Startseite Foren Halle (Saale) Futterneid: Jagdverband befürwortet Katzensteuer

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #280887

    https://www.welt.de/newsticker/news1/article161419147/Deutscher-Jagdverband-befuerwortet-Katzensteuer.html

    Die Stadt Paderborn hat sie schon umgesetzt, eine Katzensteuer. Ist das Für Halle auch zu befürchten? M.E. vollkommener Unsinn. Zudem ist mir nicht einmal klar, welches jagdbare Wild eine Katze dem Jäger wegschnappen könnte.

    #280890

    Die Waschbären? Wenn das kommt, rufen wir jeden Tag den Jäger an! Er wird dann zum Jagen getragen…

    Jagdvogt zum Jagdschloss „Die wilde Erika“, Riosal

    #280897

    Bei uns wird wegen der Katzen kaum eine Amsel groß.

    #280898

    Das Problem haben wir in Neustadt nicht, da sorgen schon die Elstern für die Vertreibung anderer Vögel. Da braucht es die Katzen garnicht.
    Die Elster Population ist ebenfalls völlig ausser Kontrolle und die Untere Naturschutzbehörde guckt zu.
    Und ganz ehrlich Katzen haben mit selten das Autodach vollgekackt, Tauben, Elstern und anderes Federviech schon.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 9 Monaten von McPoldy.
    #280900

    teu

    Möglicherweise ist die Population der Jäger auch außer Kontrolle geraten?

    #280904

    Die Elster Population ist ebenfalls völlig ausser Kontrolle und die Untere Naturschutzbehörde guckt zu.

    Was waren das noch für Zeiten, als die Natur selbst für einen Ausgleich der Populationen sorgte.

    Ach nee, Natur ist ja der Feind eines jeden Golfplatzes. Und damals gab’s auch keine Autos, das waren also ganz schlimme Zeiten. Lieber den Behörden die Schuld geben und nach technischen Scheinlösungen suchen, das gibt dem Leben erst einen Sinn.

    #280906

    Ob der Jagdverband auch eine Zwangskastration von Hunden fordern würde?

    #280911

    Ob der Jagdverband auch eine Zwangskastration von Hunden fordern würde?

    Wie viele Freigängerhunde gibt es denn so?

    Die Statistik lässt erahnen wie real das Problem ist:

    https://www.wp.de/region/sauer-und-siegerland/jaeger-erschiessen-rund-11-000-katzen-in-nrw-pro-jahr-id8919065.html

    Und warum sollte es keine Katzensteuer geben? Oder andersherum, warum gibt es eine Hundesteuer?

    #280913

    der Artikel zeigt in deer Tat drastisch, wo das Problem liegt. Es ist sicher nicht die Katze.

    #280919

    Ich schmeiß mich bei dem Artikel weg:

    „..fordert der Tierschutzbund seit längerem eine bundesweite Kastrationspflicht für Freigängerkatzen aus Privathaushalten, weil diese durch unkontrollierte Fortpflanzung erheblich zum Erhalt der Straßenkatzenpopulation beitrügen…“

    Könnte man auch bei Menschen machen… 😉

    #280920

    Die „Warrior Cats“ haben schon angekündigt, „im Falle einer Katzensteuer bei verschiedenen Amtsträgern vorstellig zu werden“.
    Das ist mir gerade aus einer Hecke zumiaut worden.

    beim Krallen schärfen, Riosal

    #280922

    Ich glaube, diese Jagdfunktionäre haben alle einen Jagdschein.

    #280933

    Euthanasie …

    #280935

    Sehr lesenswert:
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/tiere/katzen-zerstoeren-die-umwelt-besteuert-sie-14652275.html

    In der darauffolgenden Woche erschien eine ganze Seite mit Leserbriefen, die gegen den Autor des Artikels wetterten.

    #280936

    Wenn der Besteuerungsgrund sein soll, dass Katzen wildern, dann frage ich mich, ob Hundebesitzer nicht ebenso das Fleisch im Supermarkt wildern.

    #280943

    Die Katzen essen den Italienern ihr Futter weg.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 9 Monaten von redhall.
    #280951

    Du hast guten Musikgeschmack, @redhall. Darf ich das mit Rossini erwiedern?

    #280961

    😉

    #280986

    Wenn der Besteuerungsgrund sein soll, dass Katzen wildern, dann frage ich mich, ob Hundebesitzer nicht ebenso das Fleisch im Supermarkt wildern.

    Der Grund wäre wohl der selbe wie bei den Hunden, ich zitiere mal:

    Neben dem Einnahmezweck verfolgt die Hundesteuer auch als kommunale Lenkungsabgabe den ordnungspolitischen Zweck, die Zahl der Hunde im Gemeindegebiet zu begrenzen.

    #280996

    Ist es denn hier allen egal, wie Katzen unsere einheimische Vogelwelt dezimieren? Schlimm genug, das durch Monokulturen und Einsatz von Glyphosat die Artenvielfalt zurückgeht, da kann der Einzelne im Normalfall nicht viel tun. Aber bei den immer mehr werdenden Freigängerkatzen, die Millionen von Singvögeln töten, da kann und muß meiner Meinung nach etwas getan werden. Ob da jetzt eine Katzensteuer oder eine Kastrationspflicht der richtige Weg ist, ich weiß es nicht.

    Ich finde das Thema zu wichtig um sich darüber lustig zu machen.

    #280998

    Anonym

    Ist es denn hier allen egal, wie Katzen unsere einheimische Vogelwelt dezimieren?

    Wie sie es machen ist mir fast noch egaler, wie die Frage, ob sie die Vogelwelt überhaupt dezimieren.

    Aber natürlich spreche ich nicht für alle.

    #281002

    Ist es denn hier allen egal, wie Katzen unsere einheimische Vogelwelt dezimieren?

    Wie sie es machen ist mir fast noch egaler, wie die Frage, ob sie die Vogelwelt überhaupt dezimieren.

    Aber natürlich spreche ich nicht für alle.

    Du hast natürlich recht, das Wort „ob“ hätte hier besser gepasst. Aber ich denke, die meisten werden verstanden haben, was ich meinte.

    #281003

    Zu DDR-Zeiten konnte man fremde Katzen, die sich auf dem eigenen Grundstück aufhalten, fangen und töten, natürlich artgerecht.
    Es war eben nicht alles schlecht in der DDR.

    #281415

    Jetzt sind die Ergebnisse der „Stunde der Wintervögel 2017“ da. Dabei konnte die Vermutung, dass die Katzenpopulation die Singvögel dezimiert, nicht bestätigt werden. Im Gegenteil, im Bericht heißt es:

    „Unsere Analyse hat sogar gezeigt: In Gärten mit Katzen oder Elstern werden gleichzeitig mehr andere Vögel beobachtet.“

    Die ganzen Ergebnisse siehe hier:
    https://www.nabu.de/news/2017/01/21917.html

    #281421

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Zahl von Katzen so sprunghaft angestiegen sein soll, dass sie für die rapide Abnahme von Singvögeln verantwortlich zu machen wären. Es kommt ja wohl eher der Faktor Mensch in Betracht: landwirtschaftliche Monokulturen, Tiefpflügen usw.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 8 Monaten von hei-wu.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 48)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.