Kein kostenloses WLAN in halleschen Straßenbahnen

3. August 2015 | Wirtschaft | 29 Kommentare

Die Stadt Erfurt macht es schon seit Monaten vor. Fahrgäste können hier in den Straßenbahnen kostenlos im Internet surfen, die Trams sind mit WLAN ausgerüstet.

Die Hallenser müssen dagegen ohne diesen Service auskommen. Die Straßenbahnen in Halle (Saale) werden wohl nicht mit WLAN ausgersütet. „In unseren Fahrzeugen WLAN-Anbindung für die kostenfreie Internet-Nutzung anzubieten, haben wir bereits fachlich geprüft, gehen aber nach heutigen Erfahrungen davon aus, dass Investition und Kosten in keinem vertretbaren Verhältnis zu den zu erwartenden Zuwächsen an Neukunden und damit an zusätzlichen Fahrgeldeinnahmen stehen“, so Stadtwerke-Sprecherin Iris Rudolph, zu denen die Hallesche Verkehrs AG (HAVAG) gehört. Busse und Straßenbahnen würden nur kurzzeitig von den Fahrgästen frequentiert, dass heißt sie sind nicht lange unterwegs. Deshalb erwarte man keinen großen Bedarf an einer Nutzung. „Die Nutzung eines Laptops bietet sich fahrzeit- und situationsbedingt kaum an. Darüber hinaus stehen Smartphones mit Flatrate-Anbindungen ins Internet zunehmend in Konkurrenz dazu“, so Rudolph.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Kein kostenloses WLAN in halleschen Straßenbahnen

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #166128

    Die Stadt Erfurt macht es schon seit Monaten vor. Fahrgäste können hier in den Straßenbahnen kostenlos im Internet surfen, die Trams sind mit WLAN aus
    [Der komplette Artikel: Kein kostenloses WLAN in halleschen Straßenbahnen]

    #166129

    Anonym

    Ich verstehe auch den Sinn nicht, wo doch heute eh jeder eine Flatrate hat. Sämtliche kostenlose WLANs die ich bis jetzt erlebt habe waren absoluter Krebs. Da surfe ich lieber mit einem 56k Modem weiter.

    #166130

    Anonym

    Ist es nicht möglich, eine Straßenbahnfahrt ohne Internet, Smartphone, Mobiltelefon und dergl. zu absolvieren? Vielleicht gewollt, abschotten vom Nachbarn, der Umwelt. Nur seinen eigenen Bedürfnissen nachgehen- das ist Freiheit. 🙂
    Dass da eine Oma ohne Sitzplatz stehen muss, usw.usf.-
    egal!
    Wenn das nötige Alter erreicht ist, werden gesundheitliche Schäden bemerkbar bei den Nutzern . Viel Spaß dabei!

    #166131

    Internet ist das BÖSE unserer Zeit. Zum Glück hat die HAVAG Weitsicht und zieht die Karte der Unrentabilität. Clever!

    #166132

    Also die Entscheidung an sich ist wirklich mal vernünftig auch wenn ich das Gefühl habe, dass das Internet für den Rene noch Neuland ist. Was der Bauer nicht kennt.

    #166133

    Zeitungsleser in der Bahn nerven entschieden mehr.

    #166134

    Puh, da bin ich aber froh! Am Ende hätte sonst noch jemand behaupten können, dass eins der Wahlversprechen der PARTEI Halle erfüllt worden ist…..

    #166136

    Juhu, Halle versteht die Welt. Wenn ihr in den Zügen nicht im Internet seien wollt, ist es okay. Wenn es andere sein wollen, sollten Sie es sein können. In England, Frankreich, Belgien ist es bereits seit Jahren Realität. Auch die Flatrate ist kein Argument, denn es ist ja keine. Bei 200/500 oder 1000 MB ist Schluss in Deutschland . Klar reicht das für WhatApp, aber es gibt auch Menschen, die sinnvolleres mit mehr Datenrate anstellen. Und dass auch ohne Laptop, sondern mit Tablet und Smartphone. Aber bleibt weiter Provinz, auf dass noch mehr kluge Köpfe die Stadt und Region verlassen. Herzlich Willkommen in der tiefsten Provinz.

    #166153

    Juhu, Halle versteht die Welt. Wenn ihr in den Zügen nicht im Internet seien wollt, ist es okay. Wenn es andere sein wollen, sollten Sie es sein können. In England, Frankreich, Belgien ist es bereits seit Jahren Realität. Auch die Flatrate ist kein Argument, denn es ist ja keine. Bei 200/500 oder 1000 MB ist Schluss in Deutschland . Klar reicht das für WhatApp, aber es gibt auch Menschen, die sinnvolleres mit mehr Datenrate anstellen. Und dass auch ohne Laptop, sondern mit Tablet und Smartphone. Aber bleibt weiter Provinz, auf dass noch mehr kluge Köpfe die Stadt und Region verlassen. Herzlich Willkommen in der tiefsten Provinz.

    Es geht um die Strassenbahnen und Busse, nicht um Züge.

    #166157

    Zeitungsleser in der Bahn nerven entschieden mehr.

    Die können wenigstens Sätze im Zusammenhang lesen und verstehen.
    LOL

    #166158

    Ist bei Blöd aber nicht zwingend notwendig! 😉

    #166325

    Ein Charmanter Hinweis a la:

    „Wir haben kein Wlan in den Bahnen und Bussen, unterhaltet euch lieber nett miteinander und flirtet direkt…“

    …sollte auch den ewig miesepetrigen Zeitgenossen ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Das würde ich an jedem Haltestellenschild anpinnen, damit keiner sagen kann , er hats nicht gewusst…

    #166364

    Internet ist das BÖSE unserer Zeit. Zum Glück hat die HAVAG Weitsicht und zieht die Karte der Unrentabilität. Clever!

