Startseite Foren Halle (Saale) Sylt -jetzt Staatskrise

Ansicht von 14 Beiträgen - 26 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #466001

    Man sucht in Mannheim noch nach einem Motiv, der Verfassungsschutz hätte es so einfach gehabt:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus251833150/Mannheim-Die-Akte-Sulaiman-A-und-eine-moegliche-Spur-ins-Dschihadisten-Milieu.html

    2013 nach Deutschland gekommen, 2014 Asylantrag abgelehnt. 2023 über Kind ein temporäres Aufenthaltsrecht erhalten. Seit einiger Zeit wohl islamistische Propaganda bei YouTube hochgeladen.

    Hätte er mal betrunken ein Lied gesungen, dann wäre er auf der Liste des VS gelandet.

    #466002

    Weil es ja keine Unterschiede in der Berichterstattung gibt:

    Danach einfach folgendes lesen, Rest der Adresse gerne ergänzen:
    instagram. com/p/C7wZDwfsJcD/

    #466003

    Nun ja, ein Motiv zu finden, dürfte nicht schwer sein. Liegt auf der Hand. Spannend wird es, wenn das Arschloch irgendwo eingebunden war. Dass islamistische Gruppen in Deutschland keine Einzeltäter hervorbringen, wissen wir. Wer sie unterstützt, wissen wir auch. Wer ein Interesse hat, unsere Demokratie zu destabilisieren, ist auch bekannt. Und jetzt konstruiere ich auch mal eine Verschwörungstheorie: Putin-Iran- Hamas -IS.

    Viel Spaß. Die AfD als verlängerten Arm Moskaus braucht jedenfalls niemand hier, so wenig wie seine übrigen schmutzigen Finger auch.

    #466004

    Also Iran und IS wäre wild, die können sich eher weniger ab. Stichwort Schiiten und Sunniten. Der Iran hatte ja wohl den Kampf gegen den IS unterstützt, der IS auch dieses Jahr Anschläge im Iran durchgeführt.

    #466091

    Fassen wir mal Sylt zusammen, besoffen Gröhlen, Job weg. Wie schaut es in Berlin aus? Die TU-Präsidentin Rauch lehnt ihren Rücktritt ab, kann man nichts machen, sie will an sich arbeiten. Im Berliner Abgeordnetenhaus amüsiert man sich köstlich, wie in Berlin vielleicht gar nicht so unüblich, über den Anschlag und Tot eines Polizisten. Kurze „Entschuldigung“, Thema vorbei. Es kann so einfach sein.

    Auch in Frankfurt kann die Generalkonsulin Israels nicht sprechen, der „friedliche“ Protest entwickelte eine Dynamik bei der man die Sicherheit der Generalkonsulin nicht mehr garantieren konnte. Die Konsequenzen werden bestimmt auch enorm sein.

    #466122

    https://x.com/ISefati/status/1799366368866730419

    Noch gar nicht in den Nachrichten, keiner gedoxxt. Ach so, Antisemitismus ist ja nur ein Thema wenn man die richtigen damit verteufeln kann.

    #466123

    Einer geht noch, ging unter weil, ach ja niemand groß drüber berichtet hat und es im Lokalteil hängen geblieben ist:
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Antisemitische-Parolen-bei-FFF-Demo-Polizei-ermittelt,fridays142.html

    #466141

    Fassen wir mal Sylt zusammen, besoffen Gröhlen, Job weg. Wie schaut es in Berlin aus?

    Es gibt da einen Unterschied, erkennst Du ihn? Ein freies Unternehmen, zwei-Mann (Frau)- Unternehmen, Geschäftsinhalt: Vertrieb von „Beauty-Produkten“ via Tictoc, Insta und Co.
    –>Kündigung per Twitternachricht.

    Eine Hochschule: der Senat muss zusammentreten usw.

    Aber in Sachen Kernobstvergleich hast Du Dich schon immer als Experte hervorgetan.

    Ich hab was gegen die Tictocisierung unserer Demokratie.

