Startseite Foren Halle (Saale) Umbau am Steintor

Schlagwörter: ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 140)
  • Autor
    Beiträge
  • #1338

    Am Donnerstag will die Verwaltung ja über ihre Pläne zum Umbau der Steintorkreuzung informieren. Wir haben hier schon mal ein paar Infos zusammengestellt.

    Ich persönlich finde ja diese Variante hier charmant:

    Da besteht echt die Chance auf einen großen attraktiven Stadtplatz

    #1342

    Ich bevorzuge die Variante P1.1:

    Dort gefällt mir insbesondere die Einbindung der Straßenbahnen in den Platz mit dem kurzen Stück Rasengleis.

    Variante P2 (die von dir eingebundene) hat den Nachteil, dass die Umsteigebeziehungen ungünstig sind. Die Fläche vor dem Steintor-Variete und den Häusern in der Umgebung scheint mir auch nicht optimal gelöst – die klaren Kanten der Variante P1.1 passen da besser, wobei man auch dort die Fläche direkt vor dem Steintor-Variete besser gestalten könnte.

    Ansonsten hat man die zahlreichen Konfliktpunkte in allen Varianten entschärft, man muss zum Umsteigen keine Fahrbahnen mehr überqueren, und auch die Kreuzungen Straßenbahn Autoverkehr werden um einiges übersichtlicher und können auch signalgeregelt werden.

    Was aus den Zeichnungen allerdings (zumindest für mich) nicht hervorgeht, ist die zukünftige Führung der Radwege.

    #1347

    Enrico, diese Variantescafft vor dem Steintor eine verkehrsberuhigte Zone, aber es gibt immer noch 2 Haltestellenbereiche und damit nochreichlich Umsteigewege.
    Ferner wird sich der gesamte Verkehr zur Innnenstadt(Große Steinstraße) auf die nicht dargestellte Kreuzungan der Krausenstraße verlagern.Die dortige Ampelschaltung möchte ich erst einmal untersucht wissen!!
    Was die Lösung der Kreuzung LuWu-Straße angeht, so finde ich keine der vorgeschlagene Löungen für effektiv und zu kompliziert.
    Warum behält man die jetzige Verkehrslösung nicht einfach bei und baut über beide Kreuzungsbereiche nicht eine Ampelanlage???

    #1349

    Enrico, diese Variante schafft vor dem Steintor eine verkehrsberuhigte Zone, aber es gibt immer noch 2 Haltestellenbereiche und damit noch reichlich Umsteigewege.
    Ferner wird sich der gesamte Verkehr zur Innnenstadt(Große Steinstraße) auf die nicht dargestellte Kreuzung an der Krausenstraße verlagern.Die dortige Ampelschaltung möchte ich erst einmal untersucht wissen!!
    Was die Lösung der Kreuzung LuWu-Straße angeht, so finde ich keine der vorgeschlagene Löungen für effektiv und zu kompliziert.
    Warum behält man die jetzige Verkehrslösung nicht einfach bei und baut über beide Kreuzungsbereiche nicht eine Ampelanlage???

    #1351

    Die wollen allen Ernstes die Betonflächen durch Grün ersetzen?

    #1357

    @Hei-Wu,
    da mußt Du aber genauer hinschauen, denn es sollen doch maximal 20 Bäume fallen :mrgreen:

    #1361

    Au weia, jetzt hab ich das verstanden, was die vorhaben. Hier mal ein Auszug aus Google-Maps. Die wollen doch nicht ernsthaft den kleinen Park zerstören?


    Größere Kartenansicht

    #1363

    Ich finde Variante P3 am gelungensten: Nur ein Haltestellenbereich und der Platz in der Mitte bleibt weitgehend unangetastet. Wäre natürlich schön, wenn die Straßenbahn trotzem auf Rasengleisen fahren würde (dort, wo es angebracht ist), das sieht einfach schicker und gemütlicher aus.

    #1410

    aber dann wäre der komplette Platz wieder von Gleisen umgeben – und dadurch wieder abgekoppelt.

    #1437

    Die Varianten zum Ausbau können ab Montag, dem 16. Juli, im Technischen Rathaus im Gang der 6. Etage eingesehen werden. Dort sind überdies unmittelbar Rückfragen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Planungsamtes möglich.

    Auf http://www.halle.de sind ebenfalls Informationen rund um den Umbau des Steintorknotens eingestellt.
    Wie es weitergehen soll ist dort auf der 1.PDF-Datei zu lesen.
    Die Realisierung ist für die Jahre 2014-16 vorgesehen und erfolgt erst nach der Realisierung des Steintor-Campus im Jahre 2914.
    Auch dürften in diesem Zeitraum weder die Osttangente, noch die fertige A143 als Entlastungsstrecken zur Verfügung stehen.

    #1561

    Enrico, diese Variante schafft vor dem Steintor eine verkehrsberuhigte Zone, aber es gibt immer noch 2 Haltestellenbereiche und damit noch reichlich Umsteigewege.
    Ferner wird sich der gesamte Verkehr zur Innnenstadt(Große Steinstraße) auf die nicht dargestellte Kreuzung an der Krausenstraße verlagern.Die dortige Ampelschaltung möchte ich erst einmal untersucht wissen!!
    Was die Lösung der Kreuzung LuWu-Straße angeht, so finde ich keine der vorgeschlagene Löungen für effektiv und zu kompliziert.
    Warum behält man die jetzige Verkehrslösung nicht einfach bei und baut über beide Kreuzungsbereiche nicht eine Ampelanlage???
    @Kenno,
    ich bin mir ziemlich sicher, das die Leistungsfähigkeit der Knotenpunkte mit LSA bei dem derzeitigen Planungsstand geprüft wurde. Bei der Auflage einer Planung an diesem neuralgischen Verkehrsknoten, ein Konglomerat aus 6 Teilknoten, wäre ein Gang in die Öffentlichkeit mit „bunten Blättern“ ein fauxpas, den sich die Stadt nicht leisten kann.
    Die Lösung mit Verlegung der Lu-Wu hinter den Bauernclub ist konsequent, wenn man beachtet, dass der derzeitige Linksabbieger in Ri. Rossplatz zumindest in der Spitzenstunde dominiert. Der entstehende verkehrsberuhigte Bereich eröffnet für den betreffenden Abschnitt der Lu-Wu auch vollkommen neue städtebauliche Perspektiven.

    #1641

    Alles sieht wahrhaftig nach kleinen „Insellösungen“ aus. Wieso wird soll eine wichtige Planungsaufgabe nicht über eine Wettbewerb gelöst ? Wettbewerbe mit hochkarätiger Besetzung lenken die Aufmerksamkeit auf die Stadt und sind werbewirksam. Zudem könnte man aus zahlreichen Ideen den Besten auswählen. So gibt es, zumindest für die Gestaltung der Grünflächen nur eine Ideen in Varianten – wie langweilig

    #1942

    Heute hat nun die Diskussion stattgefunden. Kenno war auch mit dabei, wird sicher auch noch ein paar Eindrücke abgeben.

    #1957

    Ich finde P1.1 am interessantesten, ein nachdenkenswerter Kompromiss zwischen Verkehr und Möglichkeiten zur weiteren Platzgestaltung.

    #1960

    Hallo Swen,mit ganz heißer Nadel gestrickt wurde heute im Steintor mit dem verteilten Fragespiegel eine weitere Variante vorgestellt, die Variante P4.Diese berücksichtigtnun auch die Forderung vieler Bürger zur Erhaltung des Steintorbrunnens.Leider ist es mir noch nicht gelungen, ein gescanntes Bild dieser Variante hier reinzustellen, aber schau auf http://www.halle.de/Steintor nach,da soll diese Variante als pdf-Datei erscheinen.

    #1962

    Ich habe sie auch gesehen, es waren aber, wenn ich mich richtig erinnere blieb der Park um den Springbrunnen in seiner Substanz erhalten, aber auch nicht wirklich, dafür war nach meinem ersten Eindruck,die Verkehrsführung der Bahn nicht so gut wie bei P1.1.. Die Variante soll ja morgen eingestellt werden.

    #1963

    Swen, die Verkehrsführung bei der Variante P4 ist fast identisch mit P 1.1. Bedenken habe ich aber bei der Realisierung der Variante K 1 insbesondere bei der nahen Verkehrsführung der Lu-Wu hinter dem Parkhaus und vor den Hörsälen der Uni.Da ist noch nicht das letzte Wort mit der Uni und den Anwohnern gesprochen. Ferner würde das Areal um das Diesterweghaus als Insel stehen bleiben.
    Ich verstehe nicht, dass man sich so frühzeitig in der Variantenselektion auf die zwei Lösungen festgelegt hat.
    Die gestreckte Kreisverkehrslösung ist dagegen völlig abzulehnen, weil sie nicht nachhaltig ist.

    #1964

    Ich finde den Post „#1338“ auch voll gelungen und so wäre es schöner. 🙂 Da kann ich Enrico Seppelt voll Beipflichten. 😉

    #1965

    Schauen wir uns es morgen noch mal an.
    Auf jeden Fall, denke ich wird bei jeder Variante ein Teil des Grüns an der verlängerten Krausenstraße weggenommen.

    #1967

    [code title=“Ich finde den Post “#1338″auch voll gelungen und so wäre es schöner. „]
    Für diese Lösung wird es aber aus dem Stadtbahnprogramm keine Fördermittel geben, weil die beiden Haltestellen in Reihe liegen, einen zweimaligen Halt erfordern und so die geforderte Fahrzeitverkürzung zu nichte machen würden.

    #1968

    Kenno meint diese Variante P4. Hier hat man wieder einen Brunnen eingeplant

    #1979

    Also im Wesentlichen die Variante P1.1 mit einer anderen Grünflächenaufteilung.

    #2052

    Man hat da einfach Variante 1:1 genommen, nur in der Grünanlage den Brunnen belassen.

    #2061

    Anonym

    Wie soll denn die Gleisführung in der Magdeburger Straße (Richtung Riebeckplatz) gelöst werden? Etwa auch mit einem Sack voll Ampeln, ähnlich der Trothaer Straße?

    Wär natürlich schön, wenn die Gleise komplett auf die Seite verlegt werden würden…

    #2096

    [code title=“Wie soll denn die Gleisführung in der Magdeburger Straße (Richtung Riebeckplatz) gelöst werden? Etwa auch mit einem Sack voll Ampeln, ähnlich der Trothaer Straße?“]
    Diese Gleisführung ist bei allen Varianten gleich und erfordert natürlich bei der Ein-und Ausfädelung aus der Mittenlage eine Ampelregelung analog der Delitzsche Straße.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 140)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.