Es klingt wie ein verspäteter Aprilscherz- doch die Stradtverwaltung plant im Zuge des 3. Abschnittes des mit Bundesmitteln geförderten Stradtbahnprogramms möglicherweise erhebliche Eingriffe in das Stadtbild und Naturraum