Startseite Foren Halle (Saale) Diskussion um die Bebauung des Saugrabentales

Ansicht von 17 Beiträgen - 26 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #399534

    Nochmal: es geht nicht um Retentionsraum, sondern um EINENGUNG DES STRÖMUNGSQUERSCHNITTS.

    #399538

    Wenn man den Siel “vergessen” haben sollte, wird das natürlich spannend. Aber ist das mehr als eine Vermutung?

    Hat der Saugraben jemals bedeutende Wassermassen geführt? Selbst beim jetzigen feuchten Wetter ist der trocken, wie Dein Foto zeigt.

    Nö, hat er nicht. Der Saugraben wird auch aus dem Wasser des Gräbsee gespeist, aus der Wasserhaltung des Sees. Sonst wäre er im Bereich der Weinbergwiesen ein Wadi.

    Der Saugraben fließt im freien Gefälle in die Saale, bei HW wird abgeschiebert und gepumpt. Ist das gleiche Prinzip wie beim Roßgraben. Wobei das Hebewerk an der B 80 wesdentlich markanter ist

    #399539

    M. W. soll die Schule am Erich-Neuß-Weg gebaut werden. In einem Baufeld eines B-Planes, der wohl schon hornalt ist.

    Die Bezeichnung “Saugrabental” hat etwas von Größenwahn, oder?

    #399549

    Würde ich nicht unterschätzen. Das Teil ist sautief und schweinetrocken.

    #399551

    Was die Bebauung des Holzplatzes betrifft, so ist diese nach Wasserhaushaltsgesetz nur mit der Ausnahme zulässig, wenn der Verlust von verloren gehendem Rückhalteraum umfang-, funktions- und zeitgleich ausgeglichen wird. Dieser Ausgleich ist bisher nicht erfolgt, da auf den Pulverweiden nur 7 000 m3 Erdabtrag für einen neuen Flutgraben im Bereich der Wiesenstraßenbrücke geplant sind. Da fehlen dann noch 38 000 m3 bis zum Ausgleich.

    #399559

    Wie ich Heute bei einer Vorbeifahrt am Gimritzer Damm sehen konnte hat man schon eine Zufahrt von der Straße Gimritzer Damm auf das neue Schulbaugelände errichtet.

    #399560

    Was die Bebauung des Holzplatzes betrifft, so ist diese nach Wasserhaushaltsgesetz nur mit der Ausnahme zulässig, wenn der Verlust von verloren gehendem Rückhalteraum umfang-, funktions- und zeitgleich ausgeglichen wird.
    <noscript></noscript>

    Und wieder falsch. Es wurde hier schon mehrach bis vielfach thematisiert. Die bebaute Fläche auf dem Holzplatz befindet sich nicht im “amtlich” festgesetzten,nämlich per Vorordnung, festgesetzten Überschwemmungsgebiet. Da gilt immer noch die Verordnung vom 15.09.2006. Auch wenn selbst der LHW mit aktuellen Karten arbeitet und auch im Netz verbreitzet. Zu einer neuen Verordnung hat es immer noch nicht gereicht. Vermutlich wird der Gimritzer Damm früher fertig sein, als dass die Verordnung der Realität angepasst werden wird.

    #399570

    @Tanc,
    unabhängig von einer angepassten Verordnung ist es jederzeit notwendig, verlorenen Retentionsraum aus vergangenen Zeiten zurück zu gewinnen und da spielen die zugeschütteten Altsaalearme am Holzplatz, Pulverweiden und Sandanger eine grosse Rolle.

    #399587

    Ja.

    #399588

    Es wäre schön, wenn man die ganzen Retentionsräume nicht nur als Bauchgefühl darstellen, sondern sie mit Zahlen untermauern könnte.
    Da gab es doch mal eine Zeit, wie langes es dauerte, bis der Festplatz vollgelaufen war. Daraus kann man sicher überschlagsmäßig berechnen, wann andere “verhinderte” Retentionsräume vollgelaufen wären. Wenn man diese Zeit kennt, kann man auch sagen, ob sie ausgereicht hätten, weitere Überschwemmungen zu verhindern. Und für alle, die immer noch von zusätzlichen Retentionsräumen schwärmen: An der Neumühle gibt es Hochwassermarken aus Zeiten als es entlang der Saale Retentionsräume ohne Ende gab.

    #399592

    @Farbspektrum,
    wenn du immer wieder vom Volllaufen von Retentionsräümen sprichst und dabei die Zeit ermitteln willst,. dann liegst du immer wieder falsch.

    #399602

    Wenn ich beispielsweise vereinfacht1 Woche Hochwasser mit konstantem Pegel habe und der Retentionsraum läuft innerhalb von Minuten voll (war das nicht bei der Festwiese der Fall? Dann sinkt der Hochwasserpegel flussabwärts nur für diese Minuten. Ich brauche also so viel Retentionsräume, dass sie eine Woche Wasser aufnehmen können. So funktioniert der riesige Retentionsraum Saale-Elster-Aue. So hat die Goitzsche funktioniert.

    #399605

    Don’t feed the troll.

    #399606

    @Farbspektrum,
    jetzt verwechselst du die Festwiese mit einem Polder, wo die Hochwasserspitzen abgespeichert zurückgehalten werden sollen.Diese Polder strebt der LHW zukünftig mit dem Polder Passendorf/Röpzig an.

    #399614

    ##

    #399743

    Auf dem zukünftigen Schulstandort wird nun svhon fleißig eine Entwässerung vorbereitet und das Gelände ist schon straßenseitig an den Gimritzer Damm angeschlossen.

    #399918

    Manches geht doch voran, und ansonsten mögen Retentionisten schon mal zu Schaufel und Spaten greifen und mit gutem gelebten Beispiel vorangehen… </kann satire enthalten>

    PS. Sie könnten ggf. auch klagen…

Ansicht von 17 Beiträgen - 26 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.