Richtig, dass Gabriel den Klimaschutzplan 2050 gestoppt hat

17. November 2016 | Umwelt + Verkehr | 75 Kommentare
Rüdiger Erben. Fotoquelle: Twitter ac. Rüdiger Erben

Rüdiger Erben. Fotoquelle: Twitter ac. Rüdiger Erben

Von Rüdiger Erben, Mitglied des Landtages, liegt uns folgende Stellungnahme zum Klimaschutzplan vor:

„Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den Entwurf des Klimaschutzplanes gestoppt. Der Plan enthielt einer Reihe von Vorgaben, die einen Ausstieg aus der Braunkohle nochmals beschleunigen sollten, was Gabriel nicht mitträgt.
Ich begrüße die Entscheidung des Bundeswirtschaftsministers, weil er in einem ideologischen Kampf gegen die Braunkohle klar Position für die Arbeitsplätze er Menschen in den Braunkohlerevieren ergreift.
Die immer wieder neue Verunsicherung der Mitarbeiter in den Tagebauen und den Kraftwerken muss endlich aufhören. Der Energieträger Braunkohle wird noch Jahrzehnte für eine sichere Energieversorgung und sichere Arbeitsplätze gebraucht. Die Energieversorgung muss auch dann gewährleistet sein, wenn Windstille herrscht und die Sonne nicht scheint. Wenn auch die Atomkraftwerke abgeschaltet sind, dann verbleibt die Braunkohle als einziger einheimischer Energieträger, der für eine sichere Energieversorgung von Wirtschaft und Haushalten steht.“

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Richtig, dass Gabriel den Klimaschutzplan 2050 gestoppt hat

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #274832

    Von Rüdiger Erben, Mitglied des Landtages, liegt uns folgende Stellungnahme zum Klimaschutzplan vor: „Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) h
    [Der komplette Artikel: Richtig, dass Gabriel den Klimaschutzplan 2050 gestoppt hat]

    #274833

    Anonym

    warum sich auch dem menschengemachten Klimawandel entgegenstellen.
    https://xkcd.com/1732/

    #274834

    Und nach uns die Sintflut / das Hochwasser.

    #274835

    Preisfrage:
    Der Anteil der erneuerbaren Energien liegt in Deutschland derzeit bei etwas über 30%. Um wie viel konnte damit das CO2 in der Atmosphäre zurückgedrängt werden?

    #274836

    Ist der Kampf gegen den Braunkohleeinsatz nicht auch zutieft ideologisch. Und wer erinnert sich nicht an das Bild vom Bootsmann und der Bootsmännin auf der Scholle?
    War wohl nur ein Werbegag?

    http://www.nwzonline.de/politik/merkel-reist-ins-schmelzende-eis_a_5,1,735740420.html

    #274837

    Anonym

    klingt für mich wie eine Form der Innovationsverweigerung.
    Die Solarindustrie (nicht nur in Sachsen-Anhalt) hat man ja bereits kaputtbekommen.
    Die postfaktische Argumentation, indem knallharte wissenschaftliche Fakten und Erfordernisse als Ideologie verkauft werden, kann er auch ganz gut.

    #274843

    Der Anteil der erneuerbaren Energien liegt in Deutschland derzeit bei etwas über 30%. Um wie viel konnte damit das CO2 in der Atmosphäre zurückgedrängt werden?

    Ich entnehme deinem Beitrag, dass du mit @fractus und einigen anderen Teilnehmern hier im Forum eine naturwissenschaftliche Diskussion beginnen möchtest. Liege ich da richtig? Dann gib Bescheid. Das erfordert aber, dass du dich drauf einlassen musst.

    #274845

    Ich möchte in die Fachdiskussion einsteigen und erstmal bemerken, dass „Braunkohle“ bräunlich bis schwarz ist. Der Begriff „Braunkohle“ ist daher irreführend.

    #274846

    @SfK: die Einladung an @Farbspektrum war ernst gemeint. Glaub mir.

    #274847

    klingt für mich wie eine Form der Innovationsverweigerung.
    Die Solarindustrie (nicht nur in Sachsen-Anhalt) hat man ja bereits kaputtbekommen.
    Die postfaktische Argumentation, indem knallharte wissenschaftliche Fakten und Erfordernisse als Ideologie verkauft werden, kann er auch ganz gut.

    Wieso hat man denn die Solarindustrie kaputt bekommen? Diese war in dem Umfang nie sinnvoll finanzierbar und lebensfähig. Gerade Deutschland hat enorm viel in die erneuerbaren Energien investiert. Nur leider gibt es nicht die Infrastruktur. Es macht auch kein Sinn wenn der Rest das Spiel nicht mitmacht.

    Mittelfristig können wir die benötigte/gewonnene Energie überhaupt nicht speichern. Ohne Kohle, Gas oder Atomkraft würden hier regelmäßig die Lichter ausgehen.

    Und ob wir in 34 Jahren diese Infrastruktur haben werden wir sehen.

    #274848

    eine naturwissenschaftliche Diskussion

    Um dir beim Einordnen zu helfen: Es wäre eine energiepolitische Diskussion.

    #274849

    Als Teilnehmer am 7.Energieforum Sachsen-Anhalt am 09.11.2016 in der Händelhalle kann ich berichten, dass wir 2015 bei der CO2-Einsparung gegenüber 1990 bei 27% liegen und die Zielstellung 2020 einen Stand von 40% und 2050 einen von 80-95% erreichen soll.
    Um diese Zielstellung zu erreichen sind noch gewaltige Anstrengungen insbesondere bei der Energieverbrauchssenkung und beim Einsatz erneuerbarer Energieträger zu unternehmen.
    Ganz besonders sind auch in Sachsen Anhalt schlafende Riesen bei der Wärmewende zu wecken, denn 90% des Energieverbrauch im Haushalt entfallen auf Wärmeenergie und hier lassen sich
    durch energetische Sanierung von Gebäuden, wo deutschlandweit noch 9 Mio.der Gebäude, das sind erst 50%,
    ungedämmt sind.
    Deutschlandweit sollte zur Erreichung der CO2-Klimaziele die Sanierungsrate an Gebäuden bei jährlich 1% liegen.Wir in Sachsen-Anhalt haben aber erst 0,8% erreicht, 2% sind aber notwendig.
    Es hat sich gezeigt, dass sich besonders durch den „Hydraulischen
    Abgleich“ bei der Gebäudeheizung bis zu 40% Senkung des
    Energieverbrauchs erzielen lassen.

    #274856
    #274859

    Aber Wolli, es gibt noch viel niveauvollere Seiten im Netz:

    http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

    #274867

    Die EVH hat gerade wieder ab 1.1.2017 den Strompreis erhöhen müssen.

    #274868

    Anonym

    @Kenno,

    das klingt wie eine Planerfüllungsmeldung aus DDR-Zeiten.
    So wird als Referenzwert auch der Wert von 1990 genommen, kurz vor dem Zusammenbruch der DDR-Industrie.

    Mich täte da mal viel eher interessieren, wie die Entwicklung in den letzten 5-10 Jahren gelaufen ist, damit eine Tendenz in der Entwicklung unter den aktuellen Bedingungen zu erkennen ist.

    Hast du vielleicht auch Zahlen, welchen Anteil die Haushalte an den CO2-Emissionen /Energieverbrauch plus Autoverkehr/ im Land insgesant haben? Das liesse die Zahlen besser einschätzen. Ist es auch bekannt welcher CO2-Verbrauch/welche Umweltbelastung durch die zusätzliche Wärmedämmung zu erwarten ist, insbesondere da viel Styropor verwendet wird.

    #274869

    Wir GrünnInnen haben es schon vor 18 Jahren beschlossen und werden auch in Zukunft an einer Umsetzung arbeiten. Nach dem Benzin mit der Abschaffung des Verbrennungsmotors seine wirtschaftliche Bedeutung verlieren wird, kostet zukünftig eben der Liter Strom 5 Mark.

    #274870

    @Farbspektrum schrieb:

    Es wäre eine energiepolitische Diskussion.

    Sicher, darauf wird es wohl hinaus laufen.Zuvor sollten wir aber doch gemeinsam uns über die grundlegenden naturwissenschaftlichen Zusammenhänge im Klaren sein, nicht wahr, Herr Kollege?

    #274871

    im Klaren sein,

    Gern kannst du zuvor noch deine Lücken auf diesem Gebiet auffüllen.

    #274874

    Zum Energiepreis: Trotz ständiger Preiserhöhung (und des obligaten Gejammers darüber) ist meine Energierechnung in den letzten Jahren ständig gesunken. Und zwar zu Hause wie auch in der Firma. Um 15 bis 20 %. Ich staune jedesmal über den wiederum niedrigeren Abschlag der EVH.

    #274881

    WER VON UNS kann das PLUS für die Beschäftigten der Braunkohleindustrie
    gegen das MINUS für( besser:gegen) den Klimaschutz aufrechnen, das durch den Stopp des Abkommens entsteht? Wir können uns jeweils nur auf Experten berufen.Und ich bin keine Expertin, sehe nur wieder bestätigt, dass jedes Ding seine 2 Seiten hat.

    #274889

    Aber Wolli, es gibt noch viel niveauvollere Seiten im Netz:

    http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

    Was für ein Unsinn dort steht!

    #274890

    Ich bin jedenfalls mit der Verunstaltung Deutschlands duch Verspargelung und Vermaisung nicht einverstanden und vermute, dass sich das alles als Flop herausstellt.

    #274894

    Anonym

    Und ich bin gegen die Zerstörung unser Lebensgrundlagen durch die
    fortgesetzte Verbrennung fossiler Brennstoffe.

    Zur Umsteuerung nehme ich die Ästhetik von ein paar auf Feldern stehenden Windrädern sehr gerne in Kauf.

    Edit.
    Und ich bin strikt gegen die kontrafaktische und wissenschaftsfeindliche Kampagne gegen die Senkung der CO2-Emissionen, welche von den Profiteuren der Verbrennung fossiler Brennstoffe betrieben wird

    #274896

    Wenn es denn so wäre, fractus, aber es mehren sich die Stimmen seriöser Wissenschaftler, dass die Klimaerwärmung nicht oder nur unwesentlich von Menschen gemacht ist.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.