Startseite Foren Halle (Saale) Werden Menschen über achtzig nicht für voll genommen?

  • Dieses Thema hat 5 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Wochen von hei-wu.
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #464168

    Ich würde als alter Knacker diesesThema nicht eröffnen, wenn sich nicht der achtzigjährige Wolfgang Thierse(SPD), ehem. Bundestagspräsident und gebürtiger Breslauer wie ich nicht in der MZ darüber bescheren würde, dass er von jüngeren Leuten nicht für voll genommen wird.
    Bei den Indianern wurde doch der Rat der Alten gesucht und beachtet und Trump(77) und sogar Biden(81) kandidierebn für das Präsidentenamt iun den USA.
    Man sieht doch was bei den jubgen Leuten der Ampelregierung rauskommt.

    #464169

    B2B

    Auch die Jungen werden auf dem Weg zu alt erfahren, dass gut geredet noch lange nicht gut gemacht ist. Erst mit Erfahrung wird aus einer Flut von Information (explicit knowledge) Wissen (tacit knowledge).

    #464170

    Ich würde als alter Knacker diesesThema nicht eröffnen, wenn sich nicht der achtzigjährige Wolfgang Thierse(SPD), ehem. Bundestagspräsident und gebürtiger Breslauer wie ich nicht in der MZ darüber bescheren würde, dass er von jüngeren Leuten nicht für voll genommen wird.

    Bei den Indianern wurde doch der Rat der Alten gesucht und beachtet und Trump(77) und sogar Biden(81) kandidierebn für das Präsidentenamt iun den USA.

    Man sieht doch was bei den jubgen Leuten der Ampelregierung rauskommt.

    Da gibt es eine Menge Probleme, nur aus dem Alter irgendeine Fähigkeit abzuleiten ist auch nicht zielführend. Das generell die jüngere Generation die eigenen Fehler machen will ist nichts neues, kennt man vermutlich in jedem Lebensabschnitt. Dein USA Beispiel könnte ja besser nicht sein, zwei sehr alte Menschen erklären ihre Welt, die Erklärungen könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Und beide zeigen auch deutlich, dass es im hohen Alter auch Defizite gibt. Um so ironischer, dass da beide Seite vorrangig die geistigen Ausfälle des anderen thematisieren und ihren Kandidaten für den besseren halten.

    Bei einem Thierse holt ihn wohl auch seine Partei ein, seine Biografie ist ja schon ziemlich konservativ für die (West) SPD. Dort kämpfte man ja gerne gegen das Establishment, da ist der alte weiße Mann natürlich schon an sich problematisch, wenn er dann auch noch wagt das eigene Selbstbild zu kritisieren, wird es halt ganz schlimm.

    Zum Glück hat sich B2B auch schon geäußert, der demonstriert das extrem ja gerne in die andere Richtung.

    #464201

    Erfahrung hat man im Kopf, nicht im Alter.

    #464219

    Ich muss aber zugeben, das alte Männer oft komisch werden, ich bin da eine Ausnahme

    #464221

    Ganz bestimmt.

    Aber so lange ich (60+) an der Aldi-Kasse mit „Junger Mann“ angeflaumt werde, ist das Ende noch nicht nah. Da kann mir Google noch so viele Treppenlifte und günstige Waldbestattungen einblenden.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.