Startseite Foren Halle (Saale) Tag der deutschen Einheit

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)
  • Autor
    Beiträge
  • #382397

    Am 25. Jahrestag der deutschen Einheit wurden in Heide-Süd symbolisch drei Bäume gepflanzt, eine Kiefer für den Osten, eine Buche für den Westen und eine Eiche für das geeinte Deutschland, der derzeitige Zustand ist hier zu sehen:

    #382408

    Der Osten steht etwas schief, wenn das nicht täuscht.

    #382411

    teu

    Bei Gewitter rät der Volksmund:
    Eichen sollst du weichen, Buchen sollst du suchen.
    Kiefern gelten als Symbol eines langen Lebens

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 3 Tage von teu.
    #382426

    Mit der sog. Einheit habe ich mich über die Jahrzehnte abgefunden. Wenn mir eine Konföderation auch lieber gewesen wäre als eine Föderation.
    Kann man halt nur noch das Beste draus machen….

    #382434

    Viel hat dieses Forum nicht zu vermelden zum Nationalfeiertag. Warum überrascht mich das nicht ?

    #382435

    Das Forum ist auch ein Stück Deutsche Einheit.

    #382440

    Wie wahr…

    #382441

    Das ist hier ein Ostdeutsches Forum. Hier wissen die Leute wie es ist. In westdeutschen Foren wird sicher geschimpft, geklagt, aufgeklärt, politisiert oder gefeiert…

    Schönen Spruch habe ich gestern gehört: Ein Ostdeutscher hat es dann mit Westdeutschen zu tun, ausgenommen Verwandschaft, wenn er mit seinem Chef oder Vermieter spricht, oder vor Gericht steht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 3 Tage von Hans.
    #382443

    Viel hat dieses Forum nicht zu vermelden zum Nationalfeiertag.

    Weil diese nationale Gefühlsduselei nach dreißig Jahren mit diesen ritualisierten Gedenkfeiern, Ansprachen, Fahnenhissen usw. schlicht langweilt. Nein, ich bin nicht gefrustet über die Einheit, im Gegenteil. Aber es gibt wichtigere Themen.

    #382444

    Das ist hier ein Ostdeutsches Forum.

    Es ist einfach nur ein Forum. Mit einem gewissen Fokus auf Halle, wo sich Menschen beteiligen, die hier leben, egal welcher Herkunft. So schlicht und einfach.

    #382448

    „Tag der deutschen Einheit“ = „Tag des Beitritts der DDR zur BRD“

    #382449

    #382450

    Du feierst gerade Artikel 22 GG. Das ist OK. Art. 1-21 erscheinen mir wichtiger, aber jeder feiert so, was er mag.

    Jedenfalls sind diesen Samstag die Geschäfte zu. Das ist schön. Kein Gebrumm auf den Straßen, einfach mal richtiges Wochenende.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 3 Tage von hei-wu.
    #382453

    Viel hat dieses Forum nicht zu vermelden zum Nationalfeiertag. Warum überrascht mich das nicht ?

    Weil die Einheit zum Glück Normalität geworden ist und die Fans vom Unrechtsstaat zwar nicht schlauer aber zum Glück weniger werden.

    #382455

    Das ist hier ein Ostdeutsches Forum.

    Es ist einfach nur ein Forum. Mit einem gewissen Fokus auf Halle, wo sich Menschen beteiligen, die hier leben, egal welcher Herkunft. So schlicht und einfach.

    Wie geht denn Nationalfeiertag feiern? Jede kleine Bemerkung wird von anderen spezifiziert und „bessergewusst“. Die Leute sind doch viel zu verunsichert. Nationales Denken ist den deutschen ordentlich ausgetrieben worden. Wer trotzdem stolz auf sein Deutschland ist – verirrt sich schnell in Erklärungsnöten und wird rechts eingeordnet. Ähnlich den Äußerungen über die DDR. In der wurde man noch erzogen, sie einfach lieb zu haben – heute wird sie auf, „den Unrechtsstaat“ reduziert. Das tut irgendwie weh, weil eine beschützende Wolke aus der Kindheit mit den Füßen getreten wird. Auch wenn es nur ein schöner Traum war. Heute glauben wir alle auch an einen deutschen demokratischen Traum, der nur zu oft vom Kapital, Verbrechern und was weiß ich von wem unterwandert wird – dafür gibt es Gesetze, um im Nachhinein wieder Ordnung zu schaffen. Leider immer nur im Nachhinein… Hinterher sind viele schlauer. Auch die DDR wurde nicht für Unterdrückung erdacht – sie war Folge der Geschichte und Teil der Ideologie der Siegermächte, genau wie der restliche Teil der Welt. Warum gibt es auf der Welt nach 1945 immer noch Hungertote, so viel Ungerechtigkeit und sinnlose Kriege, an den Ossis wird es wohl nicht liegen. Ich empfinde den Ausspruch, Ossi, seit längerem als etwas positives. Ich glaube auch, er wird erst mit uns sterben, weil wir eben auch Ossis sind. Eben ganz normale gesamtdeutsche Ossis. Das verbindet die ganzen Ost- Städte, Dörfer und Bezirke zu etwas besonderem. Ohne die Wiedervereinigung hätte es uns nie gegeben. Möge sich Deutschland friedlich, gesund und demokratisch zum positiven entwickeln.

    Ein Hoch auf Deutschland und alle im ostdeutschen Halle!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 3 Tage von Hans.
    #382512

    Das ist hier ein Ostdeutsches Forum.

    Es ist einfach nur ein Forum. Mit einem gewissen Fokus auf Halle, wo sich Menschen beteiligen, die hier leben, egal welcher Herkunft. So schlicht und einfach.

