Rassismus und Antisemitismus bekämpfen

16. März 2018 | Soziales | 20 Kommentare

Die Mobile Opferberatung hat am 14.03.2018 ihre Jahresbilanz veröffentlicht und schockierende Zahlen kamen ans Licht.

198 politisch rechts motivierte Gewalttaten hat die Beratung im Jahr 2017 registriert.
Der Anteil an rassistisch motivierten Gewalttaten ist 2017 auf 73 Prozent gestiegen.

,,Rechte Gewalttaten gehen über eine Attacke der Opfer hinaus. Die Täter greifen Demokratie und Menschenrechte als solche an. Es gilt, die Stichwortgeber der Gewalttäter zu stoppen. Hassreden gegen Geflüchtete, Menschen mit Migrationshintergrund und andere gesellschaftlich an den Rand gedrängte Gruppen bilden den Ausgangspunkt für Gewalt“ macht Sebastian Striegel, innenpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, deutlich.

,,Besonders besorgniserregend ist ebenfalls der enorme Anstieg antisemitischer Gewalttaten. Ich appelliere an alle, sich sehr deutlich gegen den alltäglichen Rassismus in der Öffentlichkeit zu positionieren, um den Opfern dieser Straftaten eine hörbare Stimme in Politik und Gesellschaft zu geben“ führt Striegel fort.

 

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Rassismus und Antisemitismus bekämpfen

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 12 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  redhall vor 1 Jahr, 1 Monat.

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #311656

    Die Mobile Opferberatung hat am 14.03.2018 ihre Jahresbilanz veröffentlicht und schockierende Zahlen kamen ans Licht. 198 politisch rechts motivierte
    [Der komplette Artikel: Rassismus und Antisemitismus bekämpfen]

    #311657

    Striegelchen in seinem Element.

    #311658

    Nein. Das betrifft nicht Striegel, sondern uns alle.

    #311659

    wolli war auch mal ein grüner vorkämpfer!

    #311660
    #311661

    mmh, im Beitrag geht es um rechte Gewalt. Die Überschrift und Striegel zählen aber noch den Antisemitismus, Striegel benutzt Rassismus im Unterschied zum Antisemitismus als Begriff nicht

    Das macht mich jetzt verwirrt. Ist eine antisemitische Äußerung nun rassistisch oder ist sie etwas anderes und davon unabhängig?

    Zudem fehlt mir die rechte antiislamistische Gewalt (wenn schon Rassismus und Antisemitismus separat aufgezählt werden). Oder Ist antislamistische und islamophobe Gewalt nicht erwähnenswert und verurteilenswert?

    Fragen über Fragen angesichts dieses kurzen Beitrages.

    #311662

    Es hat zwar nicht viel mit dem Thema des Artikels zu tun, aber wenn man schon darüber diskutieren will, bitte: es gibt die verschiedensten Formen der Ehrbezeugung. „In Deutschland gibt man sich die Hand“ , behauptete jüngst De Maisiere, da irrt sich das Ost-Gewächs, denn im Westen gilt das seit mindestens 40 Jahren als antiquiert. „Ach so, du kommst ja aus dem Osten“ , quittieren mir immer wieder meine Wessi -Freunde bei meinen seltenen Heimatbesuchen meinen Versuch, die Hand in die Runde auszustrecken. Bei ihnen gelten eher mehr oder komische Umarmungen und Küsschenlinksrechts (2x oder 3x ?) als akzeptables Begrüßungsritual Weiter im Osten des Kontinents werden dagegen jegliche körperliche Berührungen als unhöflicher Akt angesehen, da gilt die Verneigung als Ehrbezeugung.
    Arabische Männer begrüßen sich allerdings wiederum gegenseitig mit Handschlag, was mir immer unheimlich spießig vorkommt. Früher begrüßten deutsche Frauen artig fremde Männer mit einem Knicks, ich habe noch in keinem alten Film Männer knicksen gesehen. Vielleicht weiß Wolli da mehr.

    Man sollte einfach mal auf diese Ritualdiskusssion verzichten, dann kommt man schneller auf den Punkt.

    #311663

    Man muss das mit dem Handschlag nicht kleinreden. Es kommt nicht auf den Handschlag an sich drauf an, Es kommt darauf an, warum er verweigert wird, Zumal es mit Religion nun wirklich nichts zu tun hat. Wie gestaltet sich denn seine Zusammenarbeit in einem Team mit Frauen? Immer wenn ich frage , wo denn die angeblichen Rituale der Unterdrückung der Frau beschrieben sind, gibt es nur Schweigen. Selbst von denen die immer großspurig über Demokratie, Freiheit und Menschenrechte schwadronieren.

    #311664

    Es kommt nicht auf den Handschlag an sich drauf an, Es kommt darauf an, warum er verweigert wird, Zumal es mit Religion nun wirklich nichts zu tun hat

    Vielleicht hat es nur was mit der Grippewelle zu tun, aber manche müssen da einen Anschlag auf Staat und Gesellschaft bauen .

    #311665

    Bei einer Meldung über Rassismus erst mal über das Ost-Gewächs lästern. Nennt man das dann poggenburgen?

    #311666

    „Nennt man das dann poggenburgen?“
    Nee, simmelieren, nicht jedermanns Sache.

    #311667

    Das Thema ist Rassismus und Antisemitismus und die Opfer, bitte daran halten.

    Danke, Schneefuchs Riosal

    ¡Hay arte! ¡Hay poesía!… Debe haber cielo. ¡Hay Dios!
    Rosalía de Castro

    #311668

    Als Begrüßung in einer Runde sollte das zweimalige Klopfen auf den Tisch reichen. Und wenn man, auch in den Grippezeiten, etwas persönlicher sein will, boxt man freundschaftlich leicht seinem Gegenüber an die gleichfalls geschlossene Faust. Im uniformierten Bereich wird seit alters her die Hand an die Kopfbedeckung oder zum Kopf geführt. Das sollte als Grußerweisung und Ehrenbezeugung ausreichen.

    #311779

    Auf der Homepage der Mobilen Opferberatung lässt sich die Anzahl der 198 rechts motivierten Gewalttaten nicht nachvollziehen. Die dortige Chronik beinhaltet lediglich etwas über 60 Fälle, bei denen häufig auch ein rechtes Motiv nicht zwingend erkennbar ist. Gibt es eine nachprüfbare Quelle für die Angaben der Opferberatung?

    #311896

    Besonders besorgniserregend sind so manche neue Polizeibeamte; …

    Richtig. Der toitsche Polizist benimmt sich so: https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/vor-g20-gipfel-die-orgie-von-berliner-polizisten-ist-nicht-der-erste-fehltritt-27870476 Wo kämen wir da hin, wenn Handschläge das Wesen unserer Polizei ausmachten!

    #311897

    Wo kommen wir hin, wenn wir Polizeibeamte haben, bei denen Frauen den gleichen Stellenwert wie Tiere haben.

    #311899

    Wo kommen wir hin, wenn wir Polizeibeamte haben, bei denen Frauen den gleichen Stellenwert wie Tiere haben.

    Sehe ich genauso. Habe mal an der Polizei-FH eine Treffen mit dem dortigen Stura gehabt. war am Vorabend einer großen Demo in MD, wo die ganzen auswärtigen (Nicht Sachsen-Anhalter) Polizisten dort ihr Quartier hatten.

    Was da am Abend davor im Kasino abging; zivilisiert war das nicht. Selbst der damalige Kanzler der Polizei-FH fühlte sich am nächsten Tag verpflichtet, sich bei uns für den Auftritt seiner Polizei-Gäste im Kasino zu entschuldigen.

    #311900

    „Sehe ich genauso.“ Freut mich, obwohl du sonst ziemlich einseitig argumentierst.

    #311905

    Es war ja nur so, dass sich dort deutsche Meanstream-Polizeibeamte ziemlich sexistisch und frauenverachtend aufgeführt haben, und das ganz ohne muselmanischen Hintergrund. Der Fisch stinkt vom Kopfe her.

    #311920

    Die Misere kommt aus dem Westen!

    #311921

    Das Rechtsaußen die Juden als Rasse definieren, dürte Dreivierteldemokraten nicht unbekannt sein. Der Agrariernachweis erfolgte gleichwohl über die Kirchenbücher,

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.