Kabarettpreis: „Salzburger Stier 2018“ wird dieses Mal in Halle verliehen

9. April 2018 | Kultur | 1 Kommentar

Das Berliner Musikkabarett-Duo „Pigor und Eichhorn“, die österreichischen „Science Busters“ und der Schweizer Christoph Simon werden am 5. Mai in Halle/Saale mit dem deutschsprachigen Radio-Kabarett-Oscar, dem „Salzburger Stier“, ausgezeichnet. Die Verleihung findet im Steintorvarieté Halle, einem der ältesten deutschen Varietétheater des Landes, statt. Der Preis gilt als  wichtigster europäischer Preis für hochklassiges deutschsprachiges Kabarett. Für den Eröffnungs- und den Preisträgerabend konnte MDR KULTUR zwei namhafte mitteldeutsche Kabarettisten gewinnen: Das Auftaktprogramm wird die bekannte „Kanzlerinnensouffleuse“ Simone Solga bestreiten. Simone Solga, die in Gera geboren wurde, kommt damit nach etlichen Jahren zurück an das Steintorvarieté, wo sie einst erste berufliche Erfolge feiern konnte. Gerade ist ihr auch der deutsche Kleinkunstpreis 2018 zugesprochen worden. Die Moderation des Festivals übernimmt der in Leipzig lebende Kabarettist Mathias Tretter, der seinerseits Anfang des Jahres mit dem Deutschen Kabarett-Preis 2017 ausgezeichnet wurde.

Allgemeines zum „Salzburger Stier“

Seit mittlerweile 36 Jahren wird der „Stier“ jährlich an je einen großartigen Vertreter der Kleinkunst bzw. des Kabaretts aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verliehen. Zu den Preisträgern gehören Josef Hader, Harald Schmidt, Georg Schramm, Urban Priol und auch Simone Solga.Für den mit je 6.000 Euro dotierten Salzburger Stier werden jedes Jahr drei Preisträger aus Österreich, der Schweiz und aus Deutschland gekürt. Hinter dem Preis stehen die öffentlich-rechtlichen Radiostationen in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und in Südtirol, die sich zu einer Radiovereinigung zusammengeschlossen haben.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben