Schminkköfferchen legte Bahnhof lahm

4. Oktober 2018 | Nachrichten, Umwelt + Verkehr | 1 Kommentar

Halle (ots) – Am Dienstag, dem 02. Oktober 2018 bemerkten Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn um 20.14 Uhr im Hauptbahnhof Halle auf den Bahnsteigen 9/10 ein schwarz-weißes Beauty Case, was vor einem Fahrausweisautomat abgestellt wurde. Daraufhin
informierten sie die Bundespolizei. Da kein Eigentümer ermittelt  werden konnte und auch mehrmalige Ausrufe über die Lautsprecher
erfolglos blieben, räumten die Bundespolizisten die Bahnsteige 8 bis  13a und sperrten sie ab. Es wurden Spezialkräfte der Bundespolizei
angefordert, die das Beauty Case anschließend röntgten und im  Nachgang die Ungefährlichkeit der Tasche und des Inhaltes
feststellten. In der Tasche befanden sich lediglich diverse  Schminkutensilien. Da sie auch nach der Durchsuchung aufgrund
fehlender Dokumente keiner Person zugeordnet werden konnte, übergaben die Bundespolizisten die Tasche an das hiesige Fundbüro. Die Sperrungwurde um 21.58 Uhr aufgehoben. Aufgrund des Polizeieinsatzes und der  Sperrungen entstanden erhebliche Auswirkungen auf den Bahnverkehr: So hatten 34 Züge insgesamt 1360 Minuten Verspätung. Zudem mussten acht Fernverkehrszüge umgeleitet werden und es kam im Nahverkehr zu sechs Voll- und zehn Teilausfällen von Zügen. Nachdem der Hauptbahnhof Halle bereits am vergangenen Freitag aufgrund einer herrenlosen  schwarzen Reisetasche von Sperrungen betroffen war und dies innerhalb von fünf Tagen bereits der zweite Einsatz solcher Art war, appelliert die Bundespolizei erneut an alle Fahrgäste, das eigene Reisegepäck  immer im