Startseite Foren Halle (Saale) Futterneid: Jagdverband befürwortet Katzensteuer

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #281424

    Im initialen Post ging es auch nicht um den diesjährigen Trend, der durch die Zählung des NABU festgestellt wurde. Katzen sind schon länger rund um unsere Vorgärten (und nicht nur dort) aktiv. Das Katzen ein Problem für Singvögel darstellen, haben viele Studien bewiesen, auch der NABU sieht das so:

    https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/katzen/04868.html

    https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/katzen/15537.html

    Und ganz ehrlich, der gesunde Menschenverstand sagt mir, das an der Aussage, das in Gärten mit Katzen mehr Singvögel beobachtet wurden, irgend etwas nicht stimmen kann. In Anwesenheit von Katzen haben Singvögel mehr Streß, fliegen mehr umher, ich vermute, das die Zähler dann deshalb mehr gezählt haben.

    Ich weiß, ich mache mich hier bei Katzenbesitzern unbeliebt (bin selbst einer). Aber man sollte zumindestens wissen, was vor allem streunende Katzen anrichten können.

    #281431

    Aber nicht das größte Problem, das hat eher Hei-Wu hier dargestellt. Ich halte auch Waschbären für gefährlicher für die Vögel als die Stubentiger. Also Besteuerung der Waschbären, aber sofort !!!

    Mit Lederstrumpfmütze Don Riosal

    #281432

    . In Anwesenheit von Katzen haben Singvögel mehr Streß, fliegen mehr umher,

    Aber sie singen viel mehr, wenn die Katzen draußen sind.

    #281495

    Natürlich sind Waschbären auch gefährlich für die Vogelwelt, und nicht nur für die. Und es gibt auch noch den Marderhund, den Mink, Windkraftwerke. Den viel größeren Einfluß der Landwirtschaft hatte ich schon in meinem ersten Beitrag hier im Thread angesprochen.

    Aber nur weil es andere Probleme gibt, kann das Katzenproblem doch nicht einfach egal sein.

    Ich bin wirklich kein Freund der Jägerschaft, ganz im Gegenteil, aber hier bin ich mal einer Meinung mit ihnen. Und die einzigen, die etwas gegen die Waschbärenplage tun (wenn auch mit wenig Erfolg), sind die Jäger.

    #281499

    @wolli ich bin wirklich froh, dass ich mit dir nicht in der DDR leben muss. Dass jeder Schießwütige und Tierquäler willkürlich auf Katzen schießen dürfen soll, kann ja wohl nicht dein Ernst sein.
    Das Problem ist nicht die Katze, die schon seit geraumer Zeit ein Haustier ist. Das Problem ist der Mensch, der den Lebensraum von Singvögeln immer weiter einschränkt. Aber jetzt können wir unsere Hände in Unschuld waschen. Die Katze ist schuld.

    #281505

    Anonym

    @Woric, sind deine Katze(n) gechipt? Und spendest du ab und an etwas an „Tasso“?

    #281547

    Lieber Woric, nein, nicht nur die Jäger tun etwas gegen die Waschbären. Mein Kater jagt sie, und sie fliehen vor ihm.
    Ansonsten fängt er Mäuse und nur ganz selten mal einen Vogel. Vielleicht gibt es in den Gärten ohne Katzen weniger Vögel, weil die Leute ihre Mäuse vergiften (und die Vögel gleich mit). Ist halt schwierig mit den Fakten und den „gesunden Menschenverstand“.

    #281549

    @Lou Ja, nein. Darf ich trotzdem noch weiter mit diskutieren? 🙂

    Ich merke schon, bin hier in ein Wespennest getreten. Gut, das eure Katzen alle aktive Naturschützer sind, sie jagen Waschbären, nur ganz selten Vögel, wahrscheinlich sollte es mehr Katzen geben,
    um die Vogelwelt in den Gärten zu stabilisieren 🙂

    Und ich wiederhole es noch einmal, ja es gibt durchaus andere Probleme für Vögel als Katzen. Und es gibt wie immer nicht die eine Wahrheit, die vielen Studien zum Thema sind nicht einheitlich in den Ergebnissen.

    Aber die Diskussion hier zeigt, dass wir in den Verbänden mehr Aufklärungsarbeit auch zu diesem Thema leisten müssen.

    #281551

    Ich bin dafür, keine Jagdscheine mehr an Hobbyfuzzies auszustellen. Worin besteht denn der gesellschaftliche Nutzen dieser testosterongesteuerten Ballerei? Zu verhindern, dass Wildschweine in einer Biogas-Maismonokultur wildern, reicht mir als Begründung nicht aus.

    #281566

    Dann wirst Du vermutlich nie den Jägerschlag erhalten und das Gelöbnis zur waidgerechten Jagd auch nicht sprechen wollen:

    Jägerschlag

    Der erste Schlag soll dich
    zum Jäger weih`n!
    Der zweite Schlag dir die Kraft verleih`n
    zu üben stets das Rechte!
    Der Dritte Schlag soll dich verpflichten
    nie auf die Jägerehre zu verzichten!

