Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 74)
  • Autor
    Beiträge
  • #363032

    Na @hallefan, wenn das so ist, dann werfen wir den 3D-Drucker an und bauen wir dir einen kleiner Meiler in deinen Keller. Brauchst auch keine Angst zu haben. Die Versicherungsmathematiker spinnen sicher nur mit den Risiken. Kernkraft ist in Wirklichkeit sehr sicher, Störfälle gibt es praktisch nicht und kühlen kannst du das Ding mit der Klospülung.

    P.S. Die Brennstäbe kannst du als Kerzen wiederverwenden.

    #363035

    Was ich meine, dass man mal darüber nachdenkt wie so eine „gefährliche“ Technologie zu bändigen ist und da mal Initiative zeigt.

    Natürlich wird so etwas versucht. Nur angesichts der Katastrophe im Versagensfall ist hier eine 100%ige Sicherheit erforderlich.

    Die kann angesichts der Komplexität eines AKW kein Mensch seriös garantieren. Das geht nicht einmal theoretisch.

    Abgesehen davon, gibt es weltweit Kein Endlager und es ist keines in Sicht.

    Ich frage mich nur, wo würden wir heute stehen, wenn die zig Milliarden DM und Euros, die in die Förderung und Entwicklung der Kernkraft geflossen sind, in die Entwicklung regenerativer Energiekonzepte und innovativer Speicherkonzepte geflossen wären?

    Wieso gibt es eine Vorschrift für die Wärmdämmung bei einer Sanierung, aber keine für die parallele Installation von Solaranergie auf den Dächern. Die in den letzen 50 Jahren entstandenen Neubauten bieten mehr als genug Platz dafür, selbst in Halle. Und da fängt die Liste erst an….

    #363037

    Wie gesagt: rechnet den Gesamtenergiebedarf aus, rechnet das auf Kernkraftwerke um, und erklärt, wo wir in Deutschland innerhalb von 5 Jahren 50-100 neue AKW aufstellen sollen.

    In Europa ist die übliche Überziehungszeit bei neuen AKW aktuell ca 10 Jahre, bei fast so vielen Milliarden Budgetüberziehung.

    AKW werden von Jahr zu Jahr teurer, Wind und Solar von Jahr zu Jahr billiger.

    Diese uralten Lügen, dass Solarstrom gar nicht wirklich ins Netz passt und Windräder unendlich viel Platz verbrauchen, sind doch lächerlich.

    Man merkt, dass Halle oder zumindest dieses Forum fast nur noch aus weißen alten Männern besteht. Die haben vor 30 Jahren geglaubt, als die Ingenieure von „NIEMALS! mehr als 4% Erneuerbare!!“ geschwafelt haben, danach bei 10% eine unüberwindliche Grenze gezogen haben, und die glauben auch heute noch, dass morgen ein Wunderwerk erfunden wird, mit dem wir alle durch die Kraft der Gedanken in 200000 Flugtaxis durch Halle düsen können.

    Und Luckyman wieder mit allen Lügen dabei, die der Markt so hergibt.

    Wo wir bei Lügen sind, wo bauen wir die 50-100 Windparks mit jeweils der Größe des Bundeslandes Bremen hin? Und die Energiespeicher?

    https://www.tagesschau.de/ausland/strahlung128.html

    #363039

    teu

    .

    Diese uralten Lügen, dass Solarstrom gar nicht wirklich ins Netz passt und Windräder unendlich viel Platz verbrauchen, sind doch lächerlich.

    Es geht um 150qm auf dem Marktplatz.
    Na gut, 200m hoch.

    #363040

    Nur mal ein paar Fakten zum Nachdenken:

    Die Kernenrgie halbierte sich zwischen 2002 und 2018 (-85 TWh). Fossile Energien sanken um etwa 1/6 (-44TWh), die regenerativen Energien verfünfachte ihren Anteil (+ 180 TWh). In der Bilanz wandelte sich ein (minimaler) Stromimport in einen Stromexport von 52 TWh.

    Ich kann keine wirkliche Energiekrise erkennen, wenn auch die Verhältnisse etwas komplexer sind, als es die paar Zahlen darstellen.

    Warum wird der weitere Ausbau regenerativer Energien politisch behindert? (Abschaffung EEG, Windkraft-Abstandsregel…)

    #363041

    HalleVerkehrt denkt verkehrt.

    Man kann es etwa so ausdrücken. Da ist eine innere Haltung, die sich aus einer scheinbar seriösen Faktenlage – die zitierte Mehrheit sagt es – ergibt.

    Dass es nur eine Medienhyserie ist, spielt keine Rolle, soweit es mit der eigenen Meinung, die sich auf Unwissen stützt, übereinstimmt.

    Zum wiederholten Male. Die Energiewende ist ein Desaster.
    Die erneuerbaren Energien reichen bei Weitem nicht aus, um den Energiebedarf zu decken, der zudem durch die e-Mobilität noch zunimmt!

    Allein dieser FAKT ist offensichtlich!

    Nur für HalleVerkehrt und die Friday-for-Future-Kids nicht. Denn sie sind nicht in der Lage, sich selbst ein Bild der wirklichen Lage zu machen.

    Statt dessen werden dann Texte nachgeplappert, ein bisschen mit wissenschaftlichen Halbwissen garniert und erwartet, das es ernst genommen wird.

    Es wird noch 2 bis 3 Jahre dauern, bis die Lüge auffliegt. Dann fliegt noch ganz anderes auf. So lange müssen wir jetzt leider Geduld haben. Dann zieht wieder Vernunft ein.

    #363046

    SfK, wie immer am Thema vorbei. Da lacht höchstens das Neutron.

    #363047

    Es wird noch 2 bis 3 Jahre dauern, bis die Lüge auffliegt. Dann fliegt noch ganz anderes auf.

    So, was denn?

    #363056

    Es wird noch 2 bis 3 Jahre dauern, bis die Lüge auffliegt. Dann fliegt noch ganz anderes auf.

    So, was denn?

    Luckyman Auftraggeber.

    Die Akzeptanz von Windrädern ist ungleich höher als die von Atomkraftwerken.
    Die CDU Bürgermeister im Burgenland waren richtige Einpeitscher für die Errichtung von Windparks.
    Niemand würde es in Deutschland wagen, ein KKW auch nur ins Gespräch zu bringen.
    Das „Theater“ um die Endlagerung von Atommüll spricht Bände.

    #363085

    redhall, da hast Du Recht. Aber die vielen Windräder sind auch nicht gerade toll in der Botanik.
    Auch hier ist nicht alles 100%ig, siehe Vogelkollisionen, Ackerversiegelung für Zuwegung etc.
    Irgendwas ist immer, aber die Dinger strahlen eben nur in der Sonne.

    #363086

    @redhall

    Warum hat man denn die bestehenden AtomKW abgeschaltet?
    Weil in Japan ein Tsunami wütete.
    Die typisch dämliche Entscheidung einer Dame, die zwar Physikerin ist, aber Entscheidungen aus dem Bauch heraus trifft. Das war ihr erster großer Fehler.

    Zu den Windrädern.
    Die Akzeptanz der Windräder bröckelt. Verständlicherweise!
    Sie produzieren zu wenig Strom und diesen nicht kontinuierlich.
    Dabei verschandeln sie inzwischen ganze Landstriche und belasten Anwohner und Tiere.

    Am schönsten ist aber, dass die heutigen Windkraftanlagen nur 17,5% des Strombedarfs abdecken, wobei das nur der Bruttowert wäre. Was dann Netto rauskommt, ist weniger, d.h. es wird dann immer noch nicht reichen!
    Im Grunde nur noch lächerlich.

    Es ist also illusorisch auf Windkraft als Hauptquelle der Energiegewinnung zu setzen!! Es redet nur keiner darüber in Merkeldeutschlend. Ein Land, welches inzwischen krank regiert wurde.

    #363090

    Wenn man aus der heißen Luft, die du hier ablässt, Energie gewinnen könnte, hätten wir alle ausgesorgt.

    #363099

    Armer lucy bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst.

    Hallefan, sicher muss Ackernoden versiegelt werden. Aber auch für Autobahnen wurde und wird Ackerboden in großem Maße versiegelt. Wie störend die Windräder tatsächlich sind, kann ich nicht einschätzen, da ich im besiedelten Gebiet wohne. Aber auf Vögel wird schon bei der Planung Rücksicht genommen. Teilweise müssen die zu bestimmten Zeiten ausgeschaltet werden, wenn da Vogelzug ist. Ich war mal Schöffe, wo es um so was ging. Als der Antragsteller das nicht so recht einsehen wollte, durfte er eben gar nicht sein Rädchen errichten.
    Und die Emissionen, die von Autobahnen ausgehen, sind auch nicht zu verachten. Ein Bekannter in Zscherben klagte da auch mal (obwohl er wohl auch welche verursacht)

    Schön in historischer hat man Wasserkraftanlagen errichtet (es klappert die Mühle am rauschenden Bach). Dazu wurden dann auch Mühlgraben gebaut. Ob das immer den Anwohnern gefallen hat?

    #363100

    teu

    Lukyman hat recht. Punkt.

    #363108

    So wie es nicht nur Schwarz und weiß gibt, gibt es nicht nur Windräder und AKWs. Vielleicht kommen wir irgendwann ja mal übers Grundschulniveau hinaus.

    #363111

    teu

    Nicht mit der derzeitigen Regierung.

    #363112

    Beim AKW-Ausstieg hat sie jedenfalls eine Weitsicht bewiesen, die den Kritikern doch ziemlich fremd zu sein scheint…

    Apropos Regierung. Unser alle Landesvater will doch sein Veto beim Kohlekompromiss einlegen.

    Machen da die Grünen und die SPD mit und spielen den Bettvorleger? Oder haben die auch eine eigene Meinung.

    #363116

    @fractus

    Du bist doch unter Grundschulniveau.
    Was ist daran weitsichtig aus einer Energieform nach der anderen auszusteigen ohne adäquaten Ersatz? Das ist Kaffeekränzchenpolitik des Tantchenclubs um Frau Merkel.

    Kannst du nichts mit 17,5 % anfangen? Nimmst du Solar und Biogas dazu ist es etwas mehr, dafür haben wir dann nicht nur verschandelnde Windparks, sondern riesige Flächen niedrig biodiverser Flächen – im Namen der Umwelt.

    Kommt ihr euch nicht langsam selbst blöd vor???
    Eure Märchen könnt ihr euren Kindern erzählen oder beim moralischen Beisammensitzen in der Selbsthilfegruppe.

    #363142

    HalleVerkehrt denkt verkehrt.

    Man kann es etwa so ausdrücken. Da ist eine innere Haltung, die sich aus einer scheinbar seriösen Faktenlage – die zitierte Mehrheit sagt es – ergibt.

    Es tut mir leid, dass du Wissenschaft als „innere Haltung“ und „scheinbar“ einstufst. Ich empfehle dir immer noch dringend, ein bisschen davon zu lernen.

    #363144

    @redhall

    Warum hat man denn die bestehenden AtomKW abgeschaltet?

    Weil in Japan ein Tsunami wütete.

    Kannst du mal so spaßeshalber versuchen, einen einzigen Beitrag ohne grobe Lüge zu verfassen?

    Vor Merkel 1 gab es einen sehr mühsam erarbeiteten Atomkonsens. Als Merkel an die Macht kam, hat sie den mutwillig und sinnlos zerschlagen (was dann nachträglich sehr, sehr teuer wurde). Fukushima war dann das letzte Fünkchen, was das Fass zur Explosion brachte. Schon vor Fukushima war die breite Mehrheit ganz klar gegen Kernkraft, nur die Konservativen mussten sich halt irgendwie beweisen (zurück in die 1960er).

