Stadtwerke planen dieses Jahr 160 Mio € Ausgaben für Investitionen

13. Februar 2019 | Wirtschaft | 15 Kommentare

Die Stadtwerke Halle will im Jahr 2019 160 Mio. Euro investieren. Dabei entfallen 76,5 Mio. Euro auf die EVH GmbH (EVH), 35,7 Mio. Euro auf die Hallesche Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), 42,2 Mio. Euro auf die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) und 5,5 Mio. Euro auf sonstige.
Im Energiebereich wird schrittweise der Energiepark Dieselstraße modernisiert. Das Investitionsprogramm der EVH setzt vor allem auf eine Stärkung der Kraft-Wärme-Kopplung und eine damit verbundene bessere Integration von erneuerbaren Energien ins Netz. Ein erster Meilenstein des ‚KWK35‘-Projektes war im September 2018 die Inbetriebnahme des weltgrößten Wärmespeichers seiner Bauart (11 Mio.€ Investition): Bis 2020 wird nun der Energiepark Dieselstraße mit weiteren 100 Mio. Euro modernisiert und neueste Gasturbinen-Technologie eingesetzt. 2019 wird begonnen, die beiden vorhandenen Gasturbinen zu erneuern. Perspektivisch soll eine dritte neue Gasturbine hinzukommen. Mit weiteren 20 Millionen Euro soll der Energiepark in Trotha ab 2021 ertüchtigt werden. Auch das hallesche Fernwärmenetz wird im Rahmen der „Energie-Initiative Halle (Saale)“ erweitert, z.B. im Königsviertel, im Paulusviertel, in der Bugenhagenstraße oder in der Heideallee. Darüber hinaus investiert die EVH weiter in Erneuerbare Energien und baut Windparks und Photovoltaikanlagen.
Die HWS setzt größere Investitionen auf der Kläranlage Halle Nord und im Abwasserpumpwerk Halle Neustadt um. Mit dem Umbau des Abwasserpumpwerks Neustadt und dem Einbau energieoptimierter Pumpen, einer neuen Niederspannungsschaltanlage und der Sanierung des Pumpensumpfes soll der Energieverbrauch gemindert werden.

Die HAVAG treibt das Programm Stadtbahn Halle voran. Im Jahr 2019 werden hier 41,2 Mio. Euro in folgende Projekte investiert: Große Steinstraße, Merseburger Straße Nord, Gimritzer Damm – Heideallee, Dessauer Straße/Verknüpfung Frohe Zukunft, Böllberger Weg Nord. Weiterhin wird die HAVAG in die Fahrzeugausstattung investieren und Busse mit Videotechnik ausrüsten (in Straßenbahnen austauschen) und die MGTK mit Monitoren zur Fahrgastinformation ausstatten. Das Verkehrsunternehmen wird zudem in den Kundenservice investieren: die Optische Fahrgastinformation wird erweitert, Fahrgastunterstände der Firma Ströer erworben und 20 Fahrgastunterstände ausgetauscht.

Im Geschäftsfeld Services investiert das Maya mare in ein neues Ruhehaus, einen Baumwipfelpfad und Licht in den Bäumen: Baubeginn war Januar 2019. Im Mai 2019 soll es fertig sein.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Stadtwerke planen dieses Jahr 160 Mio € Ausgaben für Investitionen

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #338130

    Die Stadtwerke Halle will im Jahr 2019 160 Mio. Euro investieren. Dabei entfallen 76,5 Mio. Euro auf die EVH GmbH (EVH), 35,7 Mio. Euro auf die Halles
    [Der komplette Artikel: Stadtwerke planen dieses Jahr 160 Mio € Ausgaben für Investitionen]

    #338131

    Für diese Investitionen werden Ingenieure gebraucht, Sozialpädagogen und Politikwissenschaftler nicht.

    #338132

    Der Chef des Unternehmens ist Diplomkaufmann, also das Gegenteil eines Ingenieurs.

    #338133

    Und ein Chef entscheidet sowas nie im Alleingang, dafür gibt es Ressortchefs in der GF

    #338134

    ….und wer hat bei der EVH entschieden, dass für den neuen Wohnungsbaustandort Böllberger Weg-Mitte, wo ca. 300 WE durch die GWG Halle-Neustadt entstehen sollen, der Energieträger Erdgas angeboten wurde, obwohl die Fernwärmeleitungen schon auf dem Gelände liegen?

    #338135

    Das haben offenbar Sozialpädagogen der GWG entschieden.

    #338141

    Für diese Investitionen werden Ingenieure gebraucht, Sozialpädagogen und Politikwissenschaftler nicht.

    Ist doch schon mal schön, dass Du Dir in der Energiepolitik mehr Entscheidungsträger aus dem Ingenieurwissenschaftlich-Naturwissenschaftlichem Bereich wünschst, und nicht mehr auf politisch-kaufmännisches Wunschdenken vertraust. Wenn du dann auch mal Naturwissenschaftlern zum Thema Energiewende zuhörst, statt Motorsportjournalisten wie Maxeimer und anderen EIKEnbrötlern, ist viel gewonnen.

    #338143

    Warum werden wohl gerade mehr Erzieher gesucht als Ingenieure?

    #338145

    .und Krankenpfleger .

    #338176

    Bei der Aufzählung der EVH-Investitionen in die Fernwärmenetze wird im Rahmen der „Energie-Initiative Halle (Saale)“ lediglich von Erweiterungen gesprochen z.B. im Königsviertel, im Paulusviertel, in der Bugenhagenstraße oder in der Heideallee.
    Vollkommen vergessen wurde eine Aussage, die bisher nur in der MZ vom 14.02.2019 gemacht wurde und wo lediglich von einem Ausbau des Fernwärmenetzes von 7 Mio € gesprochen wurde und dazu als größten Posten die Erneuerung der Leitung nach Halle-Neustadt genannt wurde.
    Nach meiner Kenntnis dürfte es sich dabei nur um die Erdverlegung der Trasse 60 im Bereich der Saaleaue in den Erdbereich handeln.
    Das nachfolgende Foto zeigt eine patentierte Pendelstützenverlegung der 2xDN 800 Freileitung aus dem Baujahr 1972.

    #338177

    Der Chef des Unternehmens ist Diplomkaufmann, also das Gegenteil eines Ingenieurs.

    Im Gegemtum! Eine BWL/Ökonomie Ausbildung gehört auch zu jedem Ingeniörstudium, dem ist nichts zu schwör!

    #338178

    Warum werden wohl gerade mehr Erzieher gesucht als Ingenieure ?

    Weil Ingenieur jetzt im gepflegtem Alter sind!

    #338180

    Die DDR hatte den Zusammenhang zwischen Ingenieur- nd Ökonomie ausbildung schon früh erkannt und die Ingenieurökonomie-Ausbildung ins Leben gerufen.. Danach ist und muß ein Ingenieur auch gleichzeitig ein Ökonom sein und umgekehrt.

    #338205

    In der BRD nennt sich das Fach „Wirtschaftsingenieur“. Das sind Leute, die keine Schraube irgendwo reindrehen können, ungemein dummklug daherschwätzen, von Nix wirklich eine Idee haben, bunte Pfeile auf Flipcharts malen und gerne die oberen Konzernetagen mit ihrer Biomasse bereichern. Manche werden aber auch nur Tankwart.

    #338210

    @Heiwu: Tankwwart gibtt es doch gar nicht mehr. Oder meinst du die Leute, die drinnen hinter der Kasse sitzen?

    Früher haben sie einen den Tankschlauch in den Einfüllstutzen gesteckt (also vom Auto (-: )

    Ich kannte einen studierten Wirtschaftsingenieur, der dann beim Wachschutz arbeitete nach dem Studium- aber immerhin im Büro. Für mich ist das nur eine Grundlagenausbildung um tatsächlich überall mitquackern zu können. Arbeiten müssen dann andere…

    #338236

    Für den einen war die Infanterie, für den anderen die Artillerie die Krone der Waffen. Hier ist es offenbar die Arschälogie geworden…

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.