Schloßhotel Schkopau gerät wegen rechter Veranstaltung in Verruf

28. Oktober 2016 | Wirtschaft | 39 Kommentare

Am vergangenen Dienstag fand auf Einladung des Umzugsunternehmers Sven Ebert aus Halle eine Lesung des Autors Akif Pirinçci in den Räumen des Schlosshotels Schkopau statt. In Halle gab es Proteste gegen die Veranstaltung. Das Bündnis Halle gegen Rechts kritisiert nun den Betreiber des Hotels dafür, seine Räume für die Lesung zur Verfügung gestellt zu haben. „Damit unterstützt das Schlosshotel Schkopau die extreme Rechte und macht sich mit dieser gemein“, so Clemens Wagner, Sprecher von Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage. Ursprünglich sollte die Lesung in Halle stattfinden, nachdem dort dem Hotel Dormero die Inhalte der geplanten Veranstaltung bekannt wurden, kündigte es die Räume. Die Teilnehmenden wurden vom ursprünglich geplanten Veranstaltungsort in Halle nach Schkopau gefahren. In Halle fand eine durch das Bündnis organisierte Protestkundgebung gegen die Lesung statt, der neue Veranstaltungsort war erst am Dienstagnachmittag bekannt geworden. An der Veranstaltung nahmen diverse Personen aus dem rechten Spektrum teil, unter ihnen Köpfe der rechten „Montagsdemo“ Halle, der Identitären Bewegung, Alexander Raue, MdL (AfD) und Götz Kubitschek vom neu-rechten Institut für Staatspolitik (IfS).
Der Veranstalter Sven Ebert hatte zuletzt für Aufregung in Halle gesorgt, als er öffentlich Bücher von Pirinçci bewarb; kommunale Wohnungsunternehmen distanzierten sich daraufhin von seinem Umzugsunternehmen. Zudem läuft ein Parteiausschlussverfahren von Bündnis90/Grüne gegen ihn, er hatte u.a. zu Treffen mit vom Verfassungsschutz beobachteten Rechtsextremen aufgerufen. Pirinçci positioniert sich seit längerem als Autor der extremen Rechten, etwa mit Titeln wie „Umvolkung“ oder „Die große Verschwulung“. Für bundesweites Entsetzen sorgte seine PEGIDA-Rede, in der er Politiker*innen und Geflüchtete in derbstem Ton beleidigte, die Staatsanwaltschaft Dresden nahm daraufhin Ermittlungen wegen Volksverhetzung auf. „Dermaßen menschenverachtenden Äußerungen wie denen von Pirinçci eine Bühne zu bieten, trägt zu weiterer Gewalt gegen Geflüchtete, Migrant*innen und politische Andersdenkende bei“, betonte Clemens Wagner, Sprecher von Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage. „Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ ist ein überparteiliches Bündnis aus über 100 Einzelpersonen und mehr als 30 Organisationen aus Halle, das sich entschieden gegen die extreme Rechte, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit sowie gegen jede Diskriminierung und für Zivilcourage einsetzt.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Schloßhotel Schkopau gerät wegen rechter Veranstaltung in Verruf

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • #272805

    Am vergangenen Dienstag fand auf Einladung des Umzugsunternehmers Sven Ebert aus Halle eine Lesung des Autors Akif Pirinçci in den Räumen des Schlossh
    [Der komplette Artikel: Schloßhotel Schkopau gerät wegen rechter Veranstaltung in Verruf]

    #272806

    Das ist ja ein lächerlich einseitiger Artikel, der schon anhand der arg gezwungen wirkenden Vermeidung des generischen Maskulinums die Intention und politische Orientierung des Autors (m/w) verrät. In Verruf bringt sich eher das HalleSpektrum, wenn es sich als einseitiges Sprachrohr linker Bündnisse etabliert.

    #272807

    Jetzt gilt schon als verdächtig, der/die/das das generische Maskulin vermeidet.

    #272808

    Nein, der/die/das entlarvt sich aber, da Ausdrücke wie „die Teilnehmenden“ – und erst recht diese Sternchen-Schreibweise mit expliziter Erwähnung Menschen weiblichen Geschlechts – keine natürliche Sprachentwicklung ist, sondern gestelzte Verschwurbelung aus politischen Motiven.