    Wie geht denn Nationalfeiertag feiern? Jede kleine Bemerkung wird von anderen spezifiziert und „bessergewusst“. Die Leute sind doch viel zu verunsichert. Nationales Denken ist den deutschen ordentlich ausgetrieben worden. Wer trotzdem stolz auf sein Deutschland ist – verirrt sich schnell in Erklärungsnöten und wird rechts eingeordnet. Ähnlich den Äußerungen über die DDR. In der wurde man noch erzogen, sie einfach lieb zu haben – heute wird sie auf, „den Unrechtsstaat“ reduziert. Das tut irgendwie weh, weil eine beschützende Wolke aus der Kindheit mit den Füßen getreten wird. Auch wenn es nur ein schöner Traum war. Heute glauben wir alle auch an einen deutschen demokratischen Traum, der nur zu oft vom Kapital, Verbrechern und was weiß ich von wem unterwandert wird – dafür gibt es Gesetze, um im Nachhinein wieder Ordnung zu schaffen. Leider immer nur im Nachhinein… Hinterher sind viele schlauer. Auch die DDR wurde nicht für Unterdrückung erdacht – sie war Folge der Geschichte und Teil der Ideologie der Siegermächte, genau wie der restliche Teil der Welt. Warum gibt es auf der Welt nach 1945 immer noch Hungertote, so viel Ungerechtigkeit und sinnlose Kriege, an den Ossis wird es wohl nicht liegen. Ich empfinde den Ausspruch, Ossi, seit längerem als etwas positives. Ich glaube auch, er wird erst mit uns sterben, weil wir eben auch Ossis sind. Eben ganz normale gesamtdeutsche Ossis. Das verbindet die ganzen Ost- Städte, Dörfer und Bezirke zu etwas besonderem. Ohne die Wiedervereinigung hätte es uns nie gegeben. Möge sich Deutschland friedlich, gesund und demokratisch zum positiven entwickeln.

    Ein Hoch auf Deutschland und alle im ostdeutschen Halle!

    Ein sehr guter Beitrag von Hans. Danke! Leider gibt es davon in diesen Forum zu wenig. Die meisten Beiträge beinhalten einseitige Polemik und Andersdenkende werden beleidigt.

    #382551

    Wie schon geschrieben symbolisieren diese drei Bäume die deutsche Einheit:

    Es wurde dazu noch vorgeschlagen in die Mitte dieses von den Bäumen gebildeten Dreiecks etwas zu setzen, eine Bank oder einen Gedenkstein o.ä.
    Die drei Bäume stehen in Heide-Süd, was könnte in die Mitte rein?

    #382598

    Viel hat dieses Forum nicht zu vermelden zum Nationalfeiertag.

    Weil diese nationale Gefühlsduselei nach dreißig Jahren mit diesen ritualisierten Gedenkfeiern, Ansprachen, Fahnenhissen usw. schlicht langweilt. Nein, ich bin nicht gefrustet über die Einheit, im Gegenteil. Aber es gibt wichtigere Themen.

    Begriffe wie Heimatliebe, Patriotismus, Nationalbewußtsein kommen in deinem Wortschatz bestimmt nicht vor ?
    Was sind denn die wichtigen Themen aktuell ?

    #382603

    „Begriffe wie Heimatliebe, Patriotismus, Nationalbewußtsein“…

    Das sind sämtlichst Begriffe, die andere Menschen ausgrenzen. Wir alle sind ein Volk. Das war es aber auch. Alles andere ist schwülstig.

    #382604

    Das sehe ich anders. Und die meisten sicher auch. Wegen Heimatgefühlen und Partriotismus muss sich niemand schämen und es hat auch nichts mit jemandem ausschließen zu tun. Das ist bösartiges Reininterpretieren…

    #382606

    Nein.

    #382608

    Wie schon geschrieben symbolisieren diese drei Bäume die deutsche Einheit:

    <noscript></noscript>

    Es wurde dazu noch vorgeschlagen in die Mitte dieses von den Bäumen gebildeten Dreiecks etwas zu setzen, eine Bank oder einen Gedenkstein o.ä.

    Die drei Bäume stehen in Heide-Süd, was könnte in die Mitte rein?

    Etwas rundes zum drauf sitzen.

    #382609

    Heimatliebe, Patriotismus, Nationalbewußtsein kommen in deinem Wortschatz bestimmt nicht vor ?

    Heimatliebe hat für mich was mit Pilzesammeln oder sonntäglichen Ausflügen vor der Haustür zu tun. Oder mit Nachhause-kommmen, wenn man seine Eltern oder Schwiegereltern lange nicht gesehen hat. Das kann OK sein, funktioniert aber auch im Ausland ziemlich gut, oft besser. Die beiden letzten Begriffe kommen auch in meinem Wortschatz vor, sind aber eindeutig negativ konnotiert. Nicht nur, wenn der deutsch daher kommt. Das P.- und das N-Wort sind inhaltsleere Begriffe, die man in einer modernen Welt nicht braucht.

    #382610

    Wer so denkt braucht natürlich weder Nationalfeiertag, Nationalhymne, noch Nationalfahne. Auch keine Fußball- und andere Nationalmannschaften.

    #382611

    Wenn ein Nobelpreis in Medizin an einen Wissenschaftler geht, der in Deutschland forscht, freut man sich da ein bisschen? Ärgert man sich, wenn deutsche Schulen im Pisa-Test schlecht abschneiden? Hat man nicht eben doch eine emotionale Beziehung zum eigenen Land?

    Ist das nicht so wie mit der eigenen Familie, die man einerseits in weiten Teilen schrecklich findet, und andererseits doch irgendwie auch liebt?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 76)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.