Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Cui bono( Wem nützt es) oder Quid iustum est? (Was ist richtig)

  • Dieses Thema hat 38 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von B2B.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #463825

    ….( um einem Fast- Insulaner mal wieder Anlass zu geben zu meckern….)
    Ich eröffne diesen Thread, weil es nir schwerfällt, eine Entscheidung zu treffen. Hat der Papst recht oder Tschelenski zur Frage des Krieges, der von Russland gegen die Ukraine begonnen wurde und dessen Fortsetzung. Nach meiner Meinng haben beide recht. Gegen Unrecht muss man kämpfen, wo kämen wir sonst hin.
    ABER, das sagte ich schon anfangs des Krieges: Waffen töten, Menschen auf beiden Seiten.Jeder Mensch hat nur ein Leben! Welches Leid auf russischer und auf ukrainischer Seite um Brüder, Sohne, Väter, die durch die kriegerische Auseinandersetzung ihr Leben verloren. Zwar für eine gerechte Sache von der Ukraine aus gesehen.
    Beim Schreiben wird mir klar: Es geht auch darum, einem möglichen Weltkrieg III zu verhindern. Ich habe den II erlebt, ich möchte nicht, dass Nachfolgende meiner Familie so etwas durchmachen müssen, denn es hat Folgen in menschlichen Beziehungen, die nicht reparabel sind. Beispielsweise, wenn ein Kleinkind seinen Vater erst wiedersieht, wenn es Schulkind ist und eine menschliche Bindung gar nicht entstehen komnte.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat von Elfriede. Grund: Sorry
    #463837

    Es geht auch darum, einem möglichen Weltkrieg III zu verhindern.

    Mit dieser speziellen Angst der Deutschen (timor germanorum) spielt Putin virtuos.

    #463839

    Elfriede, das große Problem ist doch, sehr viele Menschen wünschen sich Frieden. Leider gibt es zwei Gruppen die es als ganz simpel hinstellen diesen zu erreichen, zum einen die Naiven, die denken mit dem Herzen. Frieden klingt da immer toll. Die anderen tun es weil sie aus welchen Gründen auch immer die russische Propaganda verinnerlicht haben.

    Schon wenn man es sich überlegt ist es doch völlig absurd, dass die Verursacher von Krieg, Mord und Leid, bzw. deren Fans, so vehement einseitig den Frieden einfordern. Sogar häufig genug mit der klaren Forderung nach der Niederlage der Ukraine. Entweder muss der Westen Hilfe verweigern mit exakt einer Konsequenz, der Niederlage und völligen Kapitulation der Ukraine oder wie der Papst auf Nachfrage sagte die Ukraine (er vermied die Namen direkt zu nennen) müsste die weiße Flagge hissen.

    Die Russen kommunizieren ihre Pläne ganz genau und Putin hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass es nach der Ukraine weiter geht in Europa. Auch von seiner Forderung ggü. der Ukraine ist er keinen Millimeter abgerückt. Putin will möglichst viel Gebiet direkt von der Ukraine anerkannt bekommen, noch immer sogar Gebiete die er nicht beherrscht. Dazu will er eine völlig wehrlose Ukraine. Alles übrigens VORBEDINGUNGEN für Verhandlungen.

    Nichts davon hat irgendwas damit zu tun was man hier als fadenscheinigen Kriegsgrund angegeben hat.

    Das große Problem wird sein, was passiert wenn Russland die Ukraine unterworfen hat? Was mit der Ukraine an sich passiert, haben die Russen ja in Butscha gezeigt. Dort füllte man schon die Massengräber, als man davon ausging diesen Krieg zeitnah zu gewinnen.

    Nur verstehen die Russen nur eine Sprache. Wenn sie irgendwo eine Schwäche wahrnehmen nutzen sie diese aus. Ein interessantes Zeichen waren die konkreten Pläne der Russen Nuklearwaffen einzusetzen, vielleicht erinnert sich der ein oder andere an die plötzliche harte Ansprache der USA. Jetzt kam heraus, dass die Pläne sehr konkret waren aber zum Glück waren die USA und China sehr überzeugend.

    Wie gesagt, wir könnten morgen Die Ukraine zwingen aufzugeben, dann wird Putin lernen, Dreistigkeit lohnt sich. Davon haben wir aber keinen echten Frieden. Denn dann geht es mindestens in Moldau weiter. Die Ukraine wird dann aber entsprechend gesäubert, wie in Butscha.

    #463841

    B2B

    Vor dem 1. Weltkrieg wurde dem deutschen Volk das Narrativ vom Erzfeind Frankreich so lange eingetrichtert, bis die Soldaten mit wehenden Fahnen bejubelt vom Volk in den großen vaterländischen Krieg gezogen sind.

    Der Papst ruft zu Waffenstillstand und Verhandlungen auf und unsere Außenministerin kann dies nicht verstehen. Oftmals wiederholt, Frieden kann die Generation Selbstüberschätzung nicht.

    Ich stimme Elfriede ausdrücklich zu, ein verlorenes Menschenleben kann keine Demokratie und keine Wirtschaftshilfe je wieder zurückholen.

    #463842

    Vor dem 1. Weltkrieg wurde dem deutschen Volk das Narrativ vom Erzfeind Frankreich so lange eingetrichtert, bis die Soldaten mit wehenden Fahnen bejubelt vom Volk in den großen vaterländischen Krieg gezogen sind.

    Der Papst ruft zu Waffenstillstand und Verhandlungen auf und unsere Außenministerin kann dies nicht verstehen. Oftmals wiederholt, Frieden kann die Generation Selbstüberschätzung nicht.

    Ich stimme Elfriede ausdrücklich zu, ein verlorenes Menschenleben kann keine Demokratie und keine Wirtschaftshilfe je wieder zurückholen.

    Erklärte die einfach gestrickte Seele der eingetrichtert wurde, der Westen ist das einzig böse. Jegliches dümmliches Märchen der Russen wurde doch entkräftet, kein Mensch der bei klarem Verstand ist glaubt an böse Biowaffenlabore und die berühmten jüdischen Nazis.

    Mehr als Ablenken und relativeren kannst Du eh nicht. Die Faktenlage im Ukrainekrieg ist ziemlich klar, Russland ist in der Ukraine eingefallen, Russland hat sämtliche Verträge ignoriert. Russland hat nach 2014 einfach 8 Jahre später weitergemacht, etwas was man damals Vorhergesagt hat. Aber wenn die Ukraine nur fest genug verhandelt, dann wird Russland sich ganz sicher an die Vereinbarungen halten. Was soll schon schief gehen, wenn der Aggressor fordert, dass das Opfer entwaffnet werden sollte?

    Aus der Vergangenheit gibt es das Vorbild 1:1 aber das einfache Volk, dem das narrativ des bösen Westens eingetrichtert wurde, verdreht einfach die Fakten und ist Immun gegen die Lehren der Geschichte.

    Russland ist hier der Aggressor, Russland äußert nach Innen wie nach Außen, dass es den Anspruch hat durch Landraub wieder Weltmacht zu werden. Putin erzählt ganz offen, dass die Ukraine geschichtlich zu Russland gehört, dabei erzählt er genauso viel Unsinn wie Du so oft wenn es um Geschichte geht.

    Das ist auch die einzige Konstante in der Propaganda der Russen. NATO hier, USA da, Deutschland natürlich auch böse, dann sind die Ukrainer alles Nazis, mal sogar Satanisten, die einzige Konstante, Putin erhebt Anspruch aufs ehemalige großrussische Reich.

    Putin wird sich das holen was er kann, wenn er nicht gestoppt wird, das wird einfach nur mehr Tote bedeuten. Wenn Russland nicht gestoppt wird, wird es so weiter gehen. Appeasement hatten wir schon, ging nicht gut aus.

    Frieden wird es nur geben, wenn Russland es will, bis heute wollten sie es keine Sekunde. Da hilft auch keine Propaganda, mittlerweile wärmt man ja die alte immer wieder auf.

    #463843

    Übrigens was sagen eigentlich die Russen dazu? Das lustige ist ja, man muss sie nur sprechen lassen:

    #463844

    Und Geschichte und so, früher hat der Papst es wenigstens geschafft den Aggressor anzusprechen, statt das Opfer zur Aufgabe aufzufordern:
    https://archiv.diplo.de/arc-de/das-politische-archiv/das-besondere-dokument/heiliger-stuhl/2241926

    #463845

    B2B

    Und Geschichte und so, früher hat der Papst es wenigstens geschafft den Aggressor anzusprechen, statt das Opfer zur Aufgabe aufzufordern:

    Falsch! Der Papst hat zu Waffenstillstand und Friedensverhandlungen aufgerufen.

    Haager Landkriegsordung, Artikel 32: „Als Parlamentär gilt, wer von einem der Kriegführenden bevollmächtigt ist, mit dem anderen in Unterhandlungen zutreten, und sich mit der weißen Fahne zeigt. Er hat Anspruch auf Unverletzlichkeit, ebenso der ihn begleitende Trompeter, Hornist oder Trommler, Fahnenträger und Dolmetscher.“

    #463846

    Falsch! Der Papst hat zu Waffenstillstand und Friedensverhandlungen aufgerufen.

    Haager Landkriegsordung, Artikel 32: „Als Parlamentär gilt, wer von einem der Kriegführenden bevollmächtigt ist, mit dem anderen in Unterhandlungen zutreten, und sich mit der weißen Fahne zeigt. Er hat Anspruch auf Unverletzlichkeit, ebenso der ihn begleitende Trompeter, Hornist oder Trommler, Fahnenträger und Dolmetscher.“

    Was sagt die Genfer Konvention?
    „Verbot der Heimtücke
    1) Es ist verboten, einen Gegner unter Anwendung von Heimtücke zu
    töten, zu verwunden oder gefangenzunehmen. Als Heimtücke gelten Hand-
    lungen, durch die ein Gegner in der Absicht, sein Vertrauen zu missbrau-
    chen, verleitet wird, darauf zu vertrauen, dass er nach den Regeln des in
    bewaffneten Konflikten anwendbaren Völkerrechts Anspruch auf Schutz
    hat oder verpflichtet ist, Schutz zu gewähren. Folgende Handlungen sind
    Beispiele für Heimtücke:
    a) das Vortäuschen der Absicht, unter einer Parlamentärflagge zu verhan-
    deln oder sich zu ergeben;“

    Wem hat der Papst denn die weiße Flagge empfohlen? Den Unterhändlern? Den Unterhändlern beider Seiten? Dem Hornist? Dem Trompeter?

    Der Papst ist alt aber so? Wenn man heute von der weißen Flagge hissen spricht, ist der Kontext sehr klar. Vor allem mit der Formulierung „Wenn man sieht, dass man besiegt wird“.

    Und viel besser wird es auch nicht mit deiner Interpretation. Wir sind dann nämlich immer noch beim falschen Adressat.

    #463847

    B2B

    Verbot der Heimtücke

    Was wollen Sie dem Papst noch alles unterschieben?

    Wir sind dann nämlich immer noch beim falschen Adressat.

    Da ist einer schon mitten im Krieg! Wenn er nur nicht das Höschen voll hätte, wäre er schon lange mit dem Eisernen Kreuz dekoriert.

    #463849

    Was wollen Sie dem Papst noch alles unterschieben?

    Ich vergesse immer wieder, dass es für Russenfans unmöglich ist mehr als eine kurze Überschrift zu erfassen.

    Da ist einer schon mitten im Krieg! Wenn er nur nicht das Höschen voll hätte, wäre er schon lange mit dem Eisernen Kreuz dekoriert.

    Postet wirr einen Auszug aus der Haager Landkriegsordung, schwurbelt was von Verhandlungen und Frieden schaffen und ist verwundert, dass irgendwer mitten im Krieg ist?

    #463850

    B2B

    Ich vergesse immer wieder, dass es für Russenfans unmöglich ist mehr als eine kurze Überschrift zu erfassen.

    Warum haben Sie im Bezug auf die Äußerung des Papstes die Passage der Genfer Konventionen eingefügt? Wissen sie wahrscheinlich selbst nicht.

    Postet wirr einen Auszug aus der Haager Landkriegsordung,

    Die Haager Landkriegsordnung ist der Beleg, was der Papst mit dem Bild der weißen Flagge gemeint hat. Das Jüngelchen muss noch viel lernen.

    #463853

    „Frieden“ bedeutet:
    -Weiter Mißhandlung, Vergewaltigung und Kidnapping in den besetzten Gebieten
    -Russland bekommt Luft, weiter aufzurüsten

    Der heilige Stuhl geht mir am Arsch vorbei.

    #463860

    B2B

    Der heilige Stuhl geht mir am Arsch vorbei.

    Die zehn Gebote wurden beim Aufnahmeritual in die schlagende Verbindung verbrannt, die Asche in einem Humpen Bier aufgelöst und in trautem Gegröle so richtig gesoffen.

    Den Begriff Frieden sollten Sie vielleicht nochmals nachlesen. Ihre Idole im Bundestag können Sie leider nicht mehr fragen, die kennen nur noch den Endsieg. Frieden wurde aus dem Wortschatz getilgt.

    #463861

    hei-wu schrieb: Der heilige Stuhl geht mir am Arsch vorbei.

    So ist es auch für mich. Mein heiliger Stuhl steht hinter der Tür mit der Aufschrift „WC“.

    #463871

    Warum haben Sie im Bezug auf die Äußerung des Papstes die Passage der Genfer Konventionen eingefügt? Wissen sie wahrscheinlich selbst nicht.

    Warum fügst Du hier die Haager Landkriegsordnung ein? Damit ich weiß wie Putins Trompeter aufmarschieren? Hättest Du es geschafft einen Absatz zu überstehen, hättest Du mitbekommen, dass auch das mit dem Ergeben fixiert ist. Keinem Menschen muss man erklären was dies für gewöhnlich heißt. Ich traue nicht mal Dir zu das nicht zu wissen, also war es wohl die übliche Strategie…

    Die Haager Landkriegsordnung ist der Beleg, was der Papst mit dem Bild der weißen Flagge gemeint hat. Das Jüngelchen muss noch viel lernen.

    Deine Interpretation scheint mir da sehr exklusiv, übrigens fühlte sich selbst der Vatikan genötigt die Aussagen einzuordnen. War alles nur ein Missverständnis und ergab sich aus der Fragestellung.

    Aber auch so, kannst Du mir die Reaktion der Russen erklären? Ich meine Solowjow mit seiner Propagandashow ist nicht irgendwer. Und sein Aussagen passen ja auch zu den offiziellen was Verhandlungen angeht.

    #463872

    Die zehn Gebote wurden beim Aufnahmeritual in die schlagende Verbindung verbrannt, die Asche in einem Humpen Bier aufgelöst und in trautem Gegröle so richtig gesoffen.

    Den Begriff Frieden sollten Sie vielleicht nochmals nachlesen. Ihre Idole im Bundestag können Sie leider nicht mehr fragen, die kennen nur noch den Endsieg. Frieden wurde aus dem Wortschatz getilgt.

    Gerade hei-wu als Korporierter, dann hätte ich alles gesehen, da könnten wolli und er auch gemütlich ein paar Liederchen trällern beim Bier.

    Aber Spaß beiseite. Er beschreibt den Frieden den Russland bringt. Was die Russen schon mit ethnischen Russen angestellt haben kannst Du Dir hier anschauen:
    https://www.ardmediathek.de/video/dokumentation-und-reportage/20-tage-in-mariupol/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzIwMjQtMDItMTlfMjItNTAtTUVa

    In Butscha füllte man die Massengräber als man die volle Kontrolle hatte, überall wo die Russen die Kontrolle hatten und kein Krieg herrschte führte man Säuberungen durch. Das ist der Fahrplan für den Rest der Ukraine, wenn Russland seinen Willen bekommt. Ist das noch Frieden? Ist das der Frieden den ihr meint?

    Da kommen wir zurück zum Vatikan, der hatte kein so rühmliche Rolle in der NS Zeit aber noch da wusste man, wer der Agressor war und bat an der richtigen Stelle um echten Frieden.

    #463878

    B2B

    Deine Interpretation scheint mir da sehr exklusiv, übrigens fühlte sich selbst der Vatikan genötigt die Aussagen einzuordnen.

    Es ist peinlich, dass westliche Politiker und Medien zu blöd sind, ein Bild verankert in der Haager Landkriegsordung zu verstehen und der Vatikan dies für Dummies nachträglich erklären muss.

    #463883

    Es ist peinlich, dass westliche Politiker und Medien zu blöd sind, ein Bild verankert in der Haager Landkriegsordung zu verstehen und der Vatikan dies für Dummies nachträglich erklären muss.

    Du bist ein wenig der Anzeigenhauptmeister der Russenfreunde. Die weiße Flagge war vor und nach der Haager Landkriegsordnung in erster Linie das Zeichen für die Kapitulation. Auch hat der Vatikan niemanden die Haager Landkriegsordung erklärt.

    #463885

    Papst, Höcke, Wagenknecht, B2B, Mützenich, Weidel, Scholz und Co. könnten ja mal einen kleinen Realitätscheck machen:

    Ihr geliebter Diktator sagt nicht nur, dass da kein Interesse für Verhandlungen besteht, er begründet es sogar explizit mit dem Mangel an Waffen/Munition in der Ukraine.

    #463889

    B2B

    Die weiße Flagge war vor und nach der Haager Landkriegsordnung in erster Linie das Zeichen für die Kapitulation.

    Folgendes hat der Papst wörtlich im Interview gesagt: „Have the courage to raise the white flag and negotiate.“ (weiße Flagge und verhandle – eindeutig die weiße Flagge im Sinne eines Parlamentärs)

    Was dann an Kommentaren kam, war dummes Gegacker der Kriegstreiber.

    #463898

    Folgendes hat der Papst wörtlich im Interview gesagt: „Have the courage to raise the white flag and negotiate.“ (weiße Flagge und verhandle – eindeutig die weiße Flagge im Sinne eines Parlamentärs)

    Was dann an Kommentaren kam, war dummes Gegacker der Kriegstreiber.

    Klingt niedlich, wenn man weg lässt, dass er nur eine Seite zu Verhandlungen auffordert, wenn er der Seite auch die Niederlage attestiert.

    Die Aufforderung ist ziemlich klar. Das bezweifeln nicht mal dein Freunde im Kreml. Die erklären ja sehr offen was sie davon halten.

    #463899

    Übrigens eine kleine Erinnerung an den Februar 2022. An den Lügen und Intentionen der Russen hat sich auch in mittlerweile 10 Jahren nichts geändert. Hörst Du da eigentlich etwas von NATO oder bösen Nazis?

    Nur das Narrativ der „Separatisten“ das haben die Russen ja sogar selbst widerlegt unter anderem der das ganze angezettelt hat.

    #463900

    B2B

    Die Aufforderung ist ziemlich klar.

    Er hat klar zu Verhandlung aufgefordert und nicht zur Kapitulation.

    Der Rest ist Propaganda für die schlichten Gemüter in der Provinz, die sich eine Rede des Papstes von Höcke und Putin erklären lassen. Selbst nicht in der Lage, einen einfachen Satz zu verstehen.

    #463906

    Er hat klar zu Verhandlung aufgefordert und nicht zur Kapitulation.

    Der Rest ist Propaganda für die schlichten Gemüter in der Provinz, die sich eine Rede des Papstes von Höcke und Putin erklären lassen. Selbst nicht in der Lage, einen einfachen Satz zu verstehen.

    Du hast bis heute nicht verstanden, dass da immer zwei zum Verhandeln dazu gehören. Ich muss mir weder von Höcke oder Dir was erklären lassen, wo wir bei Verständigung sind. Aber einem Putin zuzuhören soll ja helfen um zu wissen was für ein Müll ihr erzählt, warum ihn das macht ist ja egal, auch das zeigt die Auswahl an Putinfans.

    Als jemand der beim Bund „Karriere“ gemacht hat noch immer mit Provinz zu kommen ist echt gewagt. Probiere es doch mal mit echten Argumenten. Wenn Du Langeweile hast, dann schau doch mal die Dokumentation an:

    Die zeigt am Rande ein paar sehr interessante Sachen. Ein Selenskyj der nach einer Anti Kriegs Koalition fragt, der auf Macrons Nachfrage ohne Zweifel bestätigt, dass er für Verhandlungen bereit ist.

    Nur Putins Schoßhündchen labern hier irgendwelchen Müll.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.