Corona-Inzidenz in Halle überschreitet die 300er Marke: Stadt weitet Impfangebote aus

13. November 2021 | Soziales | 1 Kommentar

Die 7-Tage-Inzidenz der Covid-19-Infektionen steht mit 301,63 auf dem höchsten Stand seit Beginn der Pandemie im März 2020.

 

Neuinfektionen  7-Tage-Inzidenz Patienten im Krankenhaus Intensiv-
Behandlungen
Todesfälle
122 (+53 *)

* im Vergleich
zur Vorwoche

301,63 (+22,2 **)

** im Vergleich
zum Vortag

67 (+5) 20 (-1)

 

Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

Durch die fünf Klinken ist für die Ampel-Farbe gelb folgende Definition festgelegt: „Die Krankenhäuser sind aufgrund von Covid-19-Behandlungen und bedingt durch pandemiebedingte Personalausfälle gezwungen, auch dringliche Behandlungen von Nicht-Covid-19-Patienten erheblich einzuschränken.“

Alterszuordnung der heutigen Neuinfektionen
(60 weiblich, 62 männlich):

Unter 18 Jahre 40
19 – 29 Jahre 18
30 – 49 Jahre 33
50 – 69 Jahre 22
Über 70 Jahre 9

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt Auffrischungsimpfungen, sogenannte Booster-Impfungen, für mehrere Personengruppen:

  • Personen ab 70 Jahre;
  • Bewohnerinnen, Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen; dies gilt auch für Menschen unter 70 Jahren;
  • Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden; dies gilt sowohl für ambulante, als auch teil- oder vollstationäre Pflege;
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt.

Die Auffrischungsimpfungen erfolgen mit einem mRNA-Impfstoff und sollen grundsätzlich frühestens sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung erfolgen, unabhängig davon, welcher Impfstoff zuvor verwendet wurde.

Für Personen, die eine Einmal-Impfung mit dem Vakzin von Johnson&Johnson erhalten haben, ist eine Booster-Impfung bereits ab vier Wochen nach Erhalt der Impfung empfohlen. Grund: Die STIKO beobachtet im Unterschied zu den anderen zugelassenen Impfstoffen eine vergleichsweise geringe Impfstoffwirksamkeit gegenüber der Delta-Variante.

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Corona-Impfungen wird die Stadt Halle (Saale) die Impfangebote des Öffentlichen Gesundheitsdienstes deutlich ausweiten. An den Standorten BG Klinikum Bergmannstrost und Burgstraße werden vier Termine pro Woche ermöglicht.

Standort Bergmannstrost:

  • heute, Samstag, 13. November 2021: 10 bis 16 Uhr (nur Moderna-Impfungen)
  • Mittwoch, 17. November 2021: 15 bis 18 Uhr
  • Samstag, 20. November 2021: 11 bis 16 Uhr
  • Folgetermine immer samstags und mittwochs, zunächst bis zum 18. Dezember 2021

Standort Burgstraße:

  • Donnerstag, 18. November 2021: 16 bis 19 Uhr
  • Dienstag, 23. November 2021: 16 bis 19 Uhr
  • Folgetermine immer dienstags und donnerstags, zunächst bis zum 16. Dezember 2021

Die Impfungen werden ohne vorherige Terminbuchung angeboten. Es muss ggf. mit Wartezeiten gerechnet werden.

Unabhängig von den Angeboten des Öffentlichen Gesungsheitsdienstes bleibt die Hauptverantwortung für die Impfkampagne bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Bei Beratungsbedarf stehen die Hausärzte zur Verfügung. Für Patientinnen und Patienten, die keinen Hausarzt haben, bietet die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt eine Liste mit allen Impfpraxen in den Landkreisen an. Diese finden Sie hier.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben