Trotz steigendem Fachkräftebedarf: Ältere haben große Schwierigkeiten, einen neuen Job zu finden

21. April 2016 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Während die Arbeitslosigkeit in Halle (Saale) in den vergangenen Jahren kontinuierlich sank, blieb sie bei den Älteren über 55 Jahre stabil hoch. Einerseits steigt der Bedarf an Fachkräften in den Unternehmen stark an, in Sachsen-Anhalt in den kommenden Jahren allein aufgrund der Demografie um über 80.000, anderseits sind die Chancen älterer Arbeitsloser auf einen neuen Job weiter gesunken. Dabei sind es gerade die Älteren, die mit ihrer Lebens- und Berufserfahrung den Arbeitsprozess bereichern könnten.

Das Jobcenter Halle (Saale) bietet sowohl marktfähigen älteren Kunden als auch interessierten Arbeitgebern zielgruppenorientierte Dienstleistungen an. So gibt es ein spezielles Team, welches passgenaue Angebote für diese Kundengruppe und deren mögliche Arbeitgeber bereithält. Diese reichen von individueller Beratung, über Vermittlung bis hin zu einer finanziellen Förderung zum Ausgleich eventuell bestehender altersbedingter Einschränkungen.

„Im Interesse aller Beteiligter ist es von größter Wichtigkeit, die Gruppe der Älteren mit ihren Stärken, wie ihrer teils Jahrzehnte währenden Berufserfahrung, ihrem Alltagswissen, ihrer Arbeitsmoral und -disziplin sowie ihrer Loyalität als Arbeitskräfte in den Unternehmen zu platzieren. Dabei greifen wir auf die gewonnenen guten Erfahrungen des nach zehn Jahren ausgelaufenen ‚Bundesprogrammes 50plus – Jahresringe‘ zurück“, so Katharina Hintz, Teamleiterin bei Jahresringe.

Eine Möglichkeit des Zusammenbringens von Unternehmen und Interessierten ist die am 24.05.2016 im Jobcenter Halle (Saale) stattfindende Zeitarbeitsmesse für Ältere.

„Sollten Sie als Arbeitgeber oder Bewerber Interesse an einer Teilnahme an dieser Veranstaltung haben, kommen Sie auf uns zu. Wir beraten Sie gern“, so Katharina Hintz weiter. „Es lohnt sich für Sie auf jeden Fall.“

Weitere Informationen:
www.jobcenter-hallesaale.de/Besondere-Personengruppen/Aeltere-Jahresringe

Quelle: Jobcenter Halle (Saale)

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben