Startseite Foren Halle (Saale) Antrag der Linksfraktion: Stadt soll Vorkaufsrecht bei Denkmal-Immobilien wahrnehmen

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Luckyman vor 2 Monate.

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #335354

    Anlässlich der Vorgänge um den Besitzerwechsel und drohenden Abriss der „Schorre“ will die Fraktion „Die LINKE“ im Stadtrat einen Antrag einbringen. E
    [Der komplette Artikel: Antrag der Linksfraktion: Stadt soll Vorkaufsrecht bei Denkmal-Immobilien wahrnehmen]

    #335355

    Spannend, die Linken befinden sich wieder mal im wirtschaftlichen Land von Milch u. Honig. Es ist ja egal woher die Kohle kommt u. wie das wirtschtaflich gehen soll, aber die Stadt soll kaufen.
    Das nächste Durcheinander ist beispielweise die Schorre ist gar kein Denkmäler.
    Die Liste mit den bedeutenden Denkmäler ist bei über 2000 denkmalgeschützten Objekten ein Witz, wenn man nicht mal die Bedeutung unserer Flächendenkmäler versteht.
    Aber wir wissen: bevor böser Kapitalist nachdem er sein böses Geld in ein bedeutendetes Denkmal gesteckt hat zur Sanierung (nachdem die SED lieber Plattenbauten haben wollten u. zur DDR Zeit alles am liebsten abreissen wollten an Gründerzeitbeständen),
    will man bevor ein weiterer Vermieter oder Kaptitalist vielleicht wieder Geld reinstecken will , weil wieder Renovierungsbedarf, soll lieber die Kommune kaufen…. (davon kriegt man Kopfschmerzen, so sachlich schlecht ist das…)
    Eine Liste bedeutender Benkmäler

    #335356

    Eine Liste bedeutender Denkmäler gibt es…( was heißt hier eigentlich bedeutend ?)

    #335357

    Hier geht es wohl nur um eine Liste der Denkmale, an denen die Stadt ein besonderes Interesse hat. Eine solche willkürliche Auswahl ist denkmalrechtlicher Blödsinn. Zumal die Stadt nicht für das Führen von Denkmallisten zuständig ist. Aber dass sich da Rat und OB auf irgendwelche „Best of“ verständigen werden, steht ohnehin nicht zu befürchten.

    #335358

    Es geht ja auch nicht um die wahrung des Denkmalschutzes sonder um kulturell und architektonisch wichtige kommunale Gebäude, deren Erhalt bei einem beabsichtigten Verkauf aktuell zu diskutieren und zu hinterfragen ist.

    Das halte ich für keine schlechte Idee, ob diese in Halle auch praktikabel ist, sei dahingestellt.

    #335359

    Was sind denn „kulturell und architektonisch wichtige kommunale Gebäude“?
    Gibt es dafür objektive Kriterien oder ist das einfach Bauchgefühl der verschiedensten Leute?
    Die Linken wollen wieder mal Geld ausgeben, welches sie nicht haben.
    Ich sammle schon mal Versprechen. Mal sehen wie die Wahl ausgeht. Ich freue mich schon auf das Bloßstellen der Versprechen.

    #335360

    Hei-wu, mal abgesehen von dem Unsinn um die Schorre, gibt es bei der Stadt eine rote Liste der besonders wertvollen Gebäude, um Sanierungsmittel an erster Stelle für diese zu verwenden.

    #335361

    An alle Meckerer: ob chronisch oder nur notorisch: Ein Vorkaufsrecht zu beantragen(sic!) ist noch lange kein Kauf.
    Und rive, ich weiß nicht aus welchem Ei du mal gekrochen bist, aber Ahnung hast du nicht die Bohne von der Materie. Die SED brauchte schnellstens(!) viele(!) Wohnungen zu günstigstem(!) Preis und Aufwand(!). Das war eben mit den alten Hornzigen nicht zu erreichen, an denen seit spätestens 1939 nix mehr gemacht worden ist. Das Leben und die Zeiten haben sich eben weiter entwickeltund sind nicht mit Ofenheizung und Klo halbe Treppe, Baden im Waschhaus stehen geblieben. Aber das geht wohl in deine Traditionalistenbirne nicht rein…

    #335363

    @schulze, warum so aggressiv? Dies ist ein Forum, schon vergessen?

    #335364

    Ich wüsste auch nicht was ein Vorkaufsrecht in der Hafenstraße genützt hätte. Die HWG ist ein städtisches Unternehmen. Das macht den Abriss noch unfassbarer.

