Landes-SPD warnt vor Rechtspopulisten: Arbeitnehmerrechte geraten in massive Gefahr

8. Juli 2018 | Politik | 44 Kommentare

Die AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD) Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Landesvorstandsitzung deutlich vor Bündnissen mit Rechtsnationalisten, wie der der AfD und Scheindiskussionen über Flüchtlinge gewarnt, teilten der AfA Landesvorsitzende Mario Hennig und die stellvertretende Bundesvorsitzende Kornelia Keune, heute Sonntag, den 8. Juli 2018 in Magdeburg mit.

Österreich zeigt wie eine rechtsnationale Regierung Arbeitnehmerrechte mit Füßen tritt

Das Beispiel Österreich zeige, wie die von Rechtsnationalisten gestützte Bruderpartei der Union, die Flüchtlingsdiskussion dafür nutzt, in Nacht und Nebelaktionen, jahrzehntlang erkämpfte Arbeitnehmerrechte abzuwickeln.

So plant das rechtsnationale Bündnis unter Kanzler Kurz, derzeit eine Rückkehr zum 12 Stunden Arbeitstag und der 6 Tage Woche, sowie der Anordnung von zusätzlichen Überstunden, ohne Mitbestimmung von Arbeitnehmern und Betriebsrat, teilten Keune und Hennig mit.

Flüchtlingsdiskussion dient zur Ablenkung

„Dies ist die wahre Politik von rechtspopulistischen Parteien, denen sich leider auch eine ehemalige konservative Volkspartei nicht verweigert, wenn sie dafür Partner findet. Die Flüchtlingsdiskussion wird hierfür nur als Ablenkungsmanöver benutzt“, so Kornelia Keune und Mario Hennig.

Die AfA appelliert an die CDU, ihren rechtsstaatlichen und europäischen Traditionen treu zu bleiben und nicht dem Kurs der CSU zu folgen. Das Beispiel Österreich zeige, dass es Rechtspopulisten nicht um den normalen Bürger, sondern nur um die Interessen des Kapitals und der Konzerne gehe.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Landes-SPD warnt vor Rechtspopulisten: Arbeitnehmerrechte geraten in massive Gefahr

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 4 Stunden, 11 Minuten.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #319350

    Die AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD) Sachsen-Anhalt hat auf ihrer Landesvorstandsitzung deutlich vor Bündnissen mit Rechtsn
    [Der komplette Artikel: Landes-SPD warnt vor Rechtspopulisten: Arbeitnehmerrechte geraten in massive Gefahr]

    #319351

    Eine 60 Stunden Woche ist bereits heute in Deutschland moeglich, allerdings nicht dauerhaft und nur mit vielen Einschraenkungen.

    #319352

    „So plant das rechtsnationale Bündnis unter Kanzler Kurz, derzeit eine Rückkehr zum 12 Stunden Arbeitstag und der 6 Tage Woche, sowie der Anordnung von zusätzlichen Überstunden, ohne Mitbestimmung von Arbeitnehmern und Betriebsrat, teilten Keune und Hennig mit.“

    Kurz´ Forderung liest sich wie die Mobilmachung durch Adof Nazi, der ja damas ebenso auf mehr Produktivität angewiesen war, um seine Ziele zu erreichen.

    Im Übrigen antworte ich mal für @schulze: Wer 60h Arbeitswoche verlangt, der soll auch dafür bezahlen oder es wird halt langsamer gearbeitet.

    #319353

    Die SPD als künftige Splitterpartei kämpft um Positionen, die sie nicht mehr wirklich verteidigen kann. Kann die nicht mal jemand wecken?!

    #319354

    Das es in Österreich nicht wirklich darum geht, 60 h je Woche zu arbeiten, wird natürlich übersehen und Sfk kriegt Schnappatmung. Ruhig, Kleines…. Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie gekocht.

