Traktoren und Schulstreiker

18. Januar 2019 | Umwelt + Verkehr | 3 Kommentare

Bäuerliche Kritiker der derzeitigen Argrarpolitik treffen sich an diesem Freitag, 18. Januar, um 11:30 Uhr mit Traktoren vor dem Gewandhaus auf dem Augustusplatz in Leipzig Dort vereinen sie sich mit Bäuerinnen & Bauern die aus Thüringen und Sachsen-Anhalt kommen und sie verstärken auf der Kundgebung.

Sie wollen diesen Termin vor dem Gewandhaus nutzen, um getreu unserem Motto “„Ackerland in Bauernhand“ ein starkes Zeichen gegen Landgrabbing durch Großinvestoren in Ostdeutschland zu setzen und der Landesregierung zu signalisieren,dass wir mit der derzeitigen Agrarpolitik nicht einverstanden sind und Veränderungen fordern.

Auch in Halle tauchen Traktoren auf, hier bei der Demonstration #fridayforfuture auf dem Marktplatz, Halle Foto: Halleverkehrt

Die Demonstranten fordern mehr Bäuerinnen und Bauern statt agrarindustrielle Betriebe, die außerlandwirtschaftlichen Investoren gehören und wir brauchen eine Bodenmarktreform in Deutschland, die es gerade jungen Menschen, bäuerlichen Existenzgründern und Bauern mit kleinen Höfen finanziell möglich macht, an Land zu kommen. Die Arbeitsgmeinschaft bäuerliche Landwirtschaft als Veranstalter fordert daher ein Agrarstrukturgesetz, das die ungesunde Verteilung des Bodens in wenige kapitalkräftige Hände stoppt. Danach machen sie sich gemeinsam mit den Schleppern auf den Weg nach Berlin zur großen “Wir haben es satt”-Demonstration am Samstag, 19. Januar 2019.

Traktoren unterstützen Schulstreiker

Einige Traktoren haben sich auch auf dem Marktplatz in Halle eingefunden und unterstützen die #Fridayforfuture-Demonstration der Schüler. Am Freitag finden deutschlandweit Schul- und Unistreiks für das Klima unter dem Namen „Fridays for Future“ statt. Begonnen hat die weltweite Bewegung des “Climate Strike” mit der 16-jährigen Greta Thunberg. Die Schwedin geht seit August 2018 mindestens einmal pro Woche nicht in die Schule, sondern setzt sich mit ihren Schulbüchern vor das Parlament, um die Regierung aufzufordern, sich konsequenter für den Klimaschutz einzusetzen. Sie bestreikt die Schule, um maximale Aufmerksamkeit auf das Klimathema zu lenken – und das mit vollem Erfolg. Weltweit berichteten zahlreiche Medien über ihre Aktion und sie inspirierte viele Schülerinnen in anderen Ländern.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben