Startseite Foren Halle (Saale) Behelfsbrücke zur Peißnitz

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #421114

    1945 gab es eine Behelfsbrücke zur Peißnitz und zwar zwischen Amselgrund und Peißnitzspitze:
    https://up.picr.de/43747181ej.jpg

    #421116

    Damals muss es fähige Dezernenten gegeben haben.

    #421202

    Eine Brücke an der Stelle würde uns jedoch nichts nützen. Da ist die Kuh/Pferdebrücke gleich daneben. Würde jedoch heute eventuell auch zügig gehen. Sie überbrückte einen Nebenarm der Saale, nicht den Teil mit den Schiffen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tage von Erdgasfahrer.
    #421204

    Das ist zwar richtig, aber sie könnte auch an Stelle der Peißnitzbrücke entstehen. Das Argument mit der Schiffahrt würde ich weniger gelten lassen. Die Frage ist, was Vorrang hat: Berufsverkehr mit Radfahrern und Fußgängern über die Brücke oder Partyboote. Berufsschiffahrt auf der Saale gibt es nicht.

    #421238

    Man könnte unauffällig U-Boote zum Einsatz bringen.

    #421286

    B2B

    Damals muss es fähige Dezernenten gegeben haben.

    Nach dem neuesten Verfassungsschutzbericht heißt es Obacht geben. Einmal Bürgermeister und zweimal Dezernent kritisiert und ruck zuck ist man unter Beobachtung als Delegitimierer.
    (Eigentlich müsste die komplette FfF-Bewegung jetzt unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.)
    Aus dem Bericht:
    “ Diese Form der Delegitimierung erfolgt meist nicht durch eine unmittelbare Infragestellung der Demokratie als solche, sondern über eine ständige Agitation gegen und Verächtlichmachung von demokratisch legitimierten Repräsentantinnen und Repräsentanten sowie Institutionen des Staates und ihrer Entscheidungen. Hierdurch kann das Vertrauen in das staatliche System insgesamt erschüttert und dessen Funktionsfähigkeit beeinträchtigt werden“

    #421290

    Eine Behelfsbrücke über die Saale baut die Bundeswehr in 10 Minuten. Bürgermeister Geier hat leider die handynummer von Kommandeur des Pionierbattailions in Dessau-Roßlau nicht.

    #421302

    Eine Behelfsbrücke über die Saale hätte das Pontonregiment aus Dessau in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts in 10 Minuten gebaut, da firmierte es aber noch unter NVA. Ein Pionierbataillon der Bundeswehr gibt es in Dessau schon lange nicht mehr. Und ob die Bundeswehr bei dem derzeitigen Ausrüstungsstand das überhaupt noch hinbekommen würde?

    #421310

    So ne Pontonbrücke gibts natürlich umsonst oder was würde eine Pontonbrücke an Leihgebühr für gut 2 Monate kosten, das war glaub ich teurer als das ding mit der Behelfsfähre.

    #421312

    Warum bezahlen? Das ist doch schon bezahlt, vom Volk… Heißt, die Brücke gehört uns schon, da brauchen wir nicht leihen oder mieten oder so…
    Außerdem hätten die Teile wohl ohnehin im „Park“ rumgelegen und wären nicht zum Einsatz gekommen…
    Bis 1990 hätte es da nicht mal den Hauch einer Kostenangabe gegeben…

    #422390

    Plötzlich gibt es Verzögerungen bei der Freigabe der Peißnitzbrücke, weil nistende Schwalben entdeckt wurden. Diese Schwalbennester sind aber bekannt, sie werden jedes Jahr vom Umweltbereich gezählt.Im Dezernat Bauen ist der Umweltbereich aber das 5. Rad am Wagen.

    #422391

    Plötzlich gibt es Verzögerungen bei der Freigabe der Peißnitzbrücke, weil nistende Schwlben entdeckt wurden. Dies Schwalbennester sind aber bekannt, sie werden jedes Jahr vom Umweltbereich gezählt.Im Dezernat Bauen ist der Umweltbereich aber das 5. Rad am Wagen.

    Nicht bei der Freigabe, die Arbeiten verzögern sich weiter. Ich bin gespannt in welchem Jahr die Brücke wieder eröffnet.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.