Startseite Foren Halle (Saale) Unser Bundeskanzler- ein Witzbold

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #444642

    „Wir haben dafür gesorgt, dass sich Arbeit in Deutschland wieder lohnt.“ Gesagt hat ihn der Kanzler am Mittwoch, 31. Januar, um 12.38 Uhr am Rednerpult des Deutschen Bundestages.

    #444643

    Ist halt Faschingszeit 😉

    #444644

    B2B

    Nach Forsa-Umfrage vertrauen nur noch 20 % dem Bundeskanzler (Merkel 75%). Warum hält er noch Reden, wenn das gemeine Wahlvolk ihm nicht glaubt?

    #444645

    Nach Forsa-Umfrage vertrauen nur noch 20 % dem Bundeskanzler (Merkel 75%). Warum hält er noch Reden, wenn das gemeine Wahlvolk ihm nicht glaubt?

    Der Bundeskanzler wird von der stärksten Fraktion gestellt. Er muss nicht allen gefallen.

    #444646

    Dass der Mindestlohn erhöht wurde, ist dem Dauernörgler natürlich egal, denn seine Rente steigt ja auch so.

    #444649

    Für Arbeitsfähige galt in Deutschland mal der Satz „Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen“.

    #444655

    Der Spruch kommt vom Apostel Paulus (Brief an die Tessalonicher), es ist also keine Deutsche Weisheit, sondern frühchristliches Spießerdenke.

    #444673

    Dass der Mindestlohn erhöht wurde, ist dem Dauernörgler natürlich egal, denn seine Rente steigt ja auch so.

    Stimmt, in Relation um ca. 1/3 des Bürgergelds (3,4% zu 12.2%). Aber stimmt, bei der katastrophalen Politik der Ampel landen eh viele im Bürgergeld.

    Wer hat uns verraten?

    #444675

    B2B

    Der Bundeskanzler wird von der stärksten Fraktion gestellt. Er muss nicht allen gefallen.

    Ein Teil seiner Wähler vertraut diesem Bundeskanzler nicht. Ein nie dagewesener Zustand!

    #444676

    B2B

    Dass der Mindestlohn erhöht wurde, ist dem Dauernörgler natürlich egal, denn seine Rente steigt ja auch so.

    Die Geisterfahrer beschweren sich, weil das Gericht den gefälschten Führerschein eingezogen hat.
    Wahrlich rechtschaffene Demokraten!

    #444677

    Ein Teil seiner Wähler vertraut diesem Bundeskanzler nicht. Ein nie dagewesener Zustand!

    Nein, das gab es noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik, dass ein Teil der Wähler dem Bundeskanzler nicht traut.
    Und dass ein unzufriedener Rentner das Staatsoberhaupt öffentlich einen „Witzbold“ nennt, hätte der sich zu Honeckerzeiten nicht getraut. Aber seiner Auffassung nach gibt es wieder eine „Stasi 2.0“. Die allerdings ihn noch nicht hat festnehmen oder unauffällig verschwinden lassen.
    Diese „Stasi 2.0“ scheint eine ziemliche Versagertruppe zu sein.

    #444678

    B2B

    dass ein Teil der Wähler

    Die SPD hatte bei der letzten Wahl 25%. Jetzt vertrauen nur 20% aller Wähler diesem Bundeskanzler. Nicht einmal alle Wähler, die Scholz gewählt haben, vertrauen ihm. Das ist einzigartig!

    #444680

    Nein, das gab es noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik, dass ein Teil der Wähler dem Bundeskanzler nicht traut.

    Und dass ein unzufriedener Rentner das Staatsoberhaupt öffentlich einen „Witzbold“ nennt, hätte der sich zu Honeckerzeiten nicht getraut. Aber seiner Auffassung nach gibt es wieder eine „Stasi 2.0“. Die allerdings ihn noch nicht hat festnehmen oder unauffällig verschwinden lassen.

    Diese „Stasi 2.0“ scheint eine ziemliche Versagertruppe zu sein.

    Er schrieb seiner Wähler. Diese schlechten Werte gab es noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik. Das ist dann schon eine Leistung.

    Aber der schlechteste Kanzler alle Zeiten ist der gerechte Lohn für die Wähler. Wenn eben trotz einer Parteienwahl der Kanzlerkandidat die Wahl entscheidet und am Ende einer mit dieser Vorgeschichte Kanzler wird, weil die einen einen Quotenfetisch haben und der andere (auch nur der einäugige unter den Blinden) die Wahl verliert weil er im falschen Moment lacht, dann sollte man sich nicht wundern. Aber ich habe keinerlei Illusionen, dass es je besser wird.

    Und übrigens, ob Stasi 2.0 oder nicht, es entwickelt sich halt ziemlich schnell in eine sehr unschöne Richtung. Egal wie man zu Maaßen steht, nach den Maßstäben wäre es eine lange Liste für den Verfassungsschutz.

    Und man darf auch gespannt sein ob und wie man vertrauliche Informationen an die Öffentlichkeit durchsteckt. Da hat ja Frau Faesers Bereich ein massives Problem. Bei der Rollatorengang wusste man es Wochen vorher. Wie Laptops mit Beweismitteln verschwinden können interessiert keinen. Wenn tausende Islamisten hier frei agieren können ist alles ruhig, bevor es Verbote gibt wird aber öffentlich vorgewarnt. Spione und Terroristen erwischen wir auch nur dank ausländischen Behörden und selbst dann braucht es bei aller Inkompetenz noch viel Glück um die nach fem eigentlich geplanten Termin hops zu nehmen. Schöne neue Welt.

    #444681

    Aber der schlechteste Kanzler alle Zeiten

    Du lagst zur Ära Kohl offenbar in den Windeln bzw. hast hinter einer Mauer gelebt.

    #444691

    B2B

    Von den Wahlergebnisse vom alten Kohl (alle jenseits der 40%) kann der kleine Scholz nur träumen. Wird er nie schaffen.

    #444693
    #444694

    Du lagst zur Ära Kohl offenbar in den Windeln bzw. hast hinter einer Mauer gelebt.

    Auch dank ihm steht die Mauer eben nicht mehr. Wenn es so weiter geht, könnten die 3 nachfolgenden SPD Kanzler zusammen weniger Amtszeit haben als er. Hoffen wir, dass die 3. Amtszeit nicht mehr in diesem Jahrhundert ist, ich würde gerne noch Rente bekommen.

    #444696

    https://www.google.com/search?&q=Kohl-Witze

    Traurigerweise eine deiner intelligentesten Antworten dieses Jahr hier. Was ist denn los?

    Wenn man so will zeigt es auch den Punkt der auch im anderen Thread gemacht wurde. Bei Kohl gab es ganze Sendungen zur besten Zeit.

    Heute heulen Politiker wenn man ihre Bildung erwähnt, sie wörtlich zitiert oder faktisch ihren Körper beschreibt. Und wie in jeder guten „Demokratie“ gibt es schon als erste Stufe §188 StGB. Aber wir schweifen ab, es geht hier ja um den schlechtesten Kanzler der BRD.

    #444702

    Auch dank ihm steht die Mauer eben nicht mehr

    Dank ihm? Abgesehen von der Grammatik ist auch die Aussage falsch. Kohl hat hier überhaupt nicht viel beigetragen, und der Weg zur Einheit ist ihm ziemlich misslungen: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/helmut-kohl-euro-und-einheit-irrlehren-aus-kohls-vermaechtnis-a-1153632.html

    Die Hallenser haben ihm das auch recht bald mit deutlichen Gesten klar gemacht.

    #444707

    Ich bin Wolli, der mit der Regierung unzufriedene Rentner, der den Bundeskanzler einen Witzbold genannt und folgendes geschrieben hat:
    „Wir haben dafür gesorgt, dass sich Arbeit in Deutschland wieder lohnt.“ Gesagt hat ihn der Kanzler am Mittwoch, 31. Januar, um 12.38 Uhr am Rednerpult des Deutschen Bundestages.

    Das Bürgergeld ist eine Möglichkeit zum Nichtstun, für viele lohnt Arbeit nicht mehr, Kneipen müssen schließen, weil sie keine Kellner und keine Köche finden und andere Branchen finden ebenfalls keine neuen Mitarbeiter. Das bürgergeld für ukrainische Flüchtlinge gehört abgeschafft, es gibt genug Jobs, die man auch ohne gute Deutschkenntbisse mit Sprachübersetzer ausüben kann.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von wolli.
    #444710

    Dank ihm? Abgesehen von der Grammatik ist auch die Aussage falsch. Kohl hat hier überhaupt nicht viel beigetragen, und der Weg zur Einheit ist ihm ziemlich misslungen:

    Die Hallenser haben ihm das auch recht bald mit deutlichen Gesten klar gemacht.

    Da haben wir auf der einen Seite den großartigen SPD Politiker aus Halle und auf der anderen Seite so einen komischen Ex-Kanzler:
    https://www.presseportal.de/pm/75892/1579147

    Ich verstehe den Frust, deine Partei stürzt in die völlige Bedeutungslosigkeit ab und wie immer ist die Union schuld. Keiner war perfekt, auch bei der Wende gab es Fehler. Keiner verlangt Perfektionismus aber wirklich mit Abstand die schlechteste Politik zu machen und auch wirklich mit Abstand der schlechteste Kanzler zu sein ist halt trotzdem nichts.

    Wir können auch über Außenpolitik reden, der Kontakt mit den Franzosen ist quasi um Jahrzehnte zurück geworfen. Dank Scholz. Doppelwumms sagt Dir noch was?

    Er schafft es sogar zwei Seiten gleichzeitig unglücklich zu machen, siehe seinen Stand zu Abschiebungen (ganz ohne „Geheimtreffen“).

    So ziemlich jeder Vorgänger hat irgendwas mal richtig gemacht. Scholz überzeugt nicht mal mehr seine Wähler.

    Aber zum Glück kann man über Merkel und Co. meckern.

    #444752

    Das Bürgergeld ist eine Möglichkeit zum Nichtstun, für viele lohnt Arbeit nicht mehr, Kneipen müssen schließen, weil sie keine Kellner und keine Köche finden

    Ich kenne wirtschaftlich gut funktionierende Gaststätten in Halle, weil deren Geschäftsführer soziale Verantwortung übernommen haben, gut durch die CoranaKrise gekommen sind, weil sie die staatlichen Hilfen auf Basis ihrer Umsatzsteuermeldungen des Vorjahrs bekommen haben. Dumm für die Gastwirte, die halt nicht ehrlich ihre Umsätze angegeben hatten.

    Deine Rente wurde erhöht, aber Du verlangst vom Personal Deiner Kneipe, dass sie Dich weiter bedienen, obwohl sie mit dem Gehalt niemals eine auskömmliche Rente erhalten werden. Bewerte Deine Einstellung lieber selber, mir fallen da gerade keine guten sozial adäquaten Formulierungen ein.

    #444755

    Also sind die Kneiper und andere Unternehmer schuld, wenn sie keine Mitarbeiter bekommen, weil sie zu geringe Löhne zahlen.
    Löhne mit denen man später keine auskömmliche Rente bekommt, also bleibt man zuhause und bezieht Bürgergeld.
    Man arbeitet doch aber nicht für die Rente, sondern um das tägliche Leben zu betreiten
    Auch wenn es gar keine Rente geben sollte, sollte man arbeiten müssen um nicht zu verhungern, es sei denn man hat Vermögen oder andere Einkünfte, denn ein Arbeitspflicht soll es nicht geben.
    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ bringt es verkürzt auf den Punkt.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von wolli.
    #444756

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit Bürgergeld ein halbwegs vernünftiges erfülltes Leben führen kann. 563€ plus Miete als Alleinstehender bedeutet einfach nur Armut.

    #444757

    Man arbeitet doch aber nicht für die Rente, sondern um das tägliche Leeben zu betreiten

    Und die Rente zahlt dann die Sozialkasse? Also wir alle? Geht es noch gerade?

    Sollen wir über unsere Sozialabgaben defizitäre Kneipenwirte subventionieren?

    Damit Du Dich für ein Kleingeld bewirten lassen kannst?

    Ganz klar: Nein. Kommt nicht in die Tüte.

    Solche Kneiper können gerne dicht machen und sich einen anständigen Job suchen. Fachkräfte werden doch gesucht.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 35)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.