    #335376

    „Ein Vorkaufsrecht zu beantragen(sic!) ist noch lange kein Kauf.“
    „Vorkaufsrecht ist das Recht, in einen Kaufvertrag durch einseitige empfangsbedürftige Erklärung gegenüber dem Verkäufer als Käufer eintreten zu dürfen.“ (wikipedia)

    #335379

    Ach was.

    #335380

    Farbi ist also für ein Nachkaufsrecht?

    #335386

    Für unser wundersames Pärchen hier noch mal fett:
    als Käufer
    Heißt also Zaster, Knete, Schotter, Piepen auf den Tisch.

    #335389

    Wieso?

    #335411

    Man kann ein Vorkaufsrecht haben und es ausüben, man kann es auch haben und darauf verzichten. Außerdem ging es bei der Anfrage mW. nur darum, die Entscheidung über ein solches zu beantragen…

    #335428

    @schulze

    Die SED brauchte schnellstens Wohnraum zu günstigen Preis und Aufwand.
    Das ist das einzige was stimmt. Aber ist das ein Kriterium, welches großflächigen Abriß rechtfertigt?! Sicher nicht.
    Es zeigt blos, daß der SED-Staat unfähig war die Substanz zu erhalten.
    Willst du das verteidigen?

    Kaum vorstellbar wie Halle heute aussehen würde, wenn diese Politik nicht 1989 beendet worden wäre. Das Paulusviertel mit Plattenbauten im Rondell um eine eingefallene Pauluskirche. Der blanke Graus.

    Das würde ich nicht als Weiterentwicklung bezeichnen.

    #335430

    Luckman, was schreibstn du hier fürn Käse? Biste von hier?

    #335431

    luke,
    Ofenheizung mit Braunkohlenbrikett aus dem Keller und zugige Einscheibenfenster, nebst Klo auf halber Treppe und baden im Waschhaus waren dann also für dich annehmbareer Standard? Ich glaubs wohl nicht. Wenn du Ästhet bist, kannst du das gern anders sehen, Ich bin Pragmatiker, von der technischen Seite, und ich sage dir, daß man aus einer schönen Schüssel nicht ißt. Da muß Gebrauchsporzellan ran, alles andere ist Museum. Wo und wie hast du denn bis 1990 gewohnt?
    Und das hat alle nix mit beschönigen oder verteidigen zu tun, das ist Realitätssinn. Wenn du mal versucht hast, eine fast 4m hohe Bude mit diesen Fenstern zu heizen bei -10° weißt du die Annehmlichkeiten von 2,80 und Fernwärme bei Doppelverglasung zu schätzen. Und nein, es gab nicht unerschöpfliche Möglichkeiten; die waren begrenzt und wurden in der größten Effektivitätsbreite eingesetzt.
    Manchmal kommst du mir vor wie ein Halbblinder, der den Leuten Farbe verkaufen will.

    Und noch eines: Es ist Forschung und Lehre nicht förderlich, wenn Institutsmitarbeiter im seeligen Paulusviertel nach Dienstbeginn erstmal Kohlen schleppen und den Ofen anheizen mußten, weil man durch zugefrorene Scheiben nicht mal rausschauen konnte. Da war zwischen halb8 und halb10 erstmal frieren für Studenten im Seminar angesagt. Uns hat eben nicht Uncle Sam mit Care-Paketen und Marshall-Plan unterstützt, wir mußten das selbst machen und dazu noch Kriegsfolgen abarbeiten.

    #335434

    Prima, Schulze!

    #335466

    Zitat Schulze:
    „Und rive, ich weiß nicht aus welchem Ei du mal gekrochen bist, aber Ahnung hast du nicht die Bohne von der Materie. Die SED brauchte schnellstens(!) viele(!) Wohnungen zu günstigstem(!) Preis und Aufwand(!). Das war eben mit den alten Hornzigen nicht zu erreichen, an denen seit spätestens 1939 nix mehr gemacht worden ist.“

    Die große Klappe hast du ja, aber die Erklärung ist reiner Unsinn.
    Ich kann doch nicht eine Brachialmethode (Abriß und Neubau) hochjubeln, weil das Regime zu nichts anderem imstande ist. Egal wo du herkommst oder aufgewachsen bist, das ist ja zum Totlachen.

    Demnach dürfte die „moderne“ Stadt nur noch aus Plattenbauten bestehen. Gründerzeitbauten und Villen wären veraltet und demzufolge abzureißen – zumindest nach der Theorie von „Prof. Schulze“.
    Das hätte dann den Vorteil, daß man sich nicht mehr um Denkmalschutz kümmern muß, denn Denkmale gibt es fast nicht mehr. LOL

Ansicht von 21 Beiträgen - 1 bis 21 (von insgesamt 21)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.