Startseite Foren Halle (Saale) Informatische Bilderkennung (was: Pflanze der Woche: )

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 3 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #343677

    Viele interessante essbare Wildkräuter wachsen oft geradezu vor unserer Haustür. Mangels Pflanzenkenntnisse werden sie aber häufig nicht erkannt und n[Der komplette Artikel: Pflanze der Woche: Würzig, pfeffrig, unbekannt]

    #343678

    Die Pfanzenbestimmungen sind ja nicht immer einfach. Um so mehr beeindruckt mich die Google- Funktion „Google Lens“.
    Foto machen, und die Analytik- Maschine schlägt dir vor, was du gesehen hast. Klappt bei Pflanzen übrigens mit einer hohen Trefferqoute ( im vorliegenden Fall leider nur auf der Gattungsebene,)

    Es erkennt auch Tierrassen. Unser Osterlamm am Spieß wurde eindeutig als Pitbull identifiziert.

    Nichtsdesto: Unser Autor Hans sucht Antwort auf die dufte Peißnitzpflanze.

    #343679

    Das „stärkste Zwiebelgewächs“ scheint mir der Knoblauch zu sein.

    #343680

    Es handelt sich um die Knoblauchsrauke.
    @heiwu:
    Zur Planzenbestimmung eignet sich auch sehr gut die App floraincognita https://floraincognita.com/de/. Es ist in Projekt deutscher Forschungsinstitute und der TU Ilmenau und ist speziell auf die Erkennung und Erfassung heimischer Arten ausgerichtet.

    #343681

    Das gesuchte Kraut duftet und schmeckt nicht so intensiv wie z.B. Knoblauch. Mangels fernöstlicher Gewürze war früher alles, was das Essen schmackhafter machte, willkommen. Es gibt inzwischen verschiedene Pflanzen-Apps. Teilt mal eure Erfahrungen mit. Gewöhnlich bekommt man nur den Namen und wenig weitere Informationen. Unser Anspruch ist, euch auch tieferes tradiertes, interessantes Wissen über unsere Botanik zu vermitteln.

    #343682

    Danke für den Tip, @micha06de. Wenn es identisch ist mit „flora capture“, dann hab ich das schon auf dem Handy. Allerdings noch nicht richtig ausgetestet (Immer wenn ich ne Pflanze zum Bestimmen hatte, hatte ich kein Netz, und wenn ich Netz habe, ist keine unbekannte Pflanze da 🙂 )

    Google Lens ist gewissermaßen schon in der Bildergalerie integriert (wenn man google-Fotos sowioeso nutzt) . Das ist tatsächlich erstaunlich, wie gut das funktionioert, gerade bei Pflanzen. Mit Tieren wird es schon manchmal skurill, Kulturdenkmale erkennt Lens oft auch (selbst bei abgeschalteter Standortinfo), aber insgesamt natürlich ausbaufähig.

    Schlimm wird es spätestens dann, wenn die App Menschen erkennt.

    #343683

    P.s. @micha06de: bin deiner Empfehlung gefolgt und habe in der Nähe von Angersdorf an einem Feldweg einen duftenden, blühenden Baum fotografiert. Prunus auf jeden Fall, aber welcher? Die traubenförmig herabhängenden Blüten hätten ein Hinweis sein können. Also Test: US-Google gegen deutsches Experten-Netzwerk.

    Die Flora-app schickte mich erst ins Unterholz. „fotografieren Sie den Stamm am Boden“. Juckende Zeugs rieselte mir von der Baumkrone in den Kragen, als ich der Forderung nachkam. Dann den Stamm an sich fotografieren. OK. „Bitte jetzt ein Blatt von oben.“ OK. „Und jetzt von unten“. Brav folgte ich den Anweisungen, bis hin zur Blüte. Den Standort wollte man auch wissen, dann habe ich alles abgeschickt. Ohne Ergebnis. Stunden später kam eine Nachricht: mein Fund werde von einem Expertenteam geprüft..

    Und „Freund“ Google? Aufs Blütenbild geklickt. Lens eiert 5 Sec rum. Antwort: virginianische Traubenkirsche. Knapp vorbei, aber das hilft weiter. Es war die normale, also europäische Traubenkirsche. Das ergibt dann die Google-Bildersuche und natürlich Wikipedia.

    Warum wird es in den USA eher selbstfahrende Autos geben als bei uns?

    #343804

    @heiwu Da hatten wir ja Glück, dass die Medien nicht vermelden mussten „Mann bei Versuch der Pflanzenbestimmung via App zu Tode gekommen“ ^^

    Du hast Flora Capture verwendet – das ist für diesen Zweck die falsche Anwendung. Diese ist eine Ergänzung zu diesem Citizen Science Projekt – s. Website (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.floraincognita.app.floracapture&hl=de):

    „Sie fotografieren gerne Pflanzen, haben ein Blick fürs Detail oder sind
    sogar schon ein*e erfahrene*r Botaniker*in? Dann unterstützen Sie unser „Flora Incognita“-Team! Mit der Flora Capture App nehmen Sie in der Natur heimische Wildpflanzen aus verschiedenen Blickwinkeln auf- ohne sie zu beschädigen oder gar entnehmen zu müssen. Wahlweise im Feld oder später zu Hause können Sie Ihre Beobachtungen hochladen und von unseren Botaniker*innen bestimmen lassen.

    Aufnahmen von blühenden Wildpflanzen aus festgelegten Blickwinkeln dienen dazu, die Algorithmen zur Bilderkennung zu trainieren, die in unserer Flora Incognita App Anwendung finden. Zudem können wir mit diesen Bildern neue Bilderkennungstechniken erproben, um die automatische Bestimmung in unserer Flora Incognita App (auch erhältlich
    bei Google Play Store) noch genauer zu machen.“

    Teste mal Flora Incognita – da reichen zwei Fotos (oft auch nur eins). Außerdem kann man vorhandene Fotos hochladen, wenn z.B. vor Ort kein Netz vorhanden ist (die Funktion erschließt sich nicht gleich, funktioniert aber gut). Der Vorteil dieser App ist, dass sie auf die heimische Flora ausgerichtet ist und oft auch seltene, nur in wenigen Regionen vorkommende Arten erkennt.

    #344057

    @Micga06: Probier ich aus, wenn ich wieder in D. zurück bin. Sind ofgenbar Äpfel und Birnen, die beiden Systeme. Rest gerne per PM.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.