Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Was will eigentlich Frau Wagenknecht ?

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #398058

    Für viele ist sie ein rotes Tuch, für manche eine Heilsbringerin. Diskussionen um Frau Wagenknecht werden polarisierend geführt. Sie bleiben nur selten abwägend, sachlich oder rational. Oft wird dabei mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten agiert. Die monothematische Schmalspurpoltikerin Henriette Quade forderte gar Wagenknechts Ausladung aus einer Diskussionsveranstaltung zum Neujahrsempfang der eigenen Partei. Anlässlich ihres neuen Buches schossen die Emotionen erneut hoch. Im nachfolgenden Interview erläutert Frau Wagenknecht ihre Positionen selbst.

    https://www.heise.de/tp/features/Sahra-Wagenknecht-Was-wir-einfordern-muessen-ist-echte-Gleichbehandlung-6028198.html

    #398061

    Kommunistin und Antikapitalistin, mehr muss man nicht wissen. Zum Glück ist die Mauermörderpartei mit solchen Personen gestraft. Die gerechte Strafe für dumme Menschen.

    #398066

    Sarah Wagenknecht scheint gerne Klischees zu bedienen. Etwa mit folgendem Satz: “Die Wähler der Grünen verdienen im Schnitt mittlerweile mehr als die der FDP”

    Das mag Sozialneid aktivieren, dürfte aber kaum mit der Realität in Einklang stehen. Den Umfrageergebnissen zu Folge (nehmen wir mal FORSA) wählen ca. 28% Grün und 12% FDP, das sind schon mal 40% Spitzenverdiener in der Bundesrepublik (Unser farbiger Freund würde diese Menschen natürlich “Leistungsträger” nennen). Da scheint es ja einer großen Zahl von Leuten verdammt gut zu gehen, während nur arme Schlucker LINKE, SPD oder CDU wählen.

    #398078

    Sara beschwert sich ja gerade, das sie als Wohlstandslinke die Armen nicht mehr erreicht, macht aber lieber alle anderen dafür verantwortlich.

    #398105

    fractus, danke dafür

    #398229

    frau Wagenknecht will eine diskussion anstoßen. das finde ich gut.
    die wohlstandslinken und wohlstandsgrünen haben tatsächlich als v.a. gelernte politikerkarrieristen keinen bezug zu sozialen nöten. sie kennen sie einfach nicht und v.a. kennen sie keine menschen mit sozialen nöten. denn man muß einander heute auch nicht mehr begegnen- wir haben inzwischen wohnghettos (reiche wie arme), wir haben die kinder fein säuberlich nach der 4.klasse in privilegierte gymnasiale und restliche schichten getrennt. so leicht überschneiden und treffen sich die lebensläufe nicht, die blasenwelten hegen und pflegen sich selbst.
    daß frau Wagenknecht von eigenen parteikollegen derart angegangen wird, bestätigt das eigentlich sogar. wenn sich die Linke zu fein für eine diskussion darum ist, hat sie ihre soziale note verloren. wie will sie sozial sein und agieren, wenn sie nichtmal zu selbstkritik und diskussion über sich selbst in der lage ist?

    #398236

    Wer ist mehr Wohlstandsfrau als Frau Wagenknecht?

    Auch in der Linken werden Programme im Kollektiv erarbeitet, es braucht keine Überfrau.

    #398241

    Wer ist mehr Wohlstandsfrau als Frau Wagenknecht?

    Auch in der Linken werden Programme im Kollektiv erarbeitet, es braucht keine Überfrau.

    das mag sein. ich finde aber, sie gebärdet sich nicht so. und sie identifiziert sich mit zutiefst linken themen. sie guckt nicht, wie konform und konziliant ein thema ist und wie breit das dazu passende wählerspektrum ist, das sie dadurch erreichen oder verlieren könnte. vielmehr steht sie für soziale anliegen und nöte von menschen, denen fürsprecher fehlen. ich nenne es nicht überfrau, sondern zuverlässiger politiker, zu dem ich gehe, weil er für was steht. (und nicht, guckt, wofür er stehen soll, damit die breite masse sich ihm zuwendet)
    und: kollektiv ist ein schönes wort, dennoch ist es augenwischerei, zu denken, es gäbe keine individuen darin. auch in einem kollektiv gibt es ein meinungsspektrum- das sollte man wissen und nutzen, ansonsten verschmälert man selbst den korridor und es passen immer weniger da rein…

    #398243

    Wer ist mehr Wohlstandsfrau als Frau Wagenknecht?

    Auch in der Linken werden Programme im Kollektiv erarbeitet, es braucht keine Überfrau.

    Wer einen Übermann fast mit religiösen Zügen verehrt, müsste auch an eine Überfrau keinen Anstoß nehmen, wenn man nicht gerade Chauvinist ist.

    Um es klar zu stellen, ich habe für Wagenknecht nichts übrig, aber nicht weil sie Frau oder wohlhabend ist.

    #398256

    Passt wie die Kajal aufs auge:

    #398273

    Passt wie die Kajal aufs auge:

    <iframe loading=”lazy” title=”Petra Zieger – Superfrau (Bong 06.09.1984) (VOD)” src=”https://www.youtube.com/embed/XnfYdIbOUTU?feature=oembed&#8221; frameborder=”0″ allow=”accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture” allowfullscreen=”” name=”fitvid0″></iframe>

    (das assoziiere ich zwar nicht mit frau wagenknecht, aber)
    superband 😉

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.