswissenschaftlichen Zentrums noch hinzu kommen, dürfte sich das Problem verdichten. Hinzu kommt, dass das Paulusviertel in diesem östlichen Bereich bisher als billiger Parkraum angesehen wurde, in den man ausweichen kann, weil die angrenzenden Viertel Anwohnerparkraum sind.
    Wenn diese Fläche auf den östlichen Teil des Paulusviertels ausgedehnt wird, kann es für die Anwohner nur besser werden.

    #146410

    Anonym

    Wenn die Studenten/Dozenten des geisteswissenschaftlichen Zentrums noch hinzu kommen, dürfte sich das Problem verdichten.

    Ich weiß nicht, was ihr für Vorstellungen von der Mobilität heutiger Studenten und Dozenten habt, aber selbst wenn dort nennenswerte Mengen mit eigenem Auto anreisen – die dürften wieder weg sein, bevor der Parkplatzkampf losgeht.

    #146411

    Durch Einwohnerparkausweise ist noch nicht ein zusätzlicher Parkplatz entstanden. Es wird immer wieder suggeriert, die Anderen, die Fremden, würden die Parkplätze wegnehmen.

    Darum geht es überhaupt nicht. Jedes Anwohnerparksystem, das irgendwie sinnvoll ist, muss auch Fremden die Möglichkeit zum kostenpflichtigen Parken geben. Punkt ist, dass das Parken teurer wird. Dadurch gibt es für private Anbieter (Parkhäuser, Stellflächen von Mietshäusern) mehr Anreize, ein alternatives Angebot zu schaffen. Auch soll es Leute geben, die nur deswegen nicht in der eigenen Garage parken, weil es auf der Straße kostenlos und bequemer ist.

    #146427

    Diese pauschale Aussage kann nur falsch sein, denn die Anwohner vom Paulus gibt es nicht. Der Bereich östlich der Pauluskirche hat ein Problem, im Bereich westlich der Pauluskirche ist die Parkraumsituation relativ entspannt.

    Entschuldigung, ich wußte nicht, daß es einen Kleinkrieg zwischen Ost und West im Paulus gibt. 🙂
    Ich berichtige mich-es ist eine Forderung der Bürgerinitiative Paulusviertel (die dann wohl nur die Interessen der östlichen Anwohner vertritt).

    #146430

    Auch soll es Leute geben, die nur deswegen nicht in der eigenen Garage parken, weil es auf der Straße kostenlos und bequemer ist.

    Dazu sei mal angemerkt, dass viele Autos oft über mehrere Tage nur rumstehen und Platz verbrauchen, weil deren Besitzer höchstens mal ab und zu zum Großeinkauf fahren oder am Wochenende einen Ausflug machen (man erkennt solche Fahrzeuge vor allem im Winter, wenn es mal fett geschneit hat und der Schnee nach ’ner Woche immernoch drauf liegt). Das ist das Dilemma der Klischee-Grünen-Paulusviertelbewohner: Sie sehen ja ein, dass sie die Umwelt schonen, indem sie möglichst oft nicht mit dem Auto fahren, aber allein schon der Besitz eines Autos führt zu Problemen, wie man sieht, selbst wenn man es nicht benutzt.

    #146431

    Auch wenn es mich eigentlich nix angeht, darf ich mal vermuten:
    Wer im P-Viertel parkt, ist entweder Anwohner, ansässiger Gewerbetreibender, Lieferant oder von den Anwohnern bestellter Handwerker. Nun sollen die alle Ausweise bekommen. Gute Idee, kostet halt nur was, aber mit so einem Ausweis an der Windschutzscheibe kämpft es sich viel komfortabler um die Parkplätze.

    #146433

    Eben nicht, es verändert sich nichts, außer der fälligen Gebühr!

    #146568

    Wer sich in der nördlichen Innenstadt den Anwohnerparkausweis sparen will, parkt im Paulusviertel.

    Ein Anwohnerparkausweis ist die Berechtigung, in einem Gebiet parken zu dürfen, er ist keine Garantie, dort auch einen Parkplatz zu finden.

    Für Gäste kann eine Regelung über Kurzzeitparken per Parkscheibe oder durch Parkscheinautomaten realisiert werden.

    #146573

    Auch wenn es mich eigentlich nix angeht, darf ich mal vermuten:
    Wer im P-Viertel parkt, ist entweder Anwohner, ansässiger Gewerbetreibender, Lieferant oder von den Anwohnern bestellter Handwerker. Nun sollen die alle Ausweise bekommen. Gute Idee, kostet halt nur was, aber mit so einem Ausweis an der Windschutzscheibe kämpft es sich viel komfortabler um die Parkplätze.

    Es gibt auch noch Besucher, Menschen, die Anwohner besuchen, die den Arzt aufsuchen, die Tanzstudios oder Läden aufsuchen. Auch für die müssen die öffentlichen Parkplätze (kostenpflichtig) zur Verfügung stehen.

    #146590

    Mancher hat es gut, der braucht nur 10 m zu gehen und ist schon im Pflegeheim.

    Bei anderen kommt der Pflegedienst ins Haus,
    Und wenn man dann so intelligent ist und einfach aus Faulheit in ganze Straßenzügen das Parken den ganzen Tag verbietet, stürzen sich die Geier auf die Pflegedienste, und kassieren die ab, sehr „sozial“ diese Stadt.

    #146601

    Anonym

    Auch für die müssen die öffentlichen Parkplätze (kostenpflichtig) zur Verfügung stehen.

    Warum? Worauf gründet dieser Anspruch? Das Vorhandensein eines Autos?

    #146606

    Parkplätze stündlich auslosen. Am besten per App. Oder P + R Parkplätze und Straßenbahn nutzen.

    #146607

    Im Ernstfall wird im Erdgeschoß eine Außenwand rausgenommen…der Vorgarten hochgeklappt … 😉

    Oder eben dahin umziehen, wo man über solche „Probleme“ nur mitleidig lächelt…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 8 Monaten von admin.
    #146612

    Schulze schrieb:“Oder eben dahin umziehen, wo man über solche “Probleme” nur mitleidig lächelt…“
    Dieses Klientel soll mir vom Hals bleiben.

    #146605

    Ich habe vor einigen Monaten auf Hallespektrum einen Bericht gelesen, wo schwarz weiß stand, dass im Paulusviertel mehr Autos angemeldet als Parkplätze vorhanden sind.

    Ein Parkwohnerausweis lösst hier gar nichts.

    #146649

    Wie schön, wenn wir im Paulickviertel über die Probleme des Paulusviertels nur müde lächeln können 🙂

    #146779

    In Heide-Nord ist auch jede Menge frei 😉

    #146800

    Im Paulusviertel gibt es weniger Autos/1000 Einwohner als im Durchschnitt der Stadt.

    #146806

    Im Paulusviertel gibt es weniger Autos/1000 Einwohner als im Durchschnitt der Stadt.

    Aber halt auch weniger Garagen/1000 Einwohner. Grund mehr, die Bewohner dort zu Kasse zu beten.

    #146809

    Parkplätze stündlich auslosen. Am besten per App. Oder P + R Parkplätze und Straßenbahn nutzen.

    Wollte man die nicht in der Dessauer schon zum Sachsen – Anhalt- Tag einrichten!?
    der nächste kommt bestimmt.

    #146830

    Typisch für Halle: „So, einen Parkplatz haben wir gefunden, aber in welcher Stadt sind wir?“ fragen manche Besucher.

    #146833

    Wie schön, wenn wir im Paulickviertel über die Probleme des Paulusviertels nur müde lächeln können :)

    Ja, der Paulick hatte immense Weitsicht! Der wusste schon, dass der Sozialismus pleite geht und sich dann alle Neubundesbürger mindestens ein Auto zulegen werden.

    #146844

    🙂

    #146984

    geraldo, ich ergänze mal deinen Beitrag dahingehend:

    „sich dann (fast) alle Neubundesbürger mindestens ein Auto zulegen werden (müssen).“

    Wichtige Angaben bei der Agentur:

    – Haben Sie eine Fahrerlaubnis?
    – Besitzen Sie ein Auto oder Motorrad?
    – Als Arbeitssuchender müssen Sie unbedingt mobil sein…

Ansicht von 24 Beiträgen - 26 bis 49 (von insgesamt 49)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.