Saalesparkasse macht Filiale in der Südstadt dicht

22. Januar 2016 | Wirtschaft | 21 Kommentare

Erst vor wenigen Wochen wurde die Filiale der Saalesparkasse am Steintor dicht gemacht, wenige Monate zuvor in Heide-Nord und am Braunschweiger Bogen. Nun folgt auch die Filiale in der Südstadt.

Die Kunden werden zukünftig in der Sparkassenfiliale Gesundbrunnen in der Robert-Koch-Straße betreut. „Sie liegt nur etwa 1,75 km entfernt und ist in drei Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar“, informiert die Saalesparkasse. Die Räumlichkeiten dort werden laut Sparkasse erweitert, dadurch habe man mehr Platz für die Kundenbetreuung. In der Nähe des bisherigen Filialstandorts in der Diesterwegstraße werde die Einrichtung eines SB-Standortes geprüft.

Man setze aber weiter auf die Beratung in einem flächendeckenden – durch mobile Angebote und SB-Standorte ergänzten – Filialnetz. „Unsere Kunden legen großen Wert auf persönliche Beratung“, betont das für den Privatkundenbereich zuständige Vorstandsmitglied Alexander Meßmer. „Einen großen Teil ihrer Bankgeschäfte wickeln viele Kunden inzwischen jedoch online, über mobile Geräte oder in unseren SB-Centern ab.“ So werden beispielsweise bereits heute rund 40 Prozent aller Girokonten online geführt.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Saalesparkasse macht Filiale in der Südstadt dicht

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #200380

    Erst vor wenigen Wochen wurde die Filiale der Saalesparkasse am Steintor dicht gemacht, wenige Monate zuvor in Heide-Nord und am Braunschweiger Bogen.
    [Der komplette Artikel: Saalesparkasse macht Filiale in der Südstadt dicht]

    #200381

    So langsam schwinden die Vorteile, die eine Sparkasse hat, wie etwa kurze Wege. Wenn es so weiter geht, werden die Kunden nicht bereit sein, Gebühren zu zahlen.

    #200382

    Anonym

    Gebühren? Ich bin seit 15 Jahren bei der Sparkasse und habe noch nie auch nur 1 Cent Gebühr bezahlt. Eventuell mal Kontomodell überdenken …

    #200459

    In Heide-Nord gibt es einen Bankautomaten und ab und zu steht dort der Sparkassenbus, in der Nähe wurde eine neue Sparkassenfiliale in Dölau eröffnet.

    #200460

    Aus der Südstadt ist man schneller auf der Silberhöhe als am Gesundbrunnen!
    Da hält die Straßenbahn vor der Tür.

    #200507

    Wolli, in der Nähe ist zwischen Heide-Nord und Dölau recht relativ ist.
    Richtig ist, dass die Sparkasse die Filiale in Heide-Nord geschlossen hat.
    Dem Geld folgend hat sie in Dölau eine neue Filiale eröffnet.

    #200530

    In 3 Minuten erreichbar? Vielleicht dann, wenn die Bahn pünktlich da steht. Mit durchschnittlichen Wartezeiten liegt man für hin und zurück eher bei einer halben Stunde.

    #200531

    Du hast Recht, fußläufig ist es von Heide-Nord zu weit, deshalb wohl der Sparkassenbus.

    #200561

    Hat sich die Filiale in der Südstadt in der letzten Zeit mal jemand angesehen? Das Umfeld ungepflegt und das Innere nicht gerade so, wie man sich das als Kunde heutzutage wünscht (baulicher Zustand, Raumaufteilung => keine vertraulichen Beratungsmöglichkeiten usw.). Da ist es schon besser dort die Segel zu streichen. Und bevor es jemand moniert: Soweit ich weiß, ist die Sparkasse nicht Eigentümer der Immobilie.

    #200639

    Ja, aber deine Schilderung der inneren und äußeren Zustände kann ich nicht nachvollziehen.
    Wenn dann die Filiale aus Personalmangel gechlossen werden soll, dann aber bitte einen Raum für die Geldautomaten behalten.

    #200642

    „Personalmangel“? Wie kommen Sie darauf?

    Und was die Frage nach einem Geldautomaten angeht: Das fände ich dort auch sinnvoll. Bargeld holen zu können ist sicher die wichtigste Dienstleistung vor Ort. Denn sein wir ehrlich, das ist wohl der häufigste Kontakt mit der Bank. Der mit dem Geldautomaten.

    Wie oft braucht man hingegen eine persönliche Beratung? Und für den Fall kann man wohl wirklich ein paar Meter fahren.

    #200662

    @Klaus54,
    logisch, wenn man die Filialleiterin anderweitig einsetzen will.

    #200871

    …nun @ HansimGlück „dem Geld folgend“ trifft es in diesem Fall eher nicht!

    Es gab auch vor der Eröffnung der neuen Filiale im alten Gaswerk schon eine Sparkasse in Dölau. Diese Filiale wurde geschlossen und die „Neue“ etwas näher an Heide-Nord „gerückt“.
    Und die Menschen mit Geld, welche du eventuell in Dölau vermutest, denen kann die Sparkasse auch nicht folgen – die sind natürlich bei ganz anderen Geldhäusern Kunden und wählen nicht die Sparkasse wegen der „Vor-Ort-Filiale“.

    Für die Sparkassenkunden aus Heide-Nord finde ich die Wahl des neuen Standortes auch ungünstig und nicht fußläufig erreichbar.

    #200962

    Nach dem Banken und deren Angestellte verlernt haben das die Menschen die Geld einzahlen oder ihren Lohn gezwungener Weise überweisen den

    ARBEITSPLATZ eines Bankangestellten erhalten solange kann auch eine Bank entscheiden was Sie schließt oder eben nicht.

    #201004

    Das Konzept der Sparkasse hat bei der aktuellen Entwicklung nunmal keine Zukunft. Wovon sollen die weit verbreiteten Filialen und vielen Angestellten denn bezhalt werden? Nicht ohne Grund werden derzeit massenhaft alte Leute eingeladen und versucht zu überreden ihre alten Sparanlagen umzuschreiben, da die vertraglich festgelegten Zinsen nicht einzuhalten sind. Und wenn ich von manchen Sparkassen-Kunden höre, für was und wieviel Gebühren sie bezahlen, dann bleibt mir oft die Luft weg.

    #201007

    Dann bleibt aber die Frage was hat die Sparkasse mit den Zinsgeldern ihrer Anleger gemacht in den fetten Jahren,sicher nicht was Sie sollte.

    Schau mal auf den Fuhrpark,und schau was unser OB fährt.

    Sie hat ganz einfach verlernt als fast Staatliche Bank ordentlich zu Arbeieten.

    #201037

    Anna ? Lies dir mal die Rechenschaftsberichte der Sparkasse durch aber wirklich alles, dann wirst du sehen das die sehr wohl Ihren Job machen.

    Was wäre denn deiner Meinung nach die Arbeit einer Sparkasse.
    Also ich entdecke da neben dem Sozialen Engagement der Sparkasse, Sponsoring von Breitensportvereinen und Vereinen mit Sozialen Kulturellem Engagement. Die Sparkasse ist verlässlicher Partner der lokalen Wirtschaft.

    Klar sind die privaten Banken auch ähnlich aktiv, nur wo war der Aufschrei als die Targo Bank die Automaten im Neustadtcenter demontiert hat, Deutsche Bank hat nur noch Automaten in Neustadt.

    Und jetzt ist es ein Drama weil die Sparkasse ihr Filialnetz optimiert.
    Viele sollten sich mal fragen ob sie mit Ihrem Verhalten nicht selbst mitverantwortlich sind, kosteloses Konto zb., klar damit werben derzeit einige Privatbanken um Kundschaft, nur dann fragt euch mal mit was die Ihr Geld verdienen. Service kostet nunmal Geld, nur wenn der Kunde kein Geld für Service bezahlen will gibts irgendwann keinen Service mehr. Geiz ist eben nicht immer geil.

    #201071

    Es ist beschämend für die Sparkasse, dass eine gut frequentierte und erreichbare Filiale infolge von Krankheiten zweier Mitarbeiter vorausschauend zum 14.11.2016 schließen muß.
    Da müssen wahrscheinlich noch andere Gründe vorliegen.

    #201073

    Da müssen wahrscheinlich noch andere Gründe vorliegen.

    Natürlich. Die Niedrigzinsen.

    #201115

    Kostenlose Konten gibt es auch bei der Sparkasse, also kein Alleinstellungsmerkmal. Geld wird mit Krediten verdient, besonders mit Dispo- und Überziehungskrediten..

    #201129
    #201182

    Deshalb sind ja die Dispo- und Überziehungszinsen noch so hoch…

Ansicht von 22 Beiträgen - 1 bis 22 (von insgesamt 22)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.