Sportparadies: Ausschuss beantragt 1,9 Mio Euro Fördermittel

12. Januar 2016 | Vermischtes | 1 Kommentar

Es dürfte wohl die letzte Chance sein, das seit zwei Jahren ruhende Großprojekt doch noch zu verwirklichen. Der Planungsausschuss hat am Dienstag den Weg für die Beantragung von Städtebau-Fördermitteln für das Sportparadies am Böllberger Weg freigemacht. Die Räte stimmten damit einer Dringlichkeitsvorlage der Stadtverwaltung zu.
Sportparadies
Klar ist aber auch, dass wohl in diesem Jahr wieder keine großen Bautätigkeiten auf dem Gelände erfolgen werden. Denn erst im Herbst ist mit einer Entscheidung zu rechnen. Halle hat außerdem noch mehrere andere Projekte eingereicht, und nur ein Teil davon wird bewilligt. Investor Holm Lischewski kündigte zwar Arbeiten im Frühjahr an. Doch dies geschah auch in den beiden Jahren zuvor, tatsächlich aber passierte nichts.

1,9 Millionen Euro Fördermittel sollen fließen. Mit den Geldern sollen der Rohbau der Dreifeldhalle und ein dazugehöriger Sanitärtrakt ausgebaut werden. 300 Tribünenplätze sind vorgesehen. Unterschlupf soll hier der Bundesstützpunkt Floorball finden, ebenso die Hand- und Basketballabteilungen des Universitätssportvereins sowie der Breitensport. Auch der Rehabilitations- und Behindertensport sowie Präventionssport sind als Nutzer vorgesehen. Daneben will der USV die anliegenden KiTas Weingärten und Weltenentdecker als Nutzer gewinnen. Denn der private Investor hat den USV als Kooperationspartner mit ins Boot geholt. In der Vergangenheit hatte er auch den Vorschlag einer Genossenschaft mit der Stadtverwaltung. Um das Gesamtprojekt mit Freizeitbereich zu verwirklichen sind noch weitere 5 Millionen Euro nötig. Geplant sind unter anderem Fitness- und Wellbess-Angebote sowie Tennis-, Badminton- und Squash-Plätze

Print Friendly, PDF & Email