Startseite Foren Halle (Saale) Tabak und Alkoholwerbung in Halle

Schlagwörter: 

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #386434

    Offensichtlich ist die Stadt Halle einfach nicht in der Lage oder auch nicht Willens, Alkohol- und Tabakwerbung aus der „allgemeinen“ Werbung in der Stadt zu verbieten. Es ist einfach nur noch unverantwortlich zu sehen, wie an Tram-Haltestellen, wie in der Reilstraße, hinter dem Polizeirevier Nord, Zigaretten werbung und Schnapswerbung zu sehen ist. Täglich benutzen dort Kinder und Jugendliche die Tram. Klar, was ist das schon gegenüber Corona.

    #386502

    Man – was wird hier nicht verstanden? Die Industrie darf das! Es geht um Arbeitsplätze, Steuern und Parteispenden. Macht mal lieber wieder Ranzenkontrollen in Schulen, Herbst-Laubverbot, Kehrwoche, Streupflicht-Nachlässigkeits-Verbot, Plagiat-Maskenkontrolle, Maskenwechsel-Regel-Kontrolle, Fahrradhelmpflicht…

    Warum wird eigentlich immer, wenn ein Gesunder eine FFP3 Maske trägt, erwähnt, dass die ausgeatmete Luft ungefiltert und durch ein Ventil die Maske verlässt? Um die Schutzwirksamkeit dieser Art vom Masken rhetorisch zu schmälern? Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    #386503

    B2B

    Es ist einfach nur noch unverantwortlich zu sehen, wie an Tram-Haltestellen, wie in der Reilstraße, hinter dem Polizeirevier Nord, Zigaretten werbung und Schnapswerbung zu sehen ist. Täglich benutzen dort Kinder und Jugendliche die Tram. Klar, was ist das schon gegenüber Corona.

    Die Jugend schein schon viel schlauer zu sein und lässt sich immer weniger von rauchenden Kamelen beeinflussen. Die Kids haben ein eigenes Gehirn und müssen nicht andauerend in Watte gepackt werden.
    „Die Zahl der Raucher in Deutschland ist weiter rückläufig – vor allem bei den Jugendlichen. Ende der 1990er Jahre rauchten knapp 30 Prozent der 12- bis 17-Jährigen, heute sind es nur noch rund 10 Prozent.“

    #386508

    Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    Es geht um die, die nicht wissen, dass sie infektiös sind.

    #386510

    Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    Es geht um die, die nicht wissen, dass sie infektiös sind.

    Jemand der diesen ganzen Lockdown-Scheiß mitmacht ist isoliert – seit Jahresanfang – der ist nicht infektiös, sondern bekommt langsam ne Macke. Hauptsache arbeiten gehen und Schule offen – hätte ruhig ein Jahr Pause sein können – die Kinder haben eh nur Händewaschen, Frieren und Dummlabern gelernt.
    Eben von deutschen Vorbildern was abgucken. (Herr Spahn, Herr Merz, Herr Söder, Familie Laschet) Hände waschen, Hände waschen als Tinitusprägung – gibt dünne Haut ohne Säureschutz…

    #386511

    Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    Es geht um die, die nicht wissen, dass sie infektiös sind.

    warun dann nicht in Altersheimen FFP3 verteilen, wenn Menschenkontakt nötig? Das wäre echter Schutz. Glaube, unseren Politikern zu teuer.

    #386512

    Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    Es geht um die, die nicht wissen, dass sie infektiös sind.

    die Infektiösen tragen eh keinen Mundschutz, und die die sich schützen wollen nehmen den Eigenschutz – das war früher schon überall so. Rad neu erfunden – schon haben wir die Pandemie.

    #386513

    Ein Kranker sollte isoliert sein – er braucht in der Isolation keine Maske.

    Es geht um die, die nicht wissen, dass sie infektiös sind.

    durch das Maskengesetz sieht man nicht mehr wer nur manchmal eine trägt, oder es nicht so genau nimmt. (so ähnlich läufts mit den Reichskriegsflaggen – wo dämliche Fahnen raushängen, dort wohnen dämliche Leute – wird ja jetzt auch verschleiert)

    Wer sich unsicher ist, ob ansteckend oder nocht, der bleibt 2 Wochen daheim.

    Mittlerweile sind genügend richtige schützende Masken verfügbar. FFP1+FFP2 waren nur Notlösungen – nicht mehr zeitgemäß!

    #386514

    Das Infektionsgeschehen spricht nicht gerade für die derzeit verwendeten Masken!

    #386572

    Nachtrag zum Kommentar 17:41:
    gut beschrieben:

    ://asup.info/blog/atemschutzmasken-ffp-filterklassen-partikelfiltrierende-halbmasken

    fehlt „https“ davor – wird hier im Forum als Spam klassifiziert…

    auch inteessant:
    Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin spricht bei der Einstufung von Biostoffen in Risikogruppen bei Corona (Biostoffe, die eine schwere Krankheit beim Menschen hervorrufen und eine ernste Gefahr für Beschäftigte darstellen; die Gefahr einer Verbreitung in der Bevölkerung ist unter Umständen groß; normalerweise ist eine wirksame Vorbeugung oder Behandlung nicht möglich.) sogar von Risikogruppe 4.
    https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/Einstufung.html

    Im pdf der baua, TRBA 462 „Einstufung von Viren in Risikogruppen“, wird Corona als Risikogruppe 3 geführt:
    https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/TRBA-462.html
    https://www.baua.de/DE/Angebote/Rechtstexte-und-Technische-Regeln/Regelwerk/TRBA/pdf/TRBA-462.pdf?__blob=publicationFile&v=8

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten von RoboTroniker.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monaten von hei-wu.
    #386570

    Das Infektionsgeschehen spricht nicht gerade für die derzeit verwendeten Masken!

    Du triffst es auf den Punkt. Das Werben für die bisherigen Masken zeigt nur die Unwissenheit der EntscheiderInnenHomoDiversen auf.
    Jeder, der schon mal was mit Arbeitsschutz zu tun hatte, das ist nix neues, kennt den Unterschied zwischen den Masken. Auch die Ventilmasken sind nur eine Variante einer Bauform – es gint auch Masken mit Filtern in beide Richtungen. Auch die entsprechende körperliche Belastung und Tragzeiten sind schon lange erforscht. Man muss sich nur richtig informieren.
    https://bartels-rieger.de/blog/103-ffp-klassen

    Besonders interessant, die Tabelle mit Fremd-/Eigenschutz – warum schützenswerten/gefährdeten Personen noch FFP1 und FFP2 empfehlen – wen sollen die schützen, wovor (Rentenbezug?), was wurde da nicht verstanden?
    https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.