Startseite Foren Halle (Saale) Kiffen und Kriminalität

  • Dieses Thema hat 36 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Jahre von nix idee.
Ansicht von 12 Beiträgen - 26 bis 37 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #251584

    Wie giftig ist eigentlich in Alufolie eigewickelte Schokolade?

    #251585

    Wie giftig ist eigentlich in Alufolie eigewickelte Schokolade?

    Solange wie Du sie Dir nicht unter die Achselhölen sprühst, passiert gar nicht, außer: https://de.wikipedia.org/wiki/Akzeleration_%28Biologie%29

    #251589

    Wie giftig ist eigentlich in Alufolie eigewickelte Schokolade?

    Das wirft die Frage auf, was Du davon bisher gegessen hast.

    #251591

    Ich gestehe, mich bei Wikipedia informiert zu haben. Da wird auf 4 Studien bzw. Quellen verwiesen, hier eine deutsche Quellenangabe:
    http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/cannabis-langzeitstudie-jahrelanges-kiffen-laesst-den-iq-sinken-a-852383.html

    Aber es wird nicht um den Unterschied von 10 IQ-Punkten bzw. um Jahre gehen, sondern das “Risiko ist geringer”.

    Danke für den verlinkten Artikel. Es geht um eine Kontrollgruppe von rund 1000 Personen, das ist schon sehr viel für eine wissenschaftlich „signifikante“ Gruppe (aber trotzdem lächerlich wenig), bei der „Dauerkonsum“ einen Verlust von 6 (!) IQ punkten verursacht haben soll.
    „Abschreckend“ bedeutet für mich etwas anderes.^^
    THC beieinträchtigt zwar die Synapsen, aber das ist reversibel. Anders bei Alkohol, wo nach jedem Rausch Gehirnzellen absterben
    Hier ein sehr detaillierter Artikel:

    http://www.spektrum.de/magazin/alkohol-das-unterschaetzte-gift/827481

    Das Suchtpotential von Alkohl und Folgen des Konsums ist wesentlich kritischer, als bei Cannabis, das nur eine psychische Abhängigkeit verursachen kann.

    Die „gefährlichere“ Droge ist eindeutig Alkohol, nicht nur für den Körper, auch für die Allgemeinheit. Aggression, aufgrund alkoholischer Exzesse, kommt öfter vor, als „gewaltätige“ Cannabiskonsumenten.
    Da Alkoholismus auch noch als „Krankeit“ anerkannt ist, entsteht ein immenser volkswirtschaftlicher Schaden Ich kenne keinen größeren Betrieb, in dem nicht mindestens 1- 3 Vollalkoholiker arbeiten; Cannabiskonsumenten fallen weniger auf und sind sogar im „Rausch“ noch leistungsfähig, besonders in kreativen Berufen.
    Die Diskussion über die Freigabe von Cannabis ist größtenteils unsachlich, mit fragwürdigen „Studien“ und es wird etwas „verteufelt“, das wesentlich „gesünder“ als Alkohol ist; einige Studien haben sogar eine krebshemmende Wirkung nachgewiesen (einfach mal googeln), therapeutische Effekte, z.B. in der Schmerztherapie, oder bei Glaukomen sind nachgewiesen.
    Kurz: jeder Depp darf sich dumm,dämlich und krank saufen, aber ein harmloser Kiffer ist ein Krimineller.^^

    p.s.: Ich kiffe seit Jehren nicht mehr, trinke nur gelegentlich, rauche aber meine Zigarillos.
    @Elfriede: HALLLLLLLOOOOO 🙂

    #251593

    Ich denke, jeder darf sich dumm saufen oder kiffen und harmlos bleiben.

    Oberflächlich wissend würde ich auch vielen deiner Aussagen zustimmen.
    Jedoch bei der Aussage „THC beieinträchtigt zwar die Synapsen, aber das ist reversibel“ würden mich neuere verlässliche Belege interessieren, da hege ich vorerst noch Zweifel (http://www.nature.com/npp/journal/v39/n9/full/npp201467a.html).

    Hanfbrot vom Biolandhof Voigt finde ich übrigens extrem lecker.

    #251595

    Warum muss man eigentlich Dinge wie Cannabis verbieten, die in der Natur wachsen, während andere Dinge, die nicht in der Natur wachsen, wie etwa die Atemluft verpestende und potentiell tödliche Dieselautos, erlaubt sind?

    Wenn du Cannabis rauchst kannst du auch gleich bei einem Diesel am Auspuff schnüffeln. Ein moderner mit Filter ist Feinstaubtechnisch wohl sogar gesünder. Kiffen könnte bei dir aber einiges erklären.

    #251620

    Kiffen hilft gegen Demenz, also heben sich die Schäden gegenseitig auf!
    Ob man da 5 zentel Sekunden langsamer denkt, ist unerheblich.

    #251645

    @ querverweis: Huhu!!!!

    Nach der gestrigen „Lindenstraße“ (lacht nicht, alte Leute gucken eben sowas) denke ich doch, dass man bei Schmerzen und schwer ertragbaren Beschwerden Cannabis ärztlich verschreiben sollte.

    Nach schweren OP und bei bestimmten psych. Erkrankungen erhalten Patienten auch Morphium und auch Opium.

    #253325

    Gerade gelesen: Canabis-Legalisierung macht Kojnsum für minderjährige weniger attraktiv: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wissenschaft/d/8617486/die-legalisierung-von-marihuana-hat-unerwartete-folgen.html

    #253340

    Ich glaube, mit zunehmenden Alter schafft man die 6 IQ Punkte auch ohne Canabis. 😉

    #253344

    @ hei-wi: Link nicht gelesen, da mir völlig klar ist: Verbotene Früchte scmecken am besten.
    Nichts geht über geklaute Kirschen!! Mhhh!

    #253388

    Gerade gelesen: Canabis-Legalisierung macht Kojnsum für minderjährige weniger attraktiv: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wissenschaft/d/8617486/die-legalisierung-von-marihuana-hat-unerwartete-folgen.html

    Hast du mal einen Blick in die Studie geworfen? Es wurde der Zeitraum von 2002 bis 2013 beobachtet. Legalisiert (freier Verkauf, nicht nur für medizinischen Gebrauch) wurde es in den USA erst ab 2014. Ich hoffe das spricht jetzt nicht gegen Kiffen.

Ansicht von 12 Beiträgen - 26 bis 37 (von insgesamt 37)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.