Agentur für Arbeit Halle meldet: niedrigste Arbeitslosigkeit seit Anfang der Neunzigerjahre

29. März 2018 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Die ersten Effekte des Frühjahrs machen sich auch auf dem hiesigen Arbeitsmarkt bemerkbar. In Halle und im Saalekreis ist die Arbeitslosigkeit erneut gesunken. „Die gestiegene Nachfrage an Arbeitskräften, zeugt von der ausgeprägten Einstellungsbereitschaft der Unternehmen“, so Arbeitsagenturchefin Petra Bratzke. Der positive Trend der vergangenen Wochen konzentriere sich auf alle Gruppen am Arbeitsmarkt.
Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen hat sich im März 2018 um 27 Personen reduziert. Die Arbeitslosen 15- bis unter 25-Jährigen haben einen Anteil von 8,8 Prozent(1.644) aller Arbeitslosen im Agenturbezirk Halle. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (1.645) blieb die Zahl nahezu konstant. „Wer sich nicht nur auf wenige Berufsfelder konzentriert und sich somit den Anforderungen der Unternehmen stellt, hat eine breite Auswahl von Berufen“, sagt Bratzke. Es sei wichtig, Branchen in den Blick zu nehmen, die langfristige Perspektiven versprechen.  Aktuell stehen 1.585 freie  Ausbildungsstellen zur Verfügung. Demgegenüber sind im März 2018 insgesamt 1.189 Bewerber für eine Ausbildungsstelle gemeldet.

Stellenangebote: 5 Bewerber auf eine Stelle

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und des Jobcenters Halle(Saale) wurden 1.055 neue Stellen gemeldet, das sind 131 mehr bzw. 14,2 Prozent als im Vormonat. Der Bestand an Stellen steigt somit weiter. Damit bleibt der Arbeitskräftebedarf in der Region auf hohem Niveau. Die Bewerber-Stellen- Relation hat sich  weiterhin verbessert. So kommen im Durchschnitt 5 Bewerber auf eine Stelle. In einigen Branchen liegt das Verhältnis bei 3:1, was einen Hinweis auf die Engpässe in einigen Brachen aufzeigt. Hier zeigt sich die Diskrepanz zwischen der Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes und dem hohen Bedarf an Fachkräften.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben