HFC mit Comeback gegen Meppen: Ausführlicher Spielbericht

24. Juli 2021 | Sport | 1 Kommentar

Der HFC gewinnt das erste Spiel der Saison 2021/22 gegen den SV Meppen mit 3:1. Nach einer sehr erfolgreichen Saisonvorbereitung und dem abschließenden 2:2 gegen Holstein Kiel ist die Mannschaft von Florian Schnorrenberg auch am Saisonstart erfolgreich. 5037 Zuschauer durften den Heimsieg im Leuna-Chemie-Stadion mitansehen.

Die ersten 15 Minuten waren von beiden Mannschaften sehr ereignislos. Nach einer abgewehrten Ecke des HFC kommt Meppen in der 16. Minute in einer Konterbewegung in den halleschen Strafraum, wo Janek Sternberg Christoph Hemlein zu Boden bringt und der Schiedsrichter auf Elfmeter entscheidet, der von Lukas Tankulic in der 18. Minute verwandelt wird. Nach einer längeren Ballbesitzphase von Halle setzt sich Marcel Titsch-Rivero mit etwas Glück links außen durch und spielt den Ball in den Strafraum, wo Neuzugang Aaron Herzog in der 27. Minute zum 1:1 einschieben kann.

Nach dem Ausgleich machte der HFC mehr Druck und ging aggressiver in die Zweikämpfe. In der 34. Minute geht Tom Zimmerschied ins Dribbling, setzt sich durch und schießt, der Ball wird jedoch geblockt. Meppen verteidigte sehr passiv und so fand Tom Zimmerschied eine Schnittstelle in der Viererkette, steckte durch zu Terrence Boyd, der cool zum 2:1 einschob. Kurz vor der Halbzeitpause bekommt der HFC knapp 20 Meter vor dem Meppener Tor einen Freistoß zugesprochen. Nach einer perfekten Hereingabe von Neuzugang Niklas Kreuzer wird Kapitän Jonas Nietfeld am langen Pfosten allein gelassen und schießt den Ball mit links zum 3:1 ins Tor.

Der SV Meppen wechselte Serhat Koruk für Ole Käuper in der Halbzeit ein. Auch in der zweiten Hälfte bleibt der HFC aggressiv in den Zweikämpfen und erobert den Ball oft zurück. In der 53. Minute setzt sich Louis Samson nach einem spektakulären Hackenpass von Niklas Kreuzer durch, schlägt aber eine zu ungenaue Flanke. Meppen gab trotz Rückstand nicht auf. In der 57. Minute wird HFC-Keeper Tim Schreiber überlupft, Sören Reddemann kann aber im letzten Moment auf der Linie retten. Der erste Wechsel des HFC kam in der 62. Minute, als Jan Shcherbakovski für Torschütze Aaron Herzog eingewechselt wurde. Meppen versuchte es weiterhin mit Doppelpässen vor Halles Tor, richtig gefährlich wurde es jedoch nicht. In der 66. Minute gab es einen Doppelwechsel bei Meppen: Valdet Rama kam für René Guder und Beyhan Ametov für Florian Egerer. Wenig später kam beim HFC Julian Guttau für Julian Derstroff.

In Minute 78 kam Terrence Boyd im Strafraum glücklich an den Ball, der Schuss wurde jedoch geblockt. Weitere Wechsel folgten auf der Seite der Gäste: Morgan Faßbender für Torschütze Luka Tankulic und Tobias Dombrowa für Christoph Hemlein. In der 80. Minute kam Valdet Rama nach einer unsauber geklärten Ecke zum Schuss, jener flog aber gut 2 Meter über das hallesche Tor. Die letzten Wechsel von Halle waren Niklas Landgraf für Marcel Titsch-Rivero und Justin Eilers für Tom Zimmerschied. Kurz danach gab es einen kurzen Schockmoment: Es kam zum Zusammenprall von Kapitän Jonas Nietfeld und Louis Samson. Nach kurzer Behandlung konnten beide glücklicherweise weiterspielen. Kurz vor Schluss gab es noch einmal eine Riesenchance für den HFC, als Jan Shcherbakovski mit einem Fernschuss nur den Pfosten trifft. Der Schlusspfiff ertönte und der HFC gewann das erste (Heim-)Spiel der neuen Saison.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben