Startseite Foren Halle (Saale) Warum noch arbeiten gehen

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #465421

    wenn es 563 Euro Bürgergeld plus Miete gibt?

    Ich war gestern in Mücheln(Geiseltal) in der Eisdiele Hesse, die es schon zu meinen Kinderzeiten gab, als die Kugel Eis 10 Pfg. kostete.
    Am Eingang ein Schild „Aushilfe gesucht“, der Chef bediente selbst und berichtete, dass er seit dem Bürgergeld keine Aushilfe mehr bekommt.
    Der große dortige Park, der mit Kräften des 2.Arbeitsmarkt hergerichtet worden war, ist völlig verwildert, weil die Niedriglohner lieber Bürgergeld empfangen, als arneiten zu gehen.
    Und so ähnlich sieht es überall aus.

    #465423

    Das Problem ist doch am Ende schon etwas komplexer. Die Höhe des Bürgergeldes ist weniger das Problem, eher das ganze drumherum.

    Deutschland ist zum Selbstbedienungsladen verkommen, jetzt wollte man halt das eigene Gewissen etwas beruhigen. Leider gibt es keine vernünftige Partei mit einer akzeptablen Lösung, die einen wollen 0 Sozialstaat, die anderen am liebsten jeden mit mehr als 10.000€ ersparten ins Gulag werfen.

    In Deutschland müsste man halt die Steuerlast (vor allem in der Mitte) senken, das geht nur mit einer besseren Ausgabenkontrolle und/oder Wirtschaftswachstum. Leider wird letzteres ja aktiv zerstört und sogar explizit dafür deutlich mehr ausgegeben. Sei es in Kopflosen Energiewandel oder eben ein Rekord an Beamten. Letztere können wir uns jetzt schon, vor anstehenden der Pensionierungswelle, nicht mehr leisten.

    Aber stattdessen werden wir wohl eher alle paar Jahre das Gegenteil der Vorgängerregierung machen und so das ganze System noch mehr abwürgen. Also falls der Chef noch 2-3 Jahre macht, wird er Aushilfen finden, dann vielleicht keine Kunden mehr, dann irgendwann vielleicht wieder Kunden aber keine Aushilfen mehr.

    #465428

    Es ist grundsätzlich falsch, an arbeitfähige Menschen Geld ohne Gegenleistungt zu verteilen. Das widerspricht aller menschlichen Erfahrung und Eigenschaftne.
    Linksgrüne Ideologen wollen das nicht wahrhabenn das werden wir bitter bereuen und in der Wahlkabine die Antwort geben.
    Die Wahlunterlagen dazu für die Europawahl und die Kommunalwahl am Juni liegen bereits vor mir.

    #465430

    Es ist grundsätzlich falsch, an arbeitfähige Menschen Geld ohne Gegenleistungt zu verteilen. Das widerspricht aller menschlichen Erfahrung und Eigenschaftne.

    Linksgrüne Ideologen wollen das nicht wahrhabenn das werden wir bitter bereuen und in der Wahlkabine die Antwort geben.

    Die Wahlunterlagen dazu für die Europawahl und die Kommunalwahl am Juni liegen bereits vor mir.

    Das ist nur bedingt richtig. Die Frage ist was ist zumutbar und was nicht. Und wenn zu viele durchs Raster fallen, dann muss man ggf. auch zum gewissen Nachteil aller nachjustieren.

    Aktuell ist man halt über das Ziel hinaus geschossen. Aber ich vermute in Mücheln wird es bestenfalls saisonal Mindestlohn geben. Das ist eben auch kein Anreiz und bringt ja langfristig auch nichts.

    #465432

    Wenn der Mensch gesund und arbeitsfähig ist, ist alles zumutbar. Wenn ein Politikwissenschaftler keine Arbeit findet, die seiner Ausbildung entspricht, muss er eben im Eiscafe o.ä. arbeiten, aber nicht Bürgergeld bekommen.Es gibt momentan genügend einfache Arbeit, die fast jeder ausführen kann.
    Bei den Ukrainern habe ich den Eindruck, dass sie vmn Jobcenter in immer neue Deutschkurse geschickt werden, obwohl sie auf einer Arbeitsstelle unter Kollegen viel schneller Deutsch lernen würden.

    #465446

    wenn es 563 Euro Bürgergeld plus Miete gibt?

    Ich war gestern in Mücheln(Geiseltal) in der Eisdiele Hesse, die es schon zu meinen Kinderzeiten gab, als die Kugel Eis 10 Pfg. kostete.

    Für die Kugel Eis wird er kaum nur noch zehn Pfennig verlangen. Was ist er denn bereit, als Lohn zu zahlen?

    #465455

    Das habe ich nicht gefragt. Die Eisbecher waren in der gleichen Größe wie immer und kosteten auch wie immer 7 Euro.
    Ich weiß nicht was Aushilfskellnern bezahlt wird, aber viel mehr als Mindestlohn wird es wohl nicht sein und da bleibt man eben lieber beim Bürgergeld und guckt Fernsehen.

    #465464

    Das habe ich nicht gefragt. Die Eisbecher waren in der gleichen Größe wie immer und kosteten auch wie immer 7 Euro.

    Ich weiß nicht was Aushilfskellnern bezahlt wird, aber viel mehr als Mindestlohn wird es wohl nicht sein und da bleibt man eben lieber beim Bürgergeld und guckt Fernsehen.

    Für ein paar Monate Mindestlohn nach Mücheln gurken klingt halt auch ein wenig nach Höchststrafe.

    #465465

    Warum denn das, in Mücheln wohnen genug Bürgergeldempfänger.

    #465472

    Wolli schrieb:
    „Das habe ich nicht gefragt.“

    Du hast Dir das ellenlange Genöle des Verkäufers angehört, bis das Eis geschmolzen ist, aber die entscheidende Frage hast Du nicht gestellt?

    #465489

    Es ist grundsätzlich falsch, an arbeitfähige Menschen Geld ohne Gegenleistungt zu verteilen. Das widerspricht aller menschlichen Erfahrung und Eigenschaftne.

    Es aber ebenso falsch, Arbeit anzubieten, die zur Armut und Grundsicherung im Alter führt. Wie soll man dann aus der Spriale kommen, wenn du Arbeitsuchende flächendeckend verpflichten willst, auf Kosten ihrer Zukunft zu arbeiten? Welche Motivation sollte es dann für Unternehmen geben, einen Lohn zu bezahlen, der auskömmlich ist? Eine alleinige Fixierung darauf, Menschen zur Arbeit zu verpflichten, ohne angemessene Entlohnung und Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, führt eben in den meisten Fällen dazu, dass Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen gefangen bleiben und die Armutsspirale nicht durchbrechen können.

    #465516

    Es aber ebenso falsch, Arbeit anzubieten, die zur Armut und Grundsicherung im Alter führt

    Wo ist denn das ein Problem, wenn der Job ein Nebenjob ist, zum Beispiel zum Bürgergeld?

    #465517

    Das

    Es aber ebenso falsch, Arbeit anzubieten, die zur Armut und Grundsicherung im Alter führt

    Wo ist denn das ein Problem, wenn der Job ein Nebenjob ist, zum Beispiel zum Bürgergeld?

    Ja und nein. Einerseits wäre das gut für die Aktivierung. Andererseits müssen die Bedingungen stimmen, das onst der Einmdruck entsteht, der Staat finanziere unauskömmliche Jobs quer.

    #465523

    B2B

    Damals wars, da gab es in jedem kleinen Handwerksbetrieb den einen für alles; kleine Tätigkeiten zum Nachräumen, Besorgung machen, …, die man nicht direkt in den Angeboten an die Kunden weiterreichen konnte. Bei Mindestlohn wird das zu teuer. Können gering qualifizierte Arbeitskräfte mit solchen Jobs das Bürgergeld (steuerfrei) auffrischen, ist allen geholfen.

    #465564

    Das ist Quatsch von gestern, aus Deiner Zeit in den 1970ern. In einer modernen Fabrik schubbert kein Lehrling mehr mit dem Schrubber zwischen den Lichtschranken herum. Wir sind hier nicht mehr bei Werner und Meister Röhrich.

    #465565

    B2B

    Wir sind hier nicht mehr bei Werner und Meister Röhrich.

    55% der Arbeitnehmer arbeiten nicht in der modernen Fabrik sondern in KMU bei Werner und Meister Röhrich. Können Sie nicht wissen.

    #465588

    Aus 55% werden bald 25%, das ist der Lauf der Dinge.

    Und dann wird es tatsächlich spannend, was man mit denen macht, die nicht in der Schule aufgepasst haben.

    #465682

    Sag’s uns.

    #465694

    Bürgergeld. Was sonst ?

Ansicht von 19 Beiträgen - 1 bis 19 (von insgesamt 19)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.