Startseite Foren Halle (Saale) Busbahnhof in Halle: für Fernbusse zu klein

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • #140980

    Vor fünf Jahren hat ist direkt neben dem Hauptbahnhof der neue Busbahnhof entstanden. Vier Millionen Euro wurden in das futuristisch anmutende Bauwerk
    [Der komplette Artikel: Busbahnhof in Halle: für Fernbusse zu klein]

    #140981

    Stichwort Rosengartenbrücke. „Damit konnte keiner rechnen.“
    Wohl keine Verkehrszählung gemacht? Vor 5 Jahren war nicht ein Fernbus unterwegs.

    #140983

    Die Zeichen der Zeit … schlichtweg verschlafen.

    Aber wir stehen früher auf…

    #140984

    Anonym

    Genau, genau, genau.

    #140987

    Ja das ist ja bekannt für Halle, man verschläft und wundert sich das alle lachen, siehe Rosengartenbrücke. Es wird so kommen wie die DB schreibt, man stellt Halle wieder einmal vor die Alternative und unsere Stadträte heben wieder die Hände. Nein an diesen Geldbeutel sollte man gehen wenn Mist gebaut wurde und nicht der kleine Mann muss zahlen. Vielleicht wachen dann alle Fraktionen mal in dieser auf. Aber man muss ja den OB vor Gericht zerren weil man selber die OB Wahl verloren hat. Man muss sich schämen in dieser Stadt zu wohnen.

    #140988

    Nicht soviel jammern sondern handeln. Da wird es doch Alternativen geben. Sind denn schon alle verblödet?

    #140989

    Klar, Sprit ist billig, also noch mehr Verkehr auf die Strassen. Ists Wahnsinn auch, so hat es doch Methode.

    #140991

    hallo Ex- Westdeutscher, OB ist nicht korrupt, wurde freigesprochen falls es entgangen ist. Ich frage mich warum du nicht in unserem Stadtrat sitzt, denn solche wie dich sucht die Stadt Händeringen. Oder was hat dich nach Sachsen-Anhalt verschlagen, ach so ich habe vergessen das wir OSSI ja eure Hilfe brauchen weil wir ja dumm geblieben sind in der DDR. Denk nach wenn du das nächste mal schreibst.

    #141003

    @ascvwe23 Nicht den Troll füttern. Er ist bisher ausnahmlos durch sinnlose Posts aufgefallen.

    @anna Was bitte hat das damit zu tun, welche Firma die Ausschreibung gewinnt? Was gebaut wird bestimmt doch immer noch der Auftraggeber.

    Im Nachhinein jammern ist immer einfach. Wenn man vor fünf Jahren „größer“ gebaut hätte, würden die selben Leute sich über Gigantismus aufregen.

    #141005

    Also ehrlich mal, Leute, bleibt mal auf dem Teppich und macht nicht aus einer verhältnismäßigen Kleinigkeit gleich ein riesen Problem. Da wurde mit staatlichen Mitteln ein Busbahnhof für (öffentlich finanzierte) Regionalbusse gebaut und plötzlich kommen private kommerzielle Fernbusanbieter und erheben Anspruch auf einen Platz im gemachten Nest. Und weil das beim Bau niemand ahnen konnte (was man nicht ahnt, kann man auch nicht vorher einplanen), wird jetzt hier ein riesen Fass aufgemacht, als hätten es alle schon immer gesagt. Sucht euch ein Hobby!

    #141009

    Ihr könnt euch euer Super Duper Halle ja allesamt Schönreden. Euer Recht, eure Heimat und für euch wird sich auch nichts Anderes ergeben, denn ihr bleibt sowieso hier. *gg

    @ascvwe23 Nicht den Troll füttern. Er ist bisher ausnahmlos durch sinnlose Posts aufgefallen.

    Ich würde einen tabelarischen Lebenslauf an das Landesstatistikamt senden, vielleicht ist da noch was für dich in der Richtung frei?!. es gibt derzeit nur zwei Beiträge die gelöscht wurden. Einen bei dem ich die JobCenter beschimpft habe und einen anderen bei dem du mich verpetzt hast 😉

    hallo Ex- Westdeutscher, OB ist nicht korrupt, wurde freigesprochen falls es entgangen ist. Ich frage mich warum du nicht in unserem Stadtrat sitzt, denn solche wie dich sucht die Stadt Händeringen. Oder was hat dich nach Sachsen-Anhalt verschlagen, ach so ich habe vergessen das wir OSSI ja eure Hilfe brauchen weil wir ja dumm geblieben sind in der DDR. Denk nach wenn du das nächste mal schreibst.

    Die Urteilsbegründung geht auf die Tatsache hinaus, dass Niemand beurteilen konnte, weshalb ausgerechnet die Mitarbeiter die in einem Jahr 300 tsnd Euro an Mehrkosten verursachen und in die höchste Besoldungsstufe eingesetzt wurden, nicht die Qualifikation hätten, diese sie unter Beweis stellen sollen. Im Übrigen erwägte der Staatsanwalt in Berufung zu gehen, da ein Freispruch nicht seinen 16 Monaten entsprochen hat.
    Berufung… = Abgeschlossenes Verfahren = Nicht mehr Beschuldigter = Freispruch? Dein Rechtverständnis = ?

    Mit deinem Ossi- gegen Wessi- und Wessi- gg. Ossigeschwätz ist der typische Fall von argumentativem Nonsens, den ich jeden Tag höre, lese, und vorgesungen bekomme und juckt mich nicht, sonst wäre ich wie jeder Ossi der nun im Westen arbeitet, genauso wie ich, zu Hause geblieben.
    Nein und ich bin nicht hier um euch zu helfen, denn das macht der Rest der hier geblieben ist oder wieder hier ist schon von alleine. Ich bin hier um an „euch“ Geld zu verdienen. Du auch? 😉

    Um noch einmal am Thema anzuknüpfen. Die Korruption ist Sachsen-Anhalt soltlest du dir mal an einem Beispiel das mich erschüttert hat, rein ziehen. http://www.ardmediathek.de/tv/Exakt/Tierqu%C3%A4ler-im-Saalekreis/MDR-Fernsehen/Video?documentId=26589782&bcastId=7545124

    Wenns dann schon an en Tieren, also den schwächsten Individuen ausgelassen wird, frage ich mich, mit der Summe an anderen Verfehlungen, wie es noch weiter gehen soll. Was das mit der DDR zutun hat, weiß ich nicht, aber du kannst dir deinen immer wiederkehrenden Algorhitmus noch weiter rein ziehen, vielleicht gibts dann 2016 im Januar auch mal den Mindestlohn von 9,00 Euro für Ostdeutsche Zeitarbeitnehmer.

    Sorry, Wundert mich bei deinem Kommentar eigentlich NULL

    #141024

    Also ehrlich mal, Leute, bleibt mal auf dem Teppich und macht nicht aus einer verhältnismäßigen Kleinigkeit gleich ein riesen Problem. Da wurde mit staatlichen Mitteln ein Busbahnhof für (öffentlich finanzierte) Regionalbusse gebaut und plötzlich kommen private kommerzielle Fernbusanbieter und erheben Anspruch auf einen Platz im gemachten Nest. Und weil das beim Bau niemand ahnen konnte (was man nicht ahnt, kann man auch nicht vorher einplanen), wird jetzt hier ein riesen Fass aufgemacht, als hätten es alle schon immer gesagt. Sucht euch ein Hobby!

    Wobei aber 2010 schon gegen die deutsche Bahn geklagt wurde, bwzüglich der Fernbusse und der Liberalisierung dessen und viele Politiker für eine Liberalisierung gewesen waren und sich auch in Halle für eine Liberalisierung ausgesprochen haben.

    Abzusehen war in jedem Fall aber, dass die deutsche Bahn im Jahr 2008 schon gemeldet hat, dass Fernbusse innerhalb Deutschlands verkehren sollen, da man die Nachtfahrten nicht mehr bedienen konnte und insgeheim abzusehen war, dass die deutsche Bahn wohl Angst hatte, dass die Liberalisierung durch gesetzt wird, weil beispielsweise deinBus.de geklagt hatte.

    Außerdem zählten zur Liberalisierung nicht die Europa Busse, die sich immer mehr auf den Markt gedrängt hatten, da die europäische Union einen Wettbewerbsverstoß gegen die Bundesrepublik Deutschland schon alleine wegen der Calais Dover Strecke gesehen und beklagt hatte. Auf der einen Seite beschwerte sich die Die Bahn dass die Liberalisierung in Frankreich noch nicht angekommen ist, besetzte aber das Monopol in Deutschland, auch für die Schienennetze. Dass die Netze und Buslinien liberalisiert werden, zeichnete sich aber viel Früher ab, denn 2010 ergingen schon Klagen gegen die Mitgliedsstaaten bezüglich der Durchsetzung der Liberalisierung.

    #141026

    Na dann sollen die privaten Buslinienbetreiber eben einen Busbahnhof bauen und nicht jammern. AB-Maut bezahlen se auch nicht. Und der Boom wird nur andauern bis die ersten Busse mit zig Toten und Verletzten wg. übermüdeter Busfahrer im Graben liegen.

    #141027

    Obwohl ich mich nicht als konservativ einschätze, diese Entwicklung der privaten Busunternehmen hatte ich nicht erwartet.
    Die privaten Unternehmen könnten sich doch einen eigenen schnuggeligen Busbahnhof im Starpark bauen.

    #141031

    Entweder man erkennt den Wettbewerb an oder nicht. Eine Trennung zwischen privaten und staatlichen Busbahnhöfen erschein hier wenig sinvoll. Wie viel Busbahnhöfe soll es dann geben?

    #141034

    Mürrische Busfahrer, Nötigung, die Toilette nicht zu benutzen und stundenlange Verspätungen sind heute schon Anreiz genug, diese Dumpingangebote zu meiden.

    #141035

    Entweder man erkennt den Wettbewerb an oder nicht. Eine Trennung zwischen privaten und staatlichen Busbahnhöfen erschein hier wenig sinvoll. Wie viel Busbahnhöfe soll es dann geben?

    Frankfurt zeigt wie es geht, denn in Frankfurt gibt es nicht nur einen Fernbus“landeplatz“, sondern mehrere auf mehreren Straßen verteilt.

    Im Prinzip wären an der Messe in Halle ausreichend Möglichkeiten Basbahnhöfe zu errichten. Dort gibts die Stadtlinie und die Bahn.

    #141052

    Frankfurt zeigt wie es geht, denn in Frankfurt gibt es nicht nur einen Fernbus”landeplatz”, sondern mehrere auf mehreren Straßen verteilt.

    Im Prinzip wären an der Messe in Halle ausreichend Möglichkeiten Basbahnhöfe zu errichten. Dort gibts die Stadtlinie und die Bahn.

    Frankfurt ist derzeit ein schlechtes Beispiel, daher wird dort ein neuer Busbahnhof gebaut. Finanziert wird das übrigens durch die Busbetreiber selbst, die Haltestellengebühren zahlen müssen (wie in jedem anderen großen Busbahnhof auch): http://www.fr-online.de/frankfurt/frankfurter-hauptbahnhof-parkplatz-wird-zu-busbahnhof,1472798,29565642.html

    #141053

    @Bene schrieb:“Finanziert wird das übrigens durch die Busbetreiber selbst, die Haltestellengebühren zahlen müssen (wie in jedem anderen großen Busbahnhof auch)“
    In Halle auch. Aber das wurde schon geschrieben.

    #141054

    @westdeutscher schrieb: „Im Prinzip wären an der Messe in Halle ausreichend Möglichkeiten Basbahnhöfe zu errichten.“
    Dann könnte man auch den Hauptbahnhof nach draußen verlagern, ohne ihn erst aufwändig zu sanieren.

    #141112

    In München geht das auch am Zentralen Busbahnhof… seltsam, daß das anderswo nicht funktionieren soll…

    #141114

    Der Fernbusmarkt wird sich nach dem derzeitigen ruinösen Preiswettkampf sicher selber regulieren.

    Der gebaute Busbahnhof ist ja nun nur ein kleiner Rest von dem , der ursprünglich da oben war. Der jetzige Busbahnhof war von seinem Lastenheft her nun mal ausschließlich für den Regionalbusverkehr geplant und für die eingesetzten Bustypen gebaut.

    Aber wer erinnert sich nicht an die anderen, ich glaube es waren 8 Bussteige, die einst direkt neben dem Bahnhofsgebäude in der Ernst Kamieth Straße schräg vorhanden waren und die von den Fernbussen bedient wurden?
    Auf diesem Gelände sind nun der Parkplatz mit den Schranken und jener vom BGS. Warum widmet man diese Flächen nicht wieder um und baut für die Fernbusse Parallel zur Kamieth Straße erneut Bussteige?
    Ach ja, wers haben will bezahlt auch…und ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß die Bahn auch nur einen Quadratmeter dieser Flächen für die ungeliebte Konkurrenz frei machen würde.

    Man könnte die Fernbusse alternativ auch in Bahnhofsnähe unten ankommen lassen beispielsweise einfach in der Delitzscher Straße an den Haltestellen der Nachtbusse eingangs der Bahnhofsbrücken. Wenns regnet, dann können sich die Fahrgäste ja unter die Brücken stellen.
    Wer braucht bitte schön Richtung Freiimfelder Straße 2 Spuren, die sich hinter den Bahnhofsbrücken eh auf eine verengen? Da kann man auch gleich weiter vorn zusammenführen und den Bussen diese rechte Spur überlassen.

    Oder man lässt sie am Maritim ankommen, da gibts auch eine aktuell nur sporadisch genutzte Bushaltestelle in Bahnhofsnähe mit Wartehäuschen, an der 2 Busse halten könnten.

    Oder man lässt diese Fernbusse irgendwo ankommen, wo es passemde Flächen gibt und die Fernbusbetreiber ihren eigenen Busbahnhof aus der Taufe heben und bauen…Auch in der Silberhöhe oder HANEU gibt es genug Flächen, wo ein Fernbusbahnhof aus der Taufe gehoben werden kann und solange eine Anbindung an den ÖPNV existiert…

    #141156

    @westdeutscher schrieb: “Im Prinzip wären an der Messe in Halle ausreichend Möglichkeiten Basbahnhöfe zu errichten.”
    Dann könnte man auch den Hauptbahnhof nach draußen verlagern, ohne ihn erst aufwändig zu sanieren.

    Es geht ja Primär um die Busse und nicht um die Bahnen oder/und Züge. Die Bahn plant die Busbahnhöfe ja nicht mit, da die die Leute ja in den Zügen haben will….

    Mit dem Bau der Busbahnhöfe an der Halle / Messe, hätte man allerdings ausreichend Platz. Weshalb man das nicht zu Beginn eingeplant hat, am regulären Bahnhof entzieht sich sowieso meinem Verständnis. Da hätte die Stadt schon im Jahr 2010 einlenken müssen und m.A. auch sollen.

    #141118

    Ein wenig sträuben sich mir da schon die Nackenhaare…
    Wenn ich mir anschaue, dass Merseburg mit gerade mal einer Fernbuslinie die besseren Voraussetzungen bietet als der Busbahnhof in Halle, dann ist das echt traurig für Halle.Ich denke, in der Ernst-Kamieth-Straße wäre durchaus noch Potenzial vorhanden, einen gescheiten Knotenpunkt für Fernbusse zu schaffen. Gerade im Zuge des Umbaus auf dem Gelände des Hauptbahnhofes wäre das der Richtige Zeitpunkt.
    Doch hier müssten Stadtrat und DB AG einfach mal zusammen arbeiten.
    Aber, die Kooperation zwischen Kommunen und Provat-Investoren scheint ein generelles Problem hier in Sachsen-Anhalt zu sein.

    #141418

    das geht bestimmt auch in Halle ganz regulär am ZOB, man muß allerdings den Willen haben, das durchzusetzen. Und vielleicht auch das Konzept von Belegungen mal ändern. wegen einer halben Stunde Aufenthalt von Fernbussen (wenn überhaupt so viel) wird kein anderes Unternehmen Schaden nehmen…

    Koordinierung ist offenbar ein ganz großes Fremdwort… aber das kann man mit einer ganz einfachen Excel-tabelle lösen…

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 50)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.