Trotha soll Umgehungsstraße bekommen

9. April 2015 | Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Etwa 25.000 Autos am Tag donnern über die Trothaer Straße in Halle (Saale), bei Autobahnsperrungen sind es noch mehr. Jetzt will die hallesche Stadtverwaltung die Straße entlasten.

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt hat der Fachbereich Planen und Bauen einige Vorschläge unterbreitet, wie der Verkehr reduziert werden kann. Eine Idee dabei ist der Bau der „Zootrasse“. Dabei soll die Paracelsusstraße ab der Abfahrt in Höhe Zoo bis zum Bahnhof Trotha entlang der Bahntrasse verlängert werden. Dafür müssten einige Kleingärten weichen. Auch ein nördlicher Saaleübergang zwischen der Nordstraße in Lettin und der Magdeburger Chaussee wäre denkbar. Im Dezember will die Verwaltung dem Stadtrat konkretere Pläne vorlegen, derzeit laufen die Prüfungen.

Außerdem hofft die Stadt immer noch auf die Fertigstellung des Autobahnringes um Halle, also der A143. Auf diese Weise sollen zusätzliche Verkehrsbelastungen der Trothaer Straße durch den von der A 14 ausweichenden Autobahnverkehr vermeiden werden.

Am 27. März hat die Stadt den Verkehr auf der Trothaer Straße von 6 bis 22 Uhr gemessen. Dabei wurden 23.886 Fahrzeuge gezählt, davon 6 % Schwerverkehrsanteil wie Lkw, Lastzüge und Busse.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben