Startseite Foren Halle (Saale) Diskussion um die Bebauung des Saugrabentales

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #399380

    Die Evangelische Schulstiftung will am Rande von Heide-Süd an den Weinbergwiesen eine neue Grundschule für 300 Kinder errichten, ein Ersatz für die jetzige evangelische Grundschule in Heide-Nord. Die Vorbereitungen haben begonnen, denn in zwei Jahren soll der Schulbau stehen.
    Doch die Vorbereitungen haben zu massiven Schäden und Zerstörungen im Gehölzbestand geführt. Weitere räumliche Einschränkung des Saugrabentals mit seinen angrenzenden Gehölz-, Wiesen-, Stauden- und Wasserflächen mit Feuchtgebieten sind zu erwarten.
    Muss diese Bebauung nicht bis zur Vorlage einer Hochwasserschutzkonzeption gestoppt werden?

    #399381

    Die Naturzerstörung im Daugraben halte ich auch für eine Sauerei, die man auch nicht mit einem kirchlichen Kindergarten entschuldigen kann. Was das aber mit Hochwasser zu tun hat, ist mir schleierhaft.

    #399383

    B2B

    Klima- und Umweltschutz findet in Halle nur auf dem Papier statt. In Arbeitskreisen zerredet und bei den Stadtplanern verschlafen.

    #399384

    @Hei-wu,
    auf meinem Foto siehst du ein Siel, welches bei Hochwasser geschlossen werden muss und den Saugraben anstaut.
    PS: ich will hoffen, dass man dieses Siel bei der Querung der neuen Hochwasserschutzwand am Gimritzer Damm nicht vergessen hat.

    #399385

    Der Saugraben entwässert Halle Neu- Stadt:” Bekanntlich ergaben sich mit dem Abzug der GUS-Streitkräfte bis zum Juli 1991 aus der Stadt Halle (Saale) auch für die einstige Garnison im heutigen Stadtteil Heide-Süd neue Entwicklungschancen. Dazu zählte nach Auffassung des Arbeitskreises Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA) die Wiederherstellung eines offenen, landschaftlich und ökologisch sehr vielfältigen Tals des Saugrabens bzw. Nördlichen Kolonistengrabens. Nach zahlreichen und zähen Debatten nahm die hallesche Stadtpolitik im Frühjahr 1995 den Anlauf diesen sehr wichtigen Biotop- und Grünverbund sowie Kaltluft- bzw. Frischluftkorridor wiederentstehen zu lassen und von Bebauung freizuhalten”
    http://www.aha-halle.de/tag/saugraben/

    #399388

    Wenn man den Siel “vergessen” haben sollte, wird das natürlich spannend. Aber ist das mehr als eine Vermutung?

    Hat der Saugraben jemals bedeutende Wassermassen geführt? Selbst beim jetzigen feuchten Wetter ist der trocken, wie Dein Foto zeigt.

    #399390

    @Hei-wu:
    Hier ein Foto vom Saugrabensiel auf der Saaleseite vom 09.08.2013.

    #399444

    Wird das eigentlich aktiv weggepumpt oder nur gestaut?

    #399447

    @Hei-wu
    das muss von den zuständigen Fachbereichen gesagt werden.

    #399456

    Bilder vom Saugraben und der Durchnässung des angedachten Schulneubaugeländes während des Hochwassers am 22.01.2011. (Foto Kenno)

    #399486

    Schade, das substandielle Beiträge wie die von Kenno im Stadtrat und in der Stadtverwaltung so völlig unbeachtet bleiben werden, war ja schon am Holzplatz so!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 5 Tage von redhall.
    #399488

    war ja schon am Holzplatz so!

    Was blieb denn da unbeachtet?

    #399492

    ..unbeachtet blieb, dass man glaubt durch Erdaufschüttungen im Hochwasserüberschwemmungsgebiet zukünftigen Hochwasserschutz getätigt zu haben.
    So wurde am Holzplatz das Retentionsvolumen um mindestens
    45 000 m3 vermindert.

    #399496

    Der mittlere Abfluss der Saale beträgt 117 m3/s. Die Bedeutung des verlorenen Retentionsvolumen ist also sehr gering.

    #399497

    Es sind immerhin 6,4 min strömende Saale.

    #399500

    @Einbeck und fractus.
    denkt an die kürzliche Badewannendiskussion. Die Saale ist ein Fließgewässer und keine Badewanne.

    #399501

    Die Saale ist ein Fließgewässer und keine Badewanne.

    Ja und? Was folgt daraus?

    #399502

    @farbspektrum, es dauert länger bis der Retentionsraum gefüllt ist. Das Problem liegt bei den Felsen Kröllwitz und Giebichenstein. Das hat man bereits vor vielen Jahrzehnten erkannt. Die Lösung: ein Tunnel unter dem Kröllwitzer Felsen, um bei Hochwasser den starken Rückstau zu verringern. @Kenno, das ist dir doch sicher bekannt?!

    #399503

    Die Lösung: ein Tunnel unter dem Kröllwitzer Felsen, um bei Hochwasser den starken Rückstau zu verringern.

    Wahrscheinlich dürfte es kostengünstiger sein, die Entschädigungssummme für eine Wiederverstaatlichung der Talsperrenkaskade aufzubringen.

    #399504

    Es sind immerhin 6,4 min strömende Saale.

    Mit der Einheit “min” komme ich nicht klar was meinst du damit?

    #399505

    Ja und? Was folgt daraus?

    Das wurde mehrfach versucht, Dir zu erklären.

    #399506

    Das wurde mehrfach versucht, Dir zu erklären.

    Dann bring doch bitte mal den Link zu der Erklärung. Ich kann nichts finden.

    #399507

    Es sind immerhin 6,4 min strömende Saale.

    Mit der Einheit “min” komme ich nicht klar was meinst du damit?

    So lange braucht die Saale bei durchschnittlicher Fliessgeschwindigkeit (also durchschnittlichem Pegelstand!) um die 45.000m3 Wasser abzutransportieren. Wegen der verwendeten Durchschnittswerte wies @Kenno mit seinem berechtigten Einwand ja indirekt auf die Unterschiede zum relevanten Hochwasserfall hin.

    Mir ging es nur um eine Veranschaulichung der Wassermenge. Also 6 – 7 Minuten in Halle an die Saale stellen und das durchfliessende Wasser anschauen und bestimmen.

    #399508

    Es sind immerhin 6,4 min strömende Saale.

    Mit der Einheit “min” komme ich nicht klar was meinst du damit?

    So lange braucht die Saale bei durchschnittlicher Fliessgeschwindigkeit (also durchschnittlichem Pegelstand!) um die 45.000m3 Wasser abzutransportieren. Wegen der verwendeten Durchschnittswerte wies @Kenno mit seinem berechtigten Einwand ja indirekt auf die Unterschiede zum relevanten Hochwasserfall hin.

    Mir ging es nur um eine Veranschaulichung der Wassermenge. Also 6 – 7 Minuten in Halle an die Saale stellen und das durchfliessende Wasser anschauen und bestimmen. Wirf dazu an der Giebichensteinbrücke (keine Saalearme mehr) ein Stöckchen in die Saale und schau an, wie weit es in dieser Zeit treibt. Das dürften in ca. 400s bei einer Fliessgeschwindigkeit von etwas mehr als 3 m/s ca. 1200 m sein.

    #399510

    Durch den Deichbruch war 2002 der riesige Retentionsraum Goitzsche in 2 Tagen vollgelaufen. In welchem Zeitraum laufen fußballfeldgroße Retentionsräume voll?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 42)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.