    #466142

    Es gibt da einen Unterschied, erkennst Du ihn? Ein freies Unternehmen, zwei-Mann (Frau)- Unternehmen, Geschäftsinhalt: Vertrieb von „Beauty-Produkten“ via Tictoc, Insta und Co.

    –>Kündigung per Twitternachricht.

    Eine Hochschule: der Senat muss zusammentreten usw.

    Aber in Sachen Kernobstvergleich hast Du Dich schon immer als Experte hervorgetan.

    Ich hab was gegen die Tictocisierung unserer Demokratie.

    Schönes Märchen. Es haben mehrere Leute ihren Job verloren aber Du hast natürlich Recht, bei so einer Lappalie würde nie der Senat zusammentreten:
    https://www.t-online.de/region/hamburg/id_100423594/nach-sylt-video-senat-begruendet-hausverbot-in-haw-hamburg-fuer-studentin.html

    Huch.

    #466164

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article251767072/Humboldt-Universitaet-Berlin-Diese-Fotos-zeigen-das-Ausmass-des-Israel-Hasses.html

    Gab es da eigentlich schon Hausverbote? Gut, da sich hunderte Dozenten für diese Zerstörung, Gewalt und diesen Antisemitismus engagiert haben wohl eher nicht.

    Die HU-Präsidentin Julia von Blumenthal verweigerte ja aktiv der Polizei die Freigabe für den Einsatz und beklagte, dass deren Einsatz von „ganz oben“ angeordnet wurde.

    Was schadet dem Frieden an deutschen Unis eigentlich mehr? (Linke) Antisemiten, welche u.a. die Uni verwüsten und Studenten bedrohen und angreifen oder eine vermutlich angetrunkene Studentin mit schlechtem Musikgeschmack? Es ist sooo kompliziert.

    #466165

    Eine Hochschule: der Senat muss zusammentreten usw.

    Das ist ja so schon gealtert wie Milch aber die Uni hat noch einen drauf gesetzt:
    https://www.spiegel.de/panorama/bildung/tu-berlin-aufsichtsrat-lehnt-ruecktritt-von-praesidentin-geraldine-rauch-ab-a-db0b7dd6-6e60-43ca-9551-f68300c02a25

    #466192

    https://daserste.ndr.de/panorama/Als-Reaktion-auf-Kritik-Bildungsministerium-wollte-Foerdermittel-streichen-,watzinger102.html

    Wir halten fest, als Student Liedchen singen reicht aus die akademische Karriere faktisch zu beenden. Bissel Geschwurbel und mindestens eine unerträgliche Nähe zu Kriminellen und/oder Antisemiten geht schon klar. Und warum wagt man es überhaupt vorher zu prüfen welche Konsequenzen möglich sind.

    Der offene Brief ist ja verlinkt. Da muss man schon sehr naiv sein, den nicht mindestens kritisch zu finden.

    Schon dieser Satz sollte eigentlich reichen um das Schreiben einzuordnen:
    „Unabhängig davon, ob wir mit den konkreten Forderungen des Protestcamps einverstanden sind, stellen wir uns vor unsere Studierenden und verteidigen ihr Recht auf friedlichen Protest, das auch die Besetzung von Uni-Gelände einschließt.“

    Die Forderungen (alleine der verschriftlichte Teil) umfasste:
    – Den Völkermord in Palästina stoppen.
    – Israel kulturell und AKADEMISCH zu boykottieren
    – den akademischen Frieden(wohl eher Freiheit) schützen
    – Koloniale Erbe/Schuld Deutschlands anerkennen

    Im Detail noch:
    – Antisemiten unterstützen (explizit BDS)
    – jegliche wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Israel und Militär beenden
    – „stop weaponisation of antisemitism“ (mit dem schlechten Englisch wird man höchstens Ministerin)
    – alle Strafanzeigen gegen Studenten und nicht Studenten fallen lassen
    – Studienprogramme für Palästinenser
    – keine Exmatrikulation aus „politischen“ Gründen
    – bissel Geschwurbel in Lehrpläne aufnehmen und Palästina entgegen dem Völkerrecht als Staat anerkennen

    Dazu mehrfach geschrieben und geäußert der Klassiker „From the River to the Sea…“ und die Intifada gefordert. Unter großer Zustimmung.

    Ich wiederhole „Unabhängig davon, ob wir mit den konkreten Forderungen des Protestcamps einverstanden sind“. So ein bissel Opferrolle und Geschwurbel kennt man ja von Linken und Rechtsextremen gleichermaßen aber diese Forderungen sind weit mehr, nicht nur strafrechtlich relevant sondern auch hochgradig unakademisch. Da sollte man sich also auch konkret inhaltlich distanzieren. Das der Protest nicht friedlich sein konnte, schon alleine mit einer Besetzung, ist dann das Sahnehäubchen.

    Ne, da sollten wir definitiv mehr über gröhlende Jugendliche reden. Wäre ja unangenehm zu akzeptieren wo aktuell die Probleme im Land liegen und für jeden erkennbar ist, dass es eben nicht (nur) die Rechten sind.

    Passend dazu hat auch Frau Esken heute früh demonstriert wie weit weg jeglicher Realität man mittlerweile ist.

    Nicht der doofe Ossi ist schuld, auch sind nicht plötzlich überall Nazis. Man hat den Bogen einfach völlig überspannt und die Propaganda nimmt langsam bedenkliche Züge an. Denn genau diese Inszenierung von Sylt ist Teil des Problems. Man hat den direkten Vergleich, man sieht genau wo die Prioritäten liegen. Das ist zweifelsohne noch ein anderes Niveau als zu DDR Zeiten aber die Tendenzen sind unverkennbar und der Bürger hat selten Bock völlig und offensichtlich verarscht zu werden oder gar diffamiert zu werden. Jeder kann ja die Äußerungen eines Kühnert interpretieren wie er will, die meisten angesprochenen dürften es als mindestens überheblich empfunden haben. Und das ist der Umgang mit der ehemaligen Zielgruppe und man hörte genau heraus, dass er das bedauert, dass genau diese Zielgruppe über Sieg oder Niederlage entscheiden wird.

    #466193

    Wir halten fest, als Student Liedchen singen

    Soso. Liedchen.

    #466196

    Soso. Liedchen.

    Soso, ja. Liedchen. Dumm, bestimmt aber der Kontext ist ja auch ein anderer. Diese Nummer war ja keiner Erfindung auf Sylt, im Gegenteil, nicht selten amüsierte man sich über das Klientel, die das Liedchen bekannt gemacht hat.

    Aber so oder so harmloser als Linke, Antisemiten (also gut ist ja eine hohe Schnittmenge) oder Migranten mit ihrem Messerchen. Also für geistig gesunde Menschen. Wie die Realität bei ÖRR und Co ausgesehen hat, konnte jeder bestaunen. In Mannheim lies man DITIB Vertreter einen Platz auf der „Trauerveranstaltung“. Man demonstrierte mit Extremisten gegen die Opfer. Das irritiert Dich nicht? Der latente Antisemtismus in Berlin auch nicht? Sonst warst Du ja wenigstens da mit einer klaren Kante gesegnet aber aktuell zeigst Du wo die eigentlichen Prioritäten liegen.

    Nochmal, für die Nummer in Sylt hat sich jeder ein paar Jahre der Scham verdient, auf der anderen Seite absolut am unteren Ende was so Menschen im Suff so alles angestellt haben. Bis heute rätselt man, ob das überhaupt strafrechtlich relevant ist. Damit ist faktisch jeder Diebstahl irgendwelche Straßenschilder im Suff das größere Übel (Rechtsstaatlich).

    Auf der anderen Seite haben wir schwerste Verbrechen. Faktisch, ohne Diskussion.

Ansicht von 14 Beiträgen - 26 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.