    #319355

    @porbitzer:
    1. Immerhin hat die SPD bundesweit fast 50% mehr Wählerstimmen als deine Partei.
    2. Mit „Kleines“ kannst du deine Mitstreiter*innen in der AfD ansprechen. Unter Hallespektrum Teilnehmer*innen dürfte diese Anredeform nicht sonderlich geschätzt sein.

    #319356

    2. Ist das auch aktuell so? Siehe wahlumfrsgen. de
    2. Ich denke, die Kleine kommt auch ohne dich klar. Das Austeilen funktioniert ja auch.

    #319357

    -Ich kenne keine aktuellen Wahlumfragen auf Bundesebene, denn sie gibt ’s derzeit auch nicht. Ich bleibe daher lieber bei unlängst erwiesenen Tatsachen.
    – Umgangsformen : Was Hänschen nicht lernt…

    #319358

    Du willst keine bundesweiten Wahlumfragen kennen. So wird ein Schuh draus. Hier noch mal der Link, der dich erleuchten könnte, soweit dies überhaupt möglich ist: http://www.wahlrecht.de/umfragen/

    #319369

    1. Immerhin hat die SPD bundesweit fast 50% mehr Wählerstimmen als deine Partei.

    Die Partei betreibt aber ihr Projekt 5% mit aller Kraft. Meine Hoffnung, dass man sich in der Groko mal zusammen reißt, hat sich ja mittlerweile auch erledigt. Wenn dieser Kindergarten so weiter geht, wird die AfD nicht ewig in der Opposition bleiben und das ist bei diesen Trotteln echt ein Wunder.

    #319372

    Momentan sehe ich eher die in der Bundesdeutschen (Medien-)Öffentlichkeit betriebene Pawlowsche Abrichtung des Wählers auf das Wort „Flüchtling“, inkl. Dauerwerbung für das AfD-Programm. Fragt sich, wie weit sich die Bevölkerung ver-orwellschen lässt.

    #319374

    Popi gewinnt man wieder die Umfragen und vermutet die Mehrheit des deutschen Volkes hinter sich. Der Eulenspiegel titelt ja auch schon mit dem Reichskanzler Kurz!
    Aber auch die Ösis lassen sich nicht alles gefallen:

    #319377

    Momentan sehe ich eher die in der Bundesdeutschen (Medien-)Öffentlichkeit betriebene Pawlowsche Abrichtung des Wählers auf das Wort „Flüchtling“, inkl. Dauerwerbung für das AfD-Programm. Fragt sich, wie weit sich die Bevölkerung ver-orwellschen lässt.

    Das ist aber eine sehr verzerrte Wahrnehmung. Werbung für die AfD machen einige Parteien mit ihren Streitereien und Unvermögen.

    #319378

    redhall, mein Anliegen war, catas verzerrte Wahrnehmung darzustellen. Ihre Verteidiger bestätigen dies beeindruckend!

    #319379

    Der Beitrag von Seehofer zur Pawlowschen Wählerkonditionierung und gleichzeitig sein Beitrag zur humanitären Abstumpfung und zur Popularisierung des AfD-Programm:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/seehofer-69-abschiebungen-zum-69-geburtstag-a-1217747.html

    #319380

    Jetzt können ja die AfD/CSU- Freunde hier mall aufmalen, wie sie sich laut ihres bestimmt total durchüberlegten Parteiprogamms die Lösung der drängenden sozialpolitischen Fragen vorstellen.

    Exemplarisch:

    -Bürgerversicherung
    -Mindestlohn
    – Renten ( Gerade ostrenten)
    – Steuerliche Beiträge zu rentenversicherungsfremden Leistungen
    -Beschäftigung Minderqualifizierter ( Leute, Euer Klientel.. )
    -Steuergerechtigkeit
    -Vermögenssteuer
    -Bildungs/Chancengerechtigkeit von Kindern aus sozial schwachen Haushalten
    – Vergabe öffentlicher Aufträge an Billiglöhner…
    .
    Gesetzliche Arbeitszeiten…

    u.s.w.

    Wenn man die triumphierenden Umfrageergebnisse so liest: hinter der Trommel traben die Kälber, Das Fell für die Trommel liefern sie selber…

    Viel Spaß dabei!

    Über Themen wie Forschung, Bildung und Hochschulpolitik braucht man mit Euch ohnehin nicht reden; da fehlt es bei ohnehin an qualifizierten Ansprechpartnern. Mit Eurer Zukunft hat das ohnehin wenig zu tun. Es betrifft Euch erklärtermaßen nicht, denn Wissenschaft,insbesondere Naturwissenschaft, ist aus Eurer Sicht von Aufklärern und Freimaurern ideologisch unterwandert.

    Diverse Äußerungen in naturwissenschaftlich orientierten Threads auf diesen Seiten belegen das zur Genüge.

    #319384

    Ich finde, die AfD hat Deutschland schon ganz gut durchgelüftet. Nur aus Richtung Kanzleramt stinkt es noch. Wenn auch dort gelüftet wurde, können die Fenster wieder zugemacht werden.
    Es ist die einzige Oppositionspartei mit Biss. Die anderen gehören doch längst zum Establishment.

    #319385

    Umfrageergebnisse so liest: hinter der Trommel traben die Kälber, Das Fell für die Trommel liefern sie selber…

    Hilflose Polemik aus linksrotbunter Hand. Kann ich menschlich verstehen. Allerdings hält sich mein Mitleid in Grenzen

    #319386

    Kommt was zur Sache? Erkläre uns bitte eure Position zu Mindestlohn und Renten, um so einen Anfang zu machen.

    #319389

    Mindestlohn ist gut. Die Rente läuft durch die progressive Besteuerung auf eine Einheitsrente zu.

    „hinter der Trommel traben die Kälber“
    Wer trommelt denn da? … Ach so, die Mutti.

    #319390

    Wer da trommelt? Auf wen bezog sich denn mein Posting?
    Bekommst Du derart einfache Sinnzusammenhänge nicht verknüpft?
    #

    #319394

    @steffen, wen meinst du denn mit „EURE“ Position?. Meine persönliche Meinung zum Mindestlohn ist positiv. Ich befürworte ihn und freue mich, dass er den geringverdienenden Arbeitnehmern hilft. Arbeitgeber hingegen, die ideenreich geleistete Arbeitsstunden der Mitarbeiter unter den Tisch fallen lassen sollten allesamt auffliegen sanktioniert / bestraft werden.

    Zur Rente meine ich, dass jeder, der lange Jahre seines Lebens gearbeitet hat, eine auskömmliche Rente erhalten sollte.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Tagen, 13 Stunden von  Porbitzer.
    #319397

    Die Rente läuft durch die progressive Besteuerung auf eine Einheitsrente zu.

    Recherchiere mal ein bisschen zu Meuthens Vorschlägen zum Thema Renten. Vielleicht wird dir dadurch der „Biss“ deiner bevorzugten „Oppositionspartei“ etwas anschaulicher.

    #319399

    ch befürworte ihn und freue mich, dass er den geringverdienenden Arbeitnehmern hilft.

    Wer hat ihn denn durchgesetzt?

    #319400

    Wer hat ihn denn durchgesetzt?

    CDU/CSU und SPD? Das solltest du doch wissen.

    -Mindestlohn

    Ist das nun Unwissenheit oder stumpfe Propaganda?

    Der Beitrag von Seehofer zur Pawlowschen Wählerkonditionierung und gleichzeitig sein Beitrag zur humanitären Abstumpfung und zur Popularisierung des AfD-Programm:

    Wie traurig, wenn geltendes Recht zur Abwechslung mal durchgesetzt werden soll. Es ist schon ein Grund zur Freude wenn solche Vorgänge endlich anlaufen und beschleunigt werden.

    Wir reden hier übrigens Primär über Straftäter und Gefährder, die teilweise vor Jahren abgelehnt wurden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.