    Gelöbnis
    Ich gelobe, mit offenem Herzen und
    bestem Willen, in die Reihe der
    waidgerechten Jäger eingetreten zu sein,
    wohlwissend, da mir damit eine Ehre
    widerfahren ist der ich mich allzeit
    würdig erweisen will!
    Ich gelobe, die überlieferten, die
    geschriebenen Gesetze der
    Waidgerechtigkeit zu achten und die
    Gebote des Naturschutzes zu befolgen
    und das jagdliche Brauchtum allzeit in
    Ehren zu halten.
    Ich will als Jäger vor allem Heger und
    Pfleger sein und die Vorbilder
    überlieferter Jägertreue zur Richtschnur
    meines jagdlichen Lebens nehmen!
    Das Gelobe ich

    #281574

    Genau dieses vorsintflutliche Ehrgeschwurbel ist es, was nicht in die heutige Zeit passt, @Wolli

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 8 Monaten von hei-wu.
    #281592

    Wildschweinjagd am Maisfeldrand ist testosterongesteuerten Ballerei und waidgerechtes Verhalten ist vorsintflutliches Geschwafel, wie denn nun?

    #281606

    Wer sich über muslimisches Schächten erregt, es aber „waidgerecht“ findet, wenn schwer verletzt angeschossens Wild von Hunden angefallen wird, ist schlicht schizo.

    #281620
    #281647

    En Glöckche um den Katzenhals rettet Singvögel!
    Glöckchenpflicht für Freigängerkatzen rettet Vogelleben!

    #281649

    En Glöckche um den Katzenhals rettet Singvögel!
    Glöckchenpflicht für Freigängerkatzen rettet Vogelleben!

    Das ist ja nun wieder der größte Quatsch!

    Außer, dass die Katze irre wird – also Tierquälerei – bringt das nicht einem Vogel was!
    Unabhängig davon, dass die Katze sich am Halsband erdrosseln kann!

    Dieses Forum mach mich verrückt! – Einfach mal was raushauen – wer braucht schon Hintergrundwissen!

    #281652

    Ein Glöckchen bringt keinem Vogel etwas? Woher stammt denn dein Hintergrundwissen? Ein Glöckchen würde schon einigen Vögeln das Leben retten.

    Aber eine Lösung ist es leider wirklich nicht. Denn die anderen Argumente stimmen.

    #281658

    Eine Katze bewegt sich außerdem beim Anschleichen derart langsam und vorsichtig, dass da kein Glöckchen bimmeln würde.

    #281664

    Doch, auch die langsamen Bewegungen reichen, um die Glocke bimmeln zu lassen. Wird ja auch deshalb vom NABU und LBV empfohlen. Aber ich finde es wirklich nicht gerade toll für die Katze, mal abgesehen von der Verletzungsgefahr.

    Aber mal zurück zum Thema Katzensteuer, der NABU ist aus diesem Grund dagegen:

    „Abgesehen davon, dass die Einführung einer Katzensteuer weder gesellschaftlich durchsetzbar wäre noch verwaltungstechnisch lohnend, halten wir eine Katzensteuer für wenig zielführend. Eine Einführung dieser Steuer wäre sogar kontraproduktiv, da dies zum Freilassen bzw. Verstoßen von Hauskatzen durch Katzenhalter führen würde, die sich eine solche Steuer nicht leisten wollen oder können. Dadurch bekämen die für die Vogelwelt besonders gefährlichen verwilderten Populationen der Hauskatze zusätzlichen Nachschub.“ Quelle: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/katzen/15537.html

    #281681

    Außer, dass die Katze irre wird – also Tierquälerei – bringt das nicht einem Vogel was!

    Der Vogel der so eine bimmelnde Katze überhört, gehört auch aus dem Genpool entfernt.

    Unabhängig davon, dass die Katze sich am Halsband erdrosseln kann!

    Schwund ist überall. Du kannst das Glöckchen aber sicher auch anderweitig befestigen.

    Aber mal zurück zum Thema Katzensteuer, der NABU ist aus diesem Grund dagegen:

    „Abgesehen davon, dass die Einführung einer Katzensteuer weder gesellschaftlich durchsetzbar wäre noch verwaltungstechnisch lohnend, halten wir eine Katzensteuer für wenig zielführend. Eine Einführung dieser Steuer wäre sogar kontraproduktiv, da dies zum Freilassen bzw. Verstoßen von Hauskatzen durch Katzenhalter führen würde, die sich eine solche Steuer nicht leisten wollen oder können. Dadurch bekämen die für die Vogelwelt besonders gefährlichen verwilderten Populationen der Hauskatze zusätzlichen Nachschub.“ Quelle: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/gefaehrdungen/katzen/15537.html

    Komisch das es mit der Hundesteuer funktioniert. Es mag vielleicht einen kurzfristigen Anstieg an „verstoßenen“ Katzen geben aber langfristig wird sich das schon Einpendeln. Oder wie viele streunende Hunde sind dir so bekannt? Das Katzenhaus in Halle scheint ja auch so immer gut gefüllt zu sein, dies dürfte dann eher Rückläufig sein.

    #281682

    @nix idee
    Ich hatte den Kommentar vom NABU wertungsfrei zitiert, schön, das es hier auch mal eine andere Meinung zur Katzensteuer gibt.

    #281702

    Oder wie viele streunende Hunde sind dir so bekannt?

    Hunde und Katzen sind wie Äpfel und Birnen.

    #281707

    In Österreich sah ich am Waldrand ein Schild, auf stand kurz und knapp:
    Freilaufende Hunde werden erschossen, Besitzer werden bestraft.

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.