Startseite Foren Halle (Saale) Rannischer Platz: Diskussion um Staus, Blumenkübel und Kunst

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 68)
  • Autor
    Beiträge
  • #202394

    Seit dem Umbau regen sich Autofahrer über den Rannischen Platz auf. Es kommt zu Staus. Andere kritisieren die Steinwüste ohne Grün und Kunst. Am Donne
    [Der komplette Artikel: Rannischer Platz: Diskussion um Staus, Blumenkübel und Kunst]

    #202395

    Anonym

    Die CDU hat in der Stadtratssitzung am 21.11.2012 dem Gestaltungsbeschluss zum Rannischen Platz mit zugestimmt – beschlossen durch eine große Mehrheit des Rates. Einem Gestaltungsbeschluss, der exakt auch so wie beschlossen realisiert wurde und der jetzt bemängelt wird. Insofern ist die Kritik schwerlich nachvollziehbar. Auszug aus der Niederschrift:
    zu 6.19 Ausbau/Umgestaltung Rannischer Platz – Gestaltungsbeschluss
    Vorlage: V/2012/10511
    __________________________________________________________________________
    Es gab keine Wortmeldung
    Abstimmungsergebnis: mehrheitlich zugestimmt
    Beschluss:
    Die Vorzugsvariante (Anlage 2) der Vorplanung einschließlich der Gestaltungsprinzipien
    (Regeldetails siehe Anlage 4) zum Ausbau des Rannischen Platzes wird bestätigt.
    http://buergerinfo.halle.de/vo0050.asp?__kvonr=8537

    #202396

    Anonym

    Eine Ampel, damit der Verkehr nicht aufgehalten wird – Herr Sänger, ganz großes Tennis!

    Zur Strafe dreimal täglich versuchen, von der Geiststraße zum Curie-Platz zu kommen! 🙂

    #202397

    “Frank Sänger (CDU) regte an, im Bereich Willy-Brandt-Straße am Rannischen Platz vorerst auf den Fußgängerüberweg zu verzichten und stattdessen eine Ampel einzurichten, damit die Fußgänger nicht dauern über die Straße laufen und den Verkehr aufhalten. “

    Der Spruch ist gekauft!

    #202398

    Reicht die Idiotenampel am Frankeplatz nicht aus, zur Staubildung in diese Stadt?
    Muß die ganze Stadt damit verschönert werden?

    #202441

    Anonym

    Die Straßenbahn sieht man jetzt wirklich schlechter, da der Verkehr viel weiter außen fährt als vorher. Ich habe mich auch schon 2x erschrocken, weil auf einmal eine Bahn angeschossen kam die man aufgrund des Häuserblocks nicht sieht. Ansonsten ist der Platz eine einzige Zumutung. Ist der jetzt fertig oder kommt noch eine Schicht Beton drauf??? Die Straße ist so rau und laut, als fahre man auf Kieselsteinen.

    #202442

    Ich kann den Worten von Sänger nur beipflichten. Ich befahre diese Stelle tagtäglich und stelle immer wieder fest, das die Fußgänger sich einen Dreck darum scheeren. ob die Autos sich über den halben Platz stauen, oder ob es zu waghalsigen Bremsungen der Autofahrer kommt. Da wird genaus wie auch am Joliot Courie Platz ohne zu gucken weiter gegangen.
    Und kommt jetzt nicht mit der These, Fußgänger hätten nun mal Vorrang. Die zieht bei mir nicht. Auch an einem Fußgängerüberweg, muss man sich als Fußgänger vergewissern, das die Autofahrer einen zur Kentniss genommen haben.
    Das es an diesr Stelle noch nicht geknallt hat, liegt einzig und allein daran, das die Autofahrer an dieser Stelle besonders auf Fußgänger achten.

    #202444

    Ich wohne direkt am Platz und muss das erhöhte Verkehrsaufkommen bestätigen, welches aber definitiv an der einseitigen Sperrung des Böllberger Wegs und teilweise der Vereinsstraßen liegt. Die generelle Umsetzung lässt sich meiner Meinung nach nicht anders lösen udn entspricht nunmal modernen Straßenbaurichtlinien. Ansonsten bin ich ebenfalls gespannt, wie lange der Aspahlt im Kreisel halten soll, welcher jetzt bereits porös wirkt und übrigens per Hand aufgebracht wurde… es wurde immer eine Schubkarre ausgekippt und von einem knieenden Arbeiter glattgezogen (kein Spaß).
    Ich hatte gehofft, dass der Platz etwas attraktiver wird, was sich jedoch bis auf den einen gepflanzten Baum nicht erfüllt hat.
    Als Anwohner nerven aber vor allem jene Autofahrer, welche aufgrund jeder kleinsten Verzögerung im Verkehrsfluss sofort ihre Hupe in übermäßiger anstandsloser Weise betätigen, wobei Uhrzeit völlig egal scheint.

    #202458

    Zuerst mal ist es ziemlich dumm und kurz gedacht, die Staus auf die Bauweise des Platzes zu schieben, denn an der Verkehrsführung hat sich nach der Sanierung im Vergleich zu vorher nichts geändert. Und Staus auf Fußgänger zu schieben ist ja wohl der Gipfel der Dummheit.

    Und kommt jetzt nicht mit der These, Fußgänger hätten nun mal Vorrang. Die zieht bei mir nicht. Auch an einem Fußgängerüberweg, muss man sich als Fußgänger vergewissern, das die Autofahrer einen zur Kentniss genommen haben.
    Das es an diesr Stelle noch nicht geknallt hat, liegt einzig und allein daran, das die Autofahrer an dieser Stelle besonders auf Fußgänger achten.

    Na dann ist doch alles genau so, wie du’s erwartest, oder was ist jetzt dein Problem? Fußgänger haben Vorrang, Punkt. Dass Autofahrer waghalsig bremsen (müssen?) liegt nicht an den Fußgängern, sondern an den Autofahrern. Und wenn Autofahrer bei sich nahenden Fußgängern nicht anhalten, begehen sie bestenfalls eine Ordnungswidrigkeit (mindestens ein Punkt in Flensburg und 80€ Bußgeld: http://www.bussgeldkatalog.de/fussgaengerueberweg/).

    Hier gibt’s überhaupt keinen Grund für eine Diskussion.

    #202459

    Anonym

    Als Anwohner nerven aber vor allem jene Autofahrer, welche aufgrund jeder kleinsten Verzögerung im Verkehrsfluss sofort ihre Hupe in übermäßiger anstandsloser Weise betätigen, wobei Uhrzeit völlig egal scheint.

    Achte mal drauf, ob ein Citroen dabei ist. 😉

    Na dann ist doch alles genau so, wie du’s erwartest, oder was ist jetzt dein Problem?

    Würde ich auch so sagen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Und ja, ich muss täglich mit dem Auto über den Rannischen. Und da sind immer Fußgänger. Ganz wie früher.

    Aber woher kenne ich das mit dem Problem, das eigentlich keins ist? 🙂

    #202479

    denn an der Verkehrsführung hat sich nach der Sanierung im Vergleich zu vorher nichts geändert.

    Früher war die Fahrbahn auf dem Rannischen Platz so breit, dass an einem wartenden abbiegenden Auto ein anderes vorbei fahren konnte. Außerdem zwingt der Fußgängerüberweg öfter zum Stop durch querende Fußgänger als es vorher der Fall war.

    Bilder hochladen

    #202483

    Anonym

    Früher war die Fahrbahn auf dem Rannischen Platz so breit…

    Ja, früher. Kaiser und so.

    #202496

    “ Er setzt sich für eine Richtlinie zur Kunst im öffentlichen Raum. Konkrete Punkte sollten u.a. sein: Einbeziehung der Kunsthochschule „Burg Giebichenstein“…“
    Um Gottes Willen, nein. Die Idee finde ich nicht schlecht, bevor man dort Kunst aufstellt (oder was sich selbst so bezeichnet) empfehle ich einen Besuch in Spanien, um sich dort einmal anzusehen was in den Kreiseln aufgestellt ist.

    #202508

    @Binärcode

    Fals es dir entgangen ist, fahr du mal übwer den Platz, da wird es dir als Autofahrer vergehen, wenn du wegen solchen Leuten ständig warten musst, die zu dämlich sind mal nach links und rechts zu schauen. Das gilt nämlich auch am Fußgängerüberweg. Aber nein, einfach weiterlatschen ist die Devise.
    An allen anderen Übergängen am Rannischen Platz klappt das nur eben an der Willi-Brand-Straße gibt es dieses Phänomen, das sich die Fahrzeuge stauen.

    #202511

    Da Du mit Fußgängern nicht umgehen kann, darunter wahrscheinlich auch Alte, Kranke, Behinderte und Kinder, wird es Zeit, an jeder Ein- und Ausfahrt zum Kreisverkehr eine Ampel anzubringen. Du hast es nicht anders verdient.

    #202521

    denn an der Verkehrsführung hat sich nach der Sanierung im Vergleich zu vorher nichts geändert.

    Früher war die Fahrbahn auf dem Rannischen Platz so breit, dass an einem wartenden abbiegenden Auto ein anderes vorbei fahren konnte. Außerdem zwingt der Fußgängerüberweg öfter zum Stop durch querende Fußgänger als es vorher der Fall war.
    Bilder hochladen<noscript>Bilder hochladen</noscript>

    Ist auch immernoch möglich, wenn man den inneren Asphaltkreisel mitnutzen würde. Dies scheinen einige Verkehrsteilnehmer aufgrund der 2cm hohen Abtrennung allerdings nicht zu begreifen.

    #202534

    @Stadt_für_Kinder

    Auch dir scheinen wohl weder Eltern, noch Kindergärtner beigebracht zu haben, das man auch an einem Fußgängerüberweg erst stehen bleiben muss und nach links und recht schauen sollte, bevor man auf die Straße geht.

    #202536

    Weil die Reifen kaputt gehen würden. 2cm = Reifentod. 🙂

    #202537

    @Stadt_für_Kinder
    Auch dir scheinen wohl weder Eltern, noch Kindergärtner beigebracht zu haben, das man auch an einem Fußgängerüberweg erst stehen bleiben muss und nach links und recht schauen sollte, bevor man auf die Straße geht.

    Ein Auto hat nach der Rechtsprechung zu bremsen bzw. zu halten, wenn sich ein Fußgänger dem Überweg auch nur nahe kommt. Deswegen kann bei uns noch Fußgängerüberweg auch nutzen, während sie im Ausland überwiegend „Schmuck“ sind.

    #202545

    Ein Auto hat nach der Rechtsprechung zu bremsen bzw. zu halten, wenn sich ein Fußgänger dem Überweg auch nur nahe kommt.

    Falsch! Die Absicht des Fußgängers den Überweg zu betreten, muss erkennbar sein.
    Ich erlebe es auch gar nicht so selten, dass insbesondere jüngere Fußgänger, ohne nach links und rechts zu gucken, einen Haken schlagen und den Überweg betreten.

    #202547

    Deswegen kann bei uns noch Fußgängerüberweg auch nutzen, während sie im Ausland überwiegend „Schmuck“ sind. schrieb @sfk

    Typischer Rechtspopulismus.

    #202549

    Ein Auto hat nach der Rechtsprechung zu bremsen bzw. zu halten, wenn sich ein Fußgänger dem Überweg auch nur nahe kommt.

    Falsch! Die Absicht des Fußgängers den Überweg zu betreten, muss erkennbar sein.

    Für einige Autofahrer ist diese Absicht nur noch erkennbar, wenn man eine Handgranate auf den Zebrastreifen wirft.

    #202551

    Anonym

    Wie viel vom deutschen Jungvolk farbi wohl schon umgekachelt hat?

    #202580

    @SfK

    Deine Rechtssprechung ist schon fabelhaft. Lies dir mal die StVO genau durch. Dann weisst du hoffentlich, wie man sich an einem Fußgängerüberweg auch als Fußgänger verhalten sollte bzw. muss.

    Und wenn ich dann gerade junge Leute sehe, Stöpsel in den Ohren und die Augen nur nur auf das Smartphone gerichtet, dann bin ich auch gewillt, meine Hupe einzusetzen, um den Leuten mal zu zeigen, he, Augen auf die Straße und nicht auf’s Handy. Und das habe ich auch schon gemacht und werde da so auch immer wieder machen.

    #202582

    Leute am Zebrastreifen anhupen, das passiert in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 68)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.