    #272809

    “ die Staatsanwaltschaft Dresden nahm daraufhin Ermittlungen wegen Volksverhetzung auf. “
    Wie ist denn der Stand? Ist ja nun schon eine ganze Weile her.

    #272810

    Im Bündnis gegen rechts sammeln sich die Wächter des linken Mainstreams, dieses Bündnis bezeicnet sich nur selbst als überparteilich.

    #272811

    Wenigstens gibt es noch Unternehmen, die sich widerstandsfähig genug zeigen, sich den Vereinnahmungen von linken Pseudodemokraten zu widersetzen.

    #272812

    Du meinst, der Hotelbetreiber sei auch noch stolz auf die Schmuddelveranstaltung?

    #272813

    Clemens Wagner, Sprecher von Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage meint:
    „Damit unterstützt das Schlosshotel Schkopau die extreme Rechte und macht sich mit dieser gemein“,

    Ein Hotel ist kein Parteigebäude, sondern für alle da, gemein macht sich der Hotelbesitzer mit niemandem, der da einkehrt, Versammlungen abhält oder übernachtet.

    #272814

    Völlig richtig. Und jeder Hotelgast hat das Recht zu entscheiden, ob er diesem Betreiber sein Geld überläßt, oder nicht doch besser ins Dormero nach Halle geht. Dies ist ein freies Land.

    #272815

    Schmuddelveranstaltung? Ich glaube der Hotelbetreiber verfügt über ein besseres Beurteilungsvermögen als du. Es muss ja nicht jeder der verblödeten Hetze gegen Pirinçci folgen.

    #272816

    Pirinçci bedient sich einer schmuddeligen Sprache, davon sind selbst knallharte Konservative abgestoßen „So ein Buch mit einer solchen Sprache fasse ich nicht an“ , daher ist der Begriff „Schmuddelveranstaltung“ nicht ganz aus der Luft gegriffen.

    #272818

    Bezüglich Schmuddelsprache gebe ich Riosal recht, ich habe versucht, das Buch „Deutschland von Sinnen“ aus der Stadtbibliothek zu lesen, die Sprache hat mich abgestossen.

    #272833

    Anonym

    Das ist ja ein lächerlich einseitiger Artikel (…) In Verruf bringt sich eher das HalleSpektrum, wenn es sich als einseitiges Sprachrohr linker Bündnisse etabliert.

    Seltsam! Der nahezu identische Artikel bei *********** weckte bei dir keinerlei Kritikbedürfnis. Auch dort wurde das „generische Maskulinum“ und die „Sternchen-Schreibweise“ zelebriert – nicht zuletzt, weil beide Beiträge auf derselben Pressemitteilung von „Halle gegen Rechts“ basieren!

    Mit wachsender Erfahrung und regelmäßiger Übung müssten solche eigentlich simplen Zusammenhänge offensichtlich sein. Bei manchen scheint aber die Medienkompetenz paradoxerweise eher abzunehmen.

    #272840

    Anonym

    Es muss ja nicht jeder der verblödeten Hetze gegen Pirinçci folgen.

    Müsste es nicht „von“ statt „gegen“ heißen? 🙂

    #272843

    Seltsam! Der nahezu identische Artikel bei *********** weckte bei dir keinerlei Kritikbedürfnis.

    Ja, Ronny, nahezu identisch ist eben nicht vollkommen identisch. Schon allein die Überschrift unterscheidet sich nicht nur geringfügig im Wortlaut. Und ich scheine, im Gegensatz zu dir, zwischen Zitaten und redaktionellen Texten unterscheiden zu können. Dass dieses Bündnis „politisch korrekte“ Sprachmittel verwendet, ist wenig überraschend, aber was außerhalb der Anführungszeichen steht, ist von Belang. Und auch das unterscheidet sich zwischen beiden Artikeln. Capisce?

    #272849

    Anonym

    Kommt es denn nicht auf den Inhalt, sprich die Aussage an? Wahrscheinlich nicht.

    Deine Kritik richtete sich in erster Linie an „den Autor“ und dessen „verräterischer“ Sprache:

    anhand der arg gezwungen wirkenden Vermeidung des generischen Maskulinums die Intention und politische Orientierung des Autors (m/w)

    Nur ist dieses Zitat weder von hallespektrum noch von ***********, sondern von dem, pber den beide (gleich) berichten.

    #272852

    Ach Ronnylein, nun stell’ doch doch nicht so an. Vergleiche nochmal bitte beide Artikel und lies genau – nicht nur überfliegen.

    Ach, was soll’s, ich suche mal die wichtigsten Passagen für dich raus:

    Die verfemte Quelle schreibt:

    Ebert hatte die an der Lesung Interessierten mit Bussen nach Schkopau gebracht.

    Das HalleSpektrum veröffentlicht:

    Die Teilnehmenden wurden vom ursprünglich geplanten Veranstaltungsort in Halle nach Schkopau gefahren.

    Weiterhin schreibt die Website, die hier nicht genannt werden darf:

    Für bundesweites Entsetzen habe seine PEGIDA-Rede gesorgt, in der er Politiker und Geflüchtete in derbstem Ton beleidigt habe, […]

    Und im HalleSpektrum steht stattdessen:

    Für bundesweites Entsetzen sorgte seine PEGIDA-Rede, in der er Politiker*innen und Geflüchtete in derbstem Ton beleidigte, […]

    Es sind in diesen zwei Abschnitten nur geringfügige Unterschiede, aber die machen eben den Unterschied.

    Es mag sein, dass der Artikel an sich von diesem Bündnis selbst verfasst wurde, aber es ist ein Unterschied, was die Medien dann eben daraus machen. Hier werden einfach nur Pressemitteilungen – offensichtlich weitgehend unbearbeitet – abgedruckt und sich somit die Meinung der Autoren zueigen gemacht, dort wird immerhin ein etwas sachlicherer Wortlaut gewählt (vgl. die Überschriften) und die schlimmsten Spachverfehlungen werden ausgebügelt (außer in direkten Zitaten, natürlich).

    #272855

    Anonym

    Hier werden einfach nur Pressemitteilungen – offensichtlich weitgehend unbearbeitet – abgedruckt und sich somit die Meinung der Autoren zueigen gemacht

    Wenn man etwas unbearbeitet wiedergibt, macht man es sich „zueigen“?

    Egal welcher Wortlaut gewählt wurde, die Aussage, in diesem Fall der Bericht, dass die Lesung in Schkopau stattfand und dass „Halle gegen Rechts“ das nicht gutheißt, stimmt exakt überein.

    Wer hätte wirklich neutral berichten wollen, hätte z.B. sämtliche Namen der Beteiligten (Ebert, Dormero, Schlosshotel, Halle gegen Rechts usw.) weglassen können.

    Aber wieso muss denn auch neutral berichtet werden? Wenn alle das gleiche schreiben, ist das wohl besser? Aber stimmt, du bist ja nicht für allzu große Vielfalt…

    #272858

    Ronny, Ronny, was soll man mit dir noch machen? *kopfschüttel* Wenn du wirklich nicht die Unterschiede in der Wortwahl erkennen willst, dann kann ich dir auch nicht weiterhelfen. Geh’ lieber wieder mit Spiegelleser spielen.

    #272859

    Anonym

    Oh Mann! Es wird immer alberner. Mach’s bitte wie die anderen Heulsusen!

    #272861

    Zahlensalat made my day.

    #272862

    Hier werden einfach nur Pressemitteilungen – offensichtlich weitgehend unbearbeitet – abgedruckt und sich somit die Meinung der Autoren zueigen gemacht, dort wird immerhin ein etwas sachlicherer Wortlaut gewählt (vgl. die Überschriften) und die schlimmsten Spachverfehlungen werden ausgebügelt (außer in direkten Zitaten, natürlich).

    Nach deiner Logik würden sich die Macher des Forums auch deine Kommentare zu eigen machen. Geht es noch bekloppter?

    #272863

    Anonym

    Er hat sich verrannt und kommt aus der Nummer nicht mehr raus. Schweigen wir es doch tot. 🙂

    #272865

    Soll doch der Zahlensalad einfach ne Rezension schreiben, vielleicht bekommt er ja den Würgereflex, den sogar wolli bekommen hat, im den Griff.
    Und in einer dummen Kuh wechselt sogar Gras die Farbe!

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 40)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.