Diskussion um Feuerwerks-Verbot 20/21

20. November 2020 | Natur & Gesundheit, Vermischtes | 14 Kommentare

Soll Feuerwerk an diesem Silvester verboten werden, um unnötige Menschenansammlungen und mehr Notfälle in Krankenhäusern angesichts der dramatischen Lage in der Corona-Pandemie zu vermeiden? – Diese Frage beschäftigt aktuell ganz Deutschland.

Neben dem deutschen Städte- und Gemeindebund hat sich nun auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht gegen ein solches allgemeines Verbot ausgesprochen. Seiner Meinung nach müsse jeder selbst Verantwortung dafür tragen, vernünftig zu feiern und so die Ausbreitung von Corona einzudämmen. „Der Schlüssel zum Erfolg kann nicht das generelle Verbot von Silvesterfeuerwerk sein!“

Anders sieht das die Deutsche Polizeigewerkschaft. Sie hatte sich gestern klar für ein Verbot ausgesprochen, weil sie die Gefahr von vielen, durch Feuerwerkskörper verletzte Personen sieht, welche die ohnehin angespannte Lage in den Krankenhäusern noch weiter verschlimmern könnten. Außerdem hieß es in einer Erklärung hierzu, dass sich auch große feiernde und sich betrinkende Menschenmengen bilden könnten, durch die sich das Corona-Virus leicht weiter verbreiten könnte.

Und diese Sorge ist durchaus nicht aus der Luft gegriffen! In vielen anderen Ländern ist es (auch schon lange vor Corona) gang und gäbe, dass nur professionellen Pyrotechnikern erlaubt ist, Feuerwerkskörpern zu zünden. Unnötige Verletzungen aufgrund von zu hohem Alkoholkonsums können so nämlich deutlich eingeschränkt werden. Und auch Städte wie Quedlinburg und Wernigerode kennen seit Jahren ein Feuerwerksverbot, zumindest in ihren Innenstädten, um die historischen Fachwerkhäuser vor Bränden zu schützen.

Nun diskutieren neben Deutschland auch einige andere Länder, die ein umfassendes Verbot bisher nicht kannten, über die Sinnhaftigkeit letzteren. So haben beispielsweise auch die Niederlande angesichts der angespannten Corona-Lage im Land in diesem Jahr das Böllern verboten.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Diskussion um Feuerwerks-Verbot 20/21

  • Dieses Thema hat 14 Antworten und 9 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche von Jotemes.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #385501

    Soll Feuerwerk an diesem Silvester verboten werden, um unnötige Menschenansammlungen und mehr Notfälle in Krankenhäusern angesichts der dramatischen L
    [Der komplette Artikel: Diskussion um Feuerwerks-Verbot 20/21]

    #385502

    Da sind wieder Ängste im Spiel – Das Volk könnte sich unkontrolliert bewaffnen…
    Wann werden Tankstellen geschlossen?

    #385503

    „…Diese Frage beschäftigt aktuell ganz Deutschland…“

    Was soll diese tendenziöse Schreibweise ??
    Bisher habe ich nichts darüber im Bekanntenkreis /Tv/ Funk / Internet mitbekommen. Bin verwundert.
    Außerdem, es gibt doch schon Regeln, bis zu welcher Gruppengröße Zusammenkünfte erlaubt sind … ( Ob diese Gruppe dann sich einfach nur unterhält oder böllert ist doch nebensächlich ).

    #385504

    Diese Frage beschäftigt seit einiger Zeit nicht nur aber auch Deutschland. Nur, weil du es nicht mitbekommen hast, ist es noch keine “ tendenziöse Schreibweise“.
    Die Gründe, die für ein Verbot angeführt werden, sind neben dem Dreck und dem Gestank nachvollziehbar. Ich bin nur nicht sicher ob die Menschen sich kurz nach Weihnachten ihr letztes Spielzeug wegnehmen lassen.

    #385505

    Das gerade zu Zeiten wo Silvester vor der Tür steht, das Thema „Feuerwerk ja/nein“ immer wieder hochkommt, das weiß ich .
    Ich bezog mich auf die Schreibart „aktuell und ganz Deutschland“. Das klingt , als wenn aktuell dieses Thema in aller Munde ist. Und das ist es nicht .

    #385506

    Das ist es schon. Ich muss zugeben: ich bin ein großer Feuerwerker vor dem Herrn. Jedes Jahr nach Weihnachten werden tagelang Kulissen gebaut, das Arrangement zusammen mit einem guten Freund geplant und besorgt, um es dann vor großem Publikum vorzuführen. Das geht dieses Jahr nicht, schon, weil es eben dieses Jahr keine Party in dem Sinne geben wird. Blöd zwar, aber ich sehe es ein.

    Das Umweltthema ist es weniger, das mich verleitet, das Spiel in dieser Form dieses Jahr sein zu lassen.

    Da ist das Gedränge um die Knaller-Wühltische und bei den Verkaufsvorführungen, das so dieses Jahr kaum im Corona-Abstand zu bewerkstelligen ist. Es wäre mir schon ein Greuel.
    Persönlich hoffe ich nur, dass es dann nächstes Jahr wieder möglich sein wird. Dann mit doppelter Freude, wenn es, gut durchgeimpft, wieder zur Sache gehen kann.

    #385516

    Dieses Jahr wurde schon genug verboten!

    #385539

    B2B

    Das Ansteckungsrisiko beim Abfeuern von Böllern im freien ist gleich Null. Die Begründung von Maßnahmen ist eher zweitrangig, kann man doch mit Corona den eigenen, langweiligen Lebensentwurf anderen überhelfen. Veggie-Day, Verbot Urlaubsreisen, nur noch Oper und kein Roland Kaiser, die Oberlehrer haben noch viel zu tun.

    #385549

    So wie das Feuerwerk in den letzten Jahren ausgeufert ist, dass es schon die Form von Sprengstoffanschlägen („Polenböller“) angenommen hat, kann ich auch gut ohne leben.

    #385567

    nur noch Oper und kein Roland Kaiser, die Oberlehrer haben noch viieel zu tun.

    Den Satz schneide ich mir aus. Kommt in die Rubrik ‚ Veranstalter hetzen gegen Corona Politik, obwohl sie fette Hilfen abkassieren.“

    Hm. Könnte das Gejammer vielleicht mit nicht stattgefundenen Steuererklärungen der letztwn Jahre zusammen hängen, @B2B?

    #385568

    Ncoh so ein Scheinproblem. Wiegand hat doch schon gesagt, dass es kein Verbot geben wird. Ihr könnte wieder den Puls runterfahren.

    #385596

    Vielleicht wird’s ja so:

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.