Startseite Foren Halle (Saale) Gehört der Islam zu Deutschland ?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 100)
  • Autor
    Beiträge
  • #404744

    Eindeutig nein, denn diese grauenhaften, barbarischen Taten wie jetzt in Kabul haben eines gemeinsam, sie werden von Muslimen im Namen Allahs begangen. Es ist der Islam, der diese Terroristen eint. Das ist bitter, aber Realität.

    #404745

    Eindeutig nein, denn diese grauenhaften, barbarischen Taten wie jetzt in Kabul haben eines gemeinsam, sie werden von Muslimen im Namen Allahs begangen. Es ist der Islam, der diese Terroristen eint. Das ist bitter, aber Realität.

    Es sind beim Selbstmordanschlag auch 28 islamistische Taliban umgekommen, mehr als doppelt so viele wie US-Amerikaner. Der Islam hat mit dem IS-Anschlag in etwa genauso viel zu tun, wie die Morde und Massaker an Ungläubigen bei deren Christianisierung.

    Dafür haben sie vielmehr mit der antizivilisatorischen Barbarei durch seit 40 Jahren von außen in das Land getragenen Kriege. Der (von westlichen, christlichen) Staaten geführte „War on Terror“ hat nach UN-Zählung seit 2001 mehr als 38 Millionen Mensche permanent und etwa 27 Millionen Menschen zumindest zeitweise Vertrieben. Zusammen mit den anderen Opfern ist der IS dagegen ein Waisenknabe. Humanismus und Fortschritt geht mit Krieg und Militarismus nunmal nicht überein (mit historisch ganz wenigen Ausnahmen.

    Und Julian Assange wird für seine Aufdeckung westlicher Kriegsverbrechen immer noch unter menschenrechtswidrigen Bedingungen im Knast festgesetzt….

    #404746

    Eine Suggestivfrage! Natürlich gehört jede Religion nach dem GG zu Deutschland! Islam ist eine Religion, Islamismus ist eine radikale Auslegung dieser Religion! Viele Muslime sind genervt von dieser extremistischen Ausbreitung!
    Das entspricht analog den Kreutzrittern im Christentum und den radikalen Katholiken, welche noch heute in der Welt missionieren.
    Es gibt in Myamar die radikalen buddhistischen Mönche, obwohl man hier ja diese religion pauschal als friedlich deklariert, im Judentum gibt es auch radikale Strömungen und geauso auch bei den Hindus.

    Man sollte sich mit dem Thema erstmal ernsthaft beschäftigen, ehe man populistische Thesen an das „Brett nagelt“

    #404747

    Man sollte erstmal diskutieren, was unter „gehört zu“ zu verstehen ist.
    Auch Deutsche, die sich nicht zum Grundgesetz bekennen, gehören zu Deutschland und „Ehrenmörder“ auch. Oder wie ist „gehört zu“ zu verstehen? Ein äußerst schwammiger Begriff.
    “ Viele Muslime sind genervt von dieser extremistischen Ausbreitung!“ Glaube ich nicht. Wann haben sie denn gegen den islamischen Terrorismus protestiert?
    In Deutschland leben 5,5 Mio Muslime. Wäre doch eine machtvolle Demo. wenn 1 Mio gegen den Terrorsnschlag von Kabul auf die Straße gingen. Na gut, da Frauen sowieso kaum dürfen und sie viele Kinder haben, können es auch weniger sein. Kurz war mir schon immer nicht unsympathisch: „Seine Sorge gelte auch dem möglichen eingewanderten Islamismus. „Ich möchte genau diese kranke Ideologie nicht nach Europa importieren“, sagte der österreichische Kanzler der „Bild“.“

    #404753

    „Die erste und vorrangigste [Erkenntnis] ist sicherlich diejenige von der Unvereinbarkeit des Islams mit nicht-islamischen Systemen. Es gibt keinen Frieden oder Koexistenz zwischen dem „islamischen Glauben“ und den nicht-islamischen Gesellschaften und politischen Institutionen. (…) Der Islam schließt klar das Recht und die Möglichkeit von Aktivitäten einer fremden Ideologie auf seinem eigenen Gebiet aus. Deswegen stehen irgendwelche laizistische Prinzipien außer Frage, der Staat also sollte ein Ausdruck der Religion sein und er sollte deren moralische Konzepte unterstützen.“

    #404762

    Religion und Ideologie sind 2 völlig verschiedene Themen.

    Das GG ist der Rahmen für alle Menschen in Deutschland. Und da gibt es genug Muslime, welche dies auch in Deutschland so sehen.

    Das Problem sind diejenige welche denken, sie können ihr Gesellschafts- und Rechtsverständnis aus ihrer Heimat nach Deutschland zu importieren.

    Und an der Stelle ist der Staat gefragt. Er lässt ja importierte Imame zu, anstatt eigene auszubilden und nur diese zuzulassen. Es werden „Friedensrichter“ akzeptiert und in einigen BL geht man lasch mit kriminellen Großfamilien um.

    #404770

    Eindeutig ja, denn „der Islam“ ist als Religion in Deutschland vorhanden, so wie das Christentum und das Judentum. Letzteres unterscheidet sich als Gesetzestheologie gar nicht einmal so fundamental vom Islam. Allerdings wird in Israel kein Mensch wegen Ehebruchs oder Abfall vom Glauben gesteinigt, was eben an einer moderneren Auslegung der Schrift liegt. Juden lassen schlichtweg eine freiere Interpretationn ihrer Schrift zu, was aber nicht immer so war. Das selbe gilt auch für das Christentum, in dessen Namen ja auch genug Verbrechen gegen die Menschheit begangen wurden.
    Auch das „christlich“ geprägte Ungarn unter Orban oder Russland unter Putin unterscheidet sich kaum noch von der muslimisch geprägten Türkei unter Erdogan, um einmal zwei naheliegende Beispiele heranzuziehen.
    Religion hat im Staatswesen m.E. grundsätzlich nichts zu suchen, sie ist Privatsache, gehört aber eben in der Gesellschaft dazu, weil sie nun mal da ist, so wie Eiersuchen zu Ostern.

    #404773

    Humanismus und Fortschritt geht mit Krieg und Militarismus nunmal nicht überein (mit historisch ganz wenigen Ausnahmen.

    Das ist lustig, weil den Großteil unseres Fortschritts verdanken wir dem Militär und den Kriegen. Schon erstaunlich wie weit Du immer daneben liegst.

    Und Julian Assange wird für seine Aufdeckung westlicher Kriegsverbrechen immer noch unter menschenrechtswidrigen Bedingungen im Knast festgesetzt….

    Der kleine Verbrecher sitzt aber nicht dafür im Knast. Er hockte auch freiwillig in einer Botschaft, um sich nicht vor Gericht zu verantworten da ging es auch nicht um seine zweifelhafte „Arbeit“.

    #404774

    Religion hat im Staatswesen m.E. grundsätzlich nichts zu suchen, sie ist Privatsache, gehört aber eben in der Gesellschaft dazu, weil sie nun mal da ist, so wie Eiersuchen zu Ostern.

    Sag das mal dem Finanzamt beim Einzug der Kirchensteuer für die Kirche oder der Bundeswehr mit ihren staatlich bezahlten Militärseelsorgern. Mehr als 40 nichttheologische Lehrstühle in der Bundesrepublik können nach Konkordatsvertrag von 1933 nur nach Zustimmung des Vatikans besetzt werden, die evangelische Kirche bekommt auch in Sachsen-Anhalt jährlich hunderte
    Millionen Euro als angebliche Entschädigung für napoleonische Enteignungen. Und dazu gibt es noch den staatlicherseits alimentierten Religiobsunterreicht.

    Nein, die Bundesrepublik ist alles andere, aber leider kein laizistischer Staat.

    #404777

    Âls sich Pfarrer Brüsewitz selbstmöderisch verbrannt hat, hat er keine anderen Menschen mit in den Tod gerissen, er hat dabei auch nicht gerufen „Gott ist groß“, seine Tat wurde von den Theologen verurteilt.
    Soviel zum Unterschied zwischen Christentum und Islam.

    #404778

    Die christlichen Kirchen haben sich der Entwicklung angepasst. Der Islam ist im Mittelalter verharrt. Die Taliban vermutlich sogar in der Steinzeit.

    #404781

    Die christlichen Kirchen haben sich der Entwicklung angepasst. Der Islam ist im Mittelalter verharrt. Die Taliban vermutlich sogar in der Steinzeit.

    Die christlichen Kirchen sind nicht anders als andere z.B. die Muslimischen. Ihre weltliche Macht ist nur glücklicherweise in Europa oft sehr begrenzt.

    #404784

    Die christlichen Kirchen sind nicht anders als andere z.B. die Muslimischen. Ihre weltliche Macht ist nur glücklicherweise in Europa oft sehr begrenzt.

    Wie ist das zu verstehen, nicht anders? Man kann sie nicht von anderen unterscheiden, weil alle gleich sind?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 1 Tag von Clemens.
    #404786

    B2B

    Immer dieses Denken in Schubladen.
    Man kann jedes Land dieser Welt bereisen und findet dort intelligente, sehr angenehme Menschen. Auch gibt es in jedem Land Menschen, die sich für unterschiedliche Ideologien vor den Karren spannen lassen. Linke, rechte oder religiöse Chaoten gibt es überall.

    #404789

    Auch gibt es in jedem Land Menschen

    Es gibt für alles Einzelbeispiele. Man muss die Häufigkeit betrachten. Es gibt eben Länder, in denen eine größere Anzahl ein Messer in der Tasche hat und dieses auch anwendet und Länder, in denen das weniger vorkommt.
    Es gibt eben Länder, in denen Frauen häufig wie Vieh gehalten werden und Länder in denen das sehr selten ist.

    #404791

    Es gibt eben Länder, in denen Frauen häufig wie Vieh gehalten werden und Länder in denen das sehr selten ist.

    Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, welche diskursiven Handstände einige Menschen vollziehen, nur im zu zeigen, dass sie selbst zum wertvollerem und überlegenerem Teil der Menschheit gehören.

    #404792

    dass sie selbst zum wertvollerem und überlegenerem Teil der Menschheit gehören.

    Wenn ich mir die Taliban betrachte, bin ich stolz darauf. Ich bin stolz darauf, noch niemandem die Finger oder sogar den Kopf abgeschnitten zu haben.

    #404798

    Bei den zivilisatorischen (Fehl)Leistungen des deutschen Militärs in den letzten hundert Jahren, würde ich mit meinem Stolz doch besser deutlich kleinere Brötchen backen.

    Auch Afghanistan mit seinen Containermassakern an afghanischen Kriegsgefangenen, der übermütiger Bombardierung afghanischen Frauen und Kindern bei Hochzeiten oder in Kunduz (es gab die heimatliche Beförderung zum Brigadegeneral für dieses Kriegsverbrechen) oder dem spaßigen Zielscheibenschiessen auf Afghanen für Neuankömmlinge ist alles andere als ein Ruhmesblatt für die westlichen zivilisatorischen Leistungen.

    Aber du hast natürlich recht, wir brauchen zum Töten keine archaischen, religiösen Begründungen. Wir töten die Afghanen aus Übermut, einfach weil wir es können. Und es gibt sogar noch durchgeknallte Leute hier, die sind stolz auf sowas.

    #404800

    B2B

    Es gibt für alles Einzelbeispiele. Man muss die Häufigkeit betrachten.

    Im globalen Ranking der sichersten Länder sind 3 der ersten 5 mit dem Islam als Staatsreligion. Deutschland hat es gerade mal auf Platz 42 geschafft. An der Religion kann es also nicht liegen.

    #404802

    Es gibt eben Länder, in denen Frauen häufig wie Vieh gehalten werden und Länder in denen das sehr selten ist.

    In Betrachtung des Islam werden alte weiße Männer auf einmal zu Frauenrechtlern. Das ist doch schon mal eine positive Entwicklung.

    #404818

    In Betrachtung des Islam werden alte weiße Männer auf einmal zu Frauenrechtlern.

    Ich habe schon gemerkt, dir kann das nicht passieren. Ossis sind viel stärker Frauenrechtlerinnen als der gemeine Wessi, der sich eine Hausfrau artgerecht hält.

    #404819

    Im globalen Ranking der sichersten Länder sind 3 der ersten 5 mit dem Islam als Staatsreligion

    Island
    Neuseeland
    Österreich
    Portugal
    Dänemark
    Kanada
    Tschechien
    Singapur
    Japan
    Irland

    https://www.brigitte.de/leben/reise/die-10-sichersten-laender-der-erde—deutschland-ist-nicht-dabei-11485678.html

    in den letzten hundert Jahren,

    Ich bin noch nicht so alt.

    #404828

    in den letzten hundert Jahren,

    Ich bin noch nicht so alt.

    Das hat auch keiner behauptet. Da du aber so unverhohlen mit der angeblichen Überlegenheit deiner kulturellen Prägung argumentiert hast, habe ich mir lediglich erlaubt, dich auf deren historischen Ballast hinzuweisen. Beides gehört leider untrennbar zusammen. Afghanistan hat sehr gut gezeigt, dass dieser historische Ballast alles andere als überwunden ist….

    #404830

    habe ich mir erlaubt, dich auf deren historischen Ballast hinzuweisen

    Das ist Spinnerei von dir, ich habe keinen „historischen Ballast“.

    #404832

    … ich habe keinen “historischen Ballast”.

    offenbar aber doch:

    Es gibt eben Länder, in denen Frauen häufig wie Vieh gehalten werden und Länder in denen das sehr selten ist.

    Wenn ich mir die Taliban betrachte, bin ich stolz darauf

    Deine Argumente stehen nunmal nicht in einem seltsam irreal leerem Raum. Auch wenn Du deren historische Herkunft verleugnen willst. Sie sind auch bei dir genauso dämlich, wie bei deren historischen Vorgängern. Wie heisst es so schön:
    Ich bin nichts, ich kann nichts, da bin ich wenigstens stolz [ein Deutscher zu sein] Das kann mir wenigstens keiner nehmen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 100)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.