Impf-Appell der LINKEN: Alle Kräfte für aktive Immunisierung mobilisieren

28. Dezember 2020 | Politik | 1 Kommentar

Seit gestern steht nun endlich ein erster erfolgversprechender Impfstoff gegen das Corona-Virus für bundes- und europaweite Massenimpfungen der Bevölkerung zur Verfügung. – Und das trotz extrem kurzer Entwicklungszeit. War zu Beginn der Pandemie und als klar wurde, wie weitreichend die Konsequenzen für jedermanns Leben sein würden der Schrei nach einer solch schnellen Entwicklung umso lauter, so ist es nun die Skepsis gegenüber der Vertrauenswürdigkeit selbigen. Folglich nehmen die Meldungen über das wachsende Misstrauen in der Bevölkerung gegenüber dem Impfstoff deutlich zu. Damit einher geht dementsprechend auch eine sinkende Impfbereitschaft.

„Dem Entwickler*innen-Team von Biontech und Pfizer gilt schon heute für die wissenschaftliche sowie logistische Leistung unsere Achtung und unser Dank.“, äußerte nun die Linken-Abgeordnete im Landtag Sachsen-Anhalts, Eva von Angern. Ihrer Meinung nach brauche es jetzt aber vor allem Transparenz, Klarheit und das Engagement aller, um das Potenzial für die Überwindung der Pandemie schnell und umfassend nutzen zu können.

Sie forderte weiter, die Bundesregierung müsse Biontech nun anweisen, das Rezept des Impfstoffes anderen Pharmaunternehmen offen zu legen, damit schneller und mehr produziert werden könne, um mehr Menschenleben zu schützen.

Auch der Vorsitzenden der Fraktion Die Linke im Landtag, Thomas Lippmann erklärte, der einzig erfolgversprechende Weg, wieder zur Normalität in allen Lebensbereichen zurückkehren zu können, führe über die
Herdenimmunität der Gesamtbevölkerung gegen das Corona-Virus. Das dürfe nicht an Lieferengpässen für den Impfstoff scheitern, aber auch nicht an einer zu geringen Impfbereitschaft. Auch er forderte daher die Regierung auf, die Bevölkerung noch viel intensiver aufzuklären und für die Impfung zu werben.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben