Startseite Foren Halle (Saale) Füttern von Enten und Schwänen verboten

Ansicht von 22 Beiträgen – 26 bis 47 (von insgesamt 47)
  • Autor
    Beiträge
  • #88224

    An Fließgewässern mag das weniger schlimm sein als an stehenden Gewässern, da dort die nicht verbrauchten Reste wegfließen und sich in den weiten des Ozeans auflösen. Aber trotzdem lockt es Tiere an und verändert Populationen aufgrund des Nahrungsüberflusses auf unnatürliche Weise.

    Letztens hat jemand an der Würfelwiese sein komplettes Frühstücksmüsli und ein paar Mohrrüben (darf man das heutzutage eigentlich noch sagen?) entsorgt:

    P. S.: Wie kann man denn hier Bilder einfügen?

    #88237

    süß ….

    Bilder einfügen: Bilder bei einem Bilderdienst ( hier z.B. Flickr.com ) hochladen und dann den Link auf das Bild hier einfach einfügen – dann erscheint hier das Bild im Thread und nicht der Link.

    #88238

    Darf man die Nutrias eigentlich fangen, ein Problem wäre das nicht?

    #88243

    Die beissen !

    #88261

    @Jotemes,
    bei meinem Bilderdienst klappt das nicht mit dem Link in das Bild einfügen , wenn doch kein Bild da ist sondern erst eines erscheinen soll.
    Damit sich der Link überhaupt zum Bild öffnet, muß ich von dem Link vorn und hinten das (/img) entfernen.
    Muß ich diese angebotene Code nehmen:
    „BB-Code für Direktanzeige in Foren“

    #88268

    Wolli will ne private Nutriazucht anfangen !?

    #88306

    Es wird behauptet, in der DDR hätte man Nutriafleisch kaufen können???

    #88310

    Natürlich, die sind ja gezüchtet worden, um des Pelzes willen. Da mußte man das Fleisch dann schon anderwärtig loswerden…

    #88322

    @wolli, zu DDR-Zeiten habe ich Nutrias von Privat für 20,00 Mark bekommen.
    Jetzt fällt mir nur die Adresse in Leipzig ein.
    http://www.drsehmisch.de/

    #88326

    Das scheint ja ein „Dr. mett“ zu sein.

    #88350

    Warum sollte man nutrias nicht essen können? Schmeckt ganz gut.

    #88355

    Weiß nicht? ich würd sie schon essen, wenn ich sie zu fassen krieg.

    #88446

    Bezüglich der Entenfütterung wurde ich heute aufgeklärt: Die Enten verhalten sich wie die Menschen, wenn sie ständig gefüttert werden, es ihnen also gut geht, bringen sie auch weniger Nachwuchs hervor.

    #88453

    Dann lass uns Tauben füttern, um der Plage Herr zu werden.

    Hei-Wu
    Georg-Kreissler-Stiftung Gimritz

    #100708

    Auf dem Fontäneteich schwimmen jetzt Plasteenten, die können ohne Gefahr für ihr Leben gefüttert werden. Senioren und Kinder wird es freuen.

    #100803

    ….und die beißen auch nicht, bzw. gaaanz selten…. ;-))

    #100809

    Eine Ente hat sich überfressen und hat Schlagseite.

    #100968

    Die Fütterung von frei lebenden Tieren insbesondere bei im Wasser lebenden Tieren führt dazu, dass durch den vermehrten Kot eine Nährstoffüberangebot in Gewässer vorliegt. Dies ist insbesondere an stehenden Gewässern gravierend, Fontäne z.B.. Damit ist ein erhöhtes Wachstum von Algen verbunden und anderen Wasserpflanzen verbunden. Ggf. kann solch ein Gewässer auch kippen und wird zur faulenden Jauchegrube.

    Da die Tiere ja satt gefüttert werden fressendiese dann auch nicht mehr die Pflanzen und so trägt es zusätzlich zum vermehrten Wuchern bei. Frei lebende Tiere können sich selbst in der Umgebung versorgen. Die es nicht können haben den falschen Lebensraum und Wandern weg.

    #101302

    Wandern dann Fische in die Berge?

    #101305

    Nee, die gehen über den Jordan.

    #101325

    Fische finden genügend natürliches Futter. Die benötigen nicht unsere denaturisierten Futterangebote. Zumal ein muskulöser Fisch besser schmeckt ein ein schwammiger fetter Fisch.

    Dies gilt auch für die anderen Tiere.

    #101327

    Knoblauchzehen fressen die Enten nicht, ich habs beim Knobifest am Mittwoch ausprobiert.

Ansicht von 22 Beiträgen – 26 bis 47 (von insgesamt 47)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.