    #363164

    Und wo war jetzt gleich die Lüge?

    #363165

    @HalleVerkehrt

    Vielleicht hast du mitbekommen, dass es hier nicht um CO2 geht (obwohl ich nach wie vor die überragende Rolle des CO2 bezweifle!).

    Wenn du in diesem Thema also von Wissenschaft sprichst, kann ich es nur so deuten, dass es den Anteil der Windkraft und überhaupt der erneuerbaren Energien betrifft. Und der ist so groß wie von mir genannt. D.h. es reicht bei weitem N I C H T!!!
    Was also willst du jetzt anders interpretieren, rein wissenschaftlich???

    Der Atomausstieg war ein Fehler, wie sich bald herausstellen wird. Auch wenn es deiner grünen Traumvorstellung widerspricht.

    #363169

    Der Atomausstieg war ein Fehler, wie sich bald herausstellen wird. Auch wenn es deiner grünen Traumvorstellung widerspricht.

    Atomkraft liefert aktuell einen verschwindend kleinen Beitrag zur Gesamtenergie.

    Und in Deutschland hätte eh niemand einen neuen Reaktor gebaut, der nicht komplettes Harakiri machen will, das war schon lange vor Merkel Kabinett 1 klar.

    „bald herausstellen“ ist witzig. Die europäischen AKW- Projekte sind alle im BER- Modus und kosten Unsummen, ohne irgendwas außer Schlagzeilen zu liefern.

    Wenn man Windkraft ausbaut, hat man von jedem neuen Windrad was. Wenn man Solar ausbaut, hat man einen ständig größeren Nutzen, Million für Million. Wenn man Kernkraft ausbaut, hat man > 10 Jahre Kosten, Ärger, Schlagzeilen, und am Ende sauteuren Strom, den dann eh keiner mehr will. Plus Risiko, plus Atommüll, plus Probleme bei irgendwelchen Unruhen oder Anschlägen.

    Windkraft und PV werden immer billiger, Atom immer teurer. Nur die Betreiber (bzw. deren Finanziers) haben einen Vorteil von AKW. Hohe externe Kosten trägt die Gesellschaft, Gewinne streicht der Betreiber ein.

    Atomkraft ist einfach nur der nächste Versuch, den Fossilausstieg immer weiter zu verzögern und auf eine Fata Morgana am Horizont zu verweisen.

    Und ja: wer Kohle und Atom gegeneinander ausspielt, muss sich das CO2-Thema gefallen lassen. Wind und Sonne sind schneller am Start als Atom, und Schnelligkeit ist beim Fossilausstieg das entscheidende Kriterium.

    Auch wenn es stimmt, dass man ein AKW deutlich näher an Wohnsiedlungen bauen darf als ein Windrad (1000m Regel ist pure Ideologie).

    #363171

    Also langsam reicht es.
    Du bist einfach nur dumm! Das ist offensichtlich keine Beschimpfung.

    Du siehst die Wälder an Windrädern und weißt jetzt um deren fast verschwindenden Beitrag. Trotzdem faselst du was von jedem Windrad was uns weiter bringt! Ist das noch normal!

    Du kannst Fakten nicht widerlegen.
    Blos darum geht es doch in einer Diskussion oder?

    Also. Die Windkraft bringt es nicht. Und auch nicht die Solarenergie und Biogas dazu. Wenn kein Technologiesprung kommt, machen wir uns also die Umwelt durch Windradwälder und Biomasse-Monokulturen kaputt, ohne genügend Strom zu produzieren.

    Wo soll da der Sinn sein???

    #363174

    In der Schweiz stimmten 2017 fast 60% mit dem Energiekonzept 2050 gegen den Neubau von AKWs und für ein Auslaufen Ausstieg der bestehenden AKWs. Nun ist es soweit. Am 20. Dezember wird mit Mühleberg das erste schweizer AKW stillgelegt. Die weiteren werden bis etwa 2038 folgen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 74)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.