Aldag milchpolitischer Sprecher im Landtag

25. Oktober 2016 | Glosse, Politik | 6 Kommentare
Der Sprecher geht zuerst: Ran an die Milch

Der Sprecher zuerst: Ran an die Milch!

Der bündnisgrüne Landtagsabgeordnete Wolfgang Aldag aus Halle hat eine neue Funktion im Landtag: Er ist ab sofort der milchpolitische Sprecher seiner Fraktion. Ab heute gibt es für ihn mehr Toleranz für die Laktose. „Das hat mich völlig verändert“, versichert Aldag dem HalleSpektrum, „Milch macht müde Männer munter. Endlich kann ich auch den langweiligsten Debatten wieder folgen.“ Ob er aber auch die AfD zu mehr Toleranz für die fremdländische Laktose überzeugen kann, ist fraglich. Schon Ötzi war laktoseintolerant, erklären der rechte Flügel des Landtags. Da hat Wolfgang Aldag noch viel Milch zu trinken, bis er diese Hardliner erreichen kann. Und auch einige aus der CDU scheinen Milch abzulehnen, sehr zum großen Kummer von Aldag. „Wir sind doch eine Koalition, da sollte auch die CDU beginnen, endlich mehr Milch zu trinken, besonders die gute Bio-Milch.“ Die SPD hat ihre eigene Milchbar, sehr zur Freude von Aldag. Das hat bereits zu vielen neuen Milchbärten geführt. Aber weiter links hat er Kummer. Selbst gute Beziehungen zur linken Fraktion haben nicht ausgereicht, diese zu überzeugen. „Sie haben mir gesagt, sie wollen beim Wässerchen bleiben. Dabei ist Milch doch viel gesünder als Wasser. Kein Wunder, dass die Linken so veschlafen aus der Wäsche gucken.“, schloss ein betrübter Herr Aldag und versicherte, seine milchpolitischen Ambitionen noch weiter ausdehnen zu wollen. Vielleicht auf die außerparlamentarische FDP? HalleSpektrum wird diese Entwicklung aufmerksam verfolgen.

Paula Poppinga

Print Friendly
6 Kommentare
  1. Profilbild von redhall
  2. Profilbild von rugby
  3. Profilbild von Riosal
  4. Profilbild von hallefan
  5. Profilbild von Kenia
  6. Profilbild von Toco

Kommentar schreiben