    Da die Stadt erst jetzt beginnt für schnelles Internet Geld auszugeben, wird es erst in einigen Jahren flächendeckend sein, dann könnte sich auch WLAN lohnen.

    In Danzig wird es anders gemacht, dort ist eine WLAN-Antenne an jeder Straßenbahn-Haltestelle und du kannst deine Verbindungen checken.

    #166369

    Ist es nicht möglich, eine Straßenbahnfahrt ohne Internet, Smartphone, Mobiltelefon und dergl. zu absolvieren? Vielleicht gewollt, abschotten vom Nachbarn, der Umwelt. Nur seinen eigenen Bedürfnissen nachgehen- das ist Freiheit.

    Deine Generation hat in der Straßenbahn die Zeitung gelesen. Meine Generation liest Nachrichten auf dem Smartphone. Ich sehe da keinen großen Unterschied.

    #166453

    Meine Generation liest Nachrichten auf dem Smartphone.

    Haha, das glaubst du doch wohl selber nicht, oder? Schöne naive Vorstellung – wie immer, wenn jemand was neues erfindet und an das Gute im Menschen glaubt.

    Die Zeitung bietet allerdings nur die Möglichkeit, sich durch Lesen von Informationen die Zeit zu vertreiben, mit einem Smartphone kann man allen möglichen Schnulli machen, inklusive sich gegenseitig die neuesten YouTube- oder Vine-Sinnlosvideos zu zeigen und dabei einerseits durch die Geräusche der Videos an sich und andererseits durch lautes Kommentieren des Gesehenen andere Fahrgäste zu nerven.

    Außerdem kostet eine Zeitung nur die Person etwas, die sie sich kauft, und das auch nur einmal pro Zeitung. Kostenloses W-LAN kostet die Allgemeinheit, und zwar dauerhaft – und dient wiederum nur denen, die es nutzen. Warum soll ich (indirekt) für die Unterhaltung anderer Menschen zahlen?

    Kurzum: Man muss nicht alles machen, nur weil’s möglich ist.

    #166477

    @Zahlensalat: wie kommst Du hier rein ?

    #166502

    In Danzig wird es anders gemacht, dort ist eine WLAN-Antenne an jeder Straßenbahn-Haltestelle und du kannst deine Verbindungen checken.

    Äh, die Stadt heißt Gdan´sk und zum Glück schon seit 1945 nicht mehr Danzig.
    Von mir wird ja auch erwartet, dass ich Karl-Marx-Stadt Cheminitz nenne 😉

    #166505

    Ich habe doch ja r keene Ahnung.

    #166506

    @Zahlensalat: wie kommst Du hier rein ?

    Jedenfalls nicht mit der Straßenbahn.

    #166628

    Deine Generation hat in der Straßenbahn die Zeitung gelesen. Meine Generation liest Nachrichten auf dem Smartphone. Ich sehe da keinen großen Unterschied.

    Aha, und wo nimmt Deine Generation diese Kostenlos-Mentalität her?

    Welche Kostenlos-Mentalität? Das ist Rumgejammer irgendwelcher Schreiberlinge, die sauer sind, dass es auf einmal einfach ist, ihr Vertriebsmonopol zu umgehen. Der Journalismus hat überhaupt keine Probleme, siehe Netzpolitik.org, Probleme haben die Vertriebsketten.

    Übrigens ist diese Diskussion mal wieder typisch. Sind wir Deutsche als Touristen auf der weiten Welt unterwegs, freuen wir uns über freies WLan. Aber zuhause brauchen „wir“ das nicht, weil wir ja unsere Internetverträge haben. Verlogen und Geheuchel.

    #166645

    Anonym

    Cheminitz kenn ich nicht.

    wohl aber Prag, Rom und Moskau, die in der Landessprache auch anders heissen.

    #166651

    @bormi
    @eissportler
    führt das Thema lieber nicht weiter aus, mein Beitrag dazu wurde schon gelöscht…
    Der Mod hat in gewisser Weise aber auch recht, bleiben wir lieber beim Thema…

    Ich fahre in den letzten Jahren häufiger in verschiedene Länder. Ich finde es immer sehrangenehm, fast überall frei verfügbares WLAN zu finden. Manchmal finanziert durch dezente Werbung. Jedoch ist mir ein explizites WLAN in Straßenbahnen nicht aufgefallen, eher an den Haltestellen.

    #166715

    Solange die HAVAG nicht ohne Zuschüsse profitabel wirtschaften kann (was sicherlich auch nachvollziehbare Gründe hat), wäre ich auch gegen eine Anschaffung solcher Art.

    #166734

    Solange die HAVAG nicht ohne Zuschüsse profitabel wirtschaften kann (was sicherlich auch nachvollziehbare Gründe hat), wäre ich auch gegen eine Anschaffung solcher Art.

    Solange die HAVAG ihren Gleiskörper eigenfinanzieren muss, während der PKW-Verkehr die Straße finanziert bekommt (drinvor KFZ-Steuer), wird das auch nichts. Da kann Straßenbahnverkehr trotz besserer Energieeffizienz nicht mithalten.

    #166735

    Solange die HAVAG ihren Gleiskörper eigenfinanzieren muss,

    Quatsch mit Soße, wie viele Millionen bekommt denn die HAVAG an Fördermitteln für den Gleisbau ? Mit wie viel Millionen wird denn die HAVAG aus Steuermitteln bezuschusst. Straßen sind nicht nur für PKW-Fahrer da.
    Aber eine Idee habe ich: Die Radwege werden doch immer komfortabler. Zeit an eine Radwegbenutzungsmaut zu denken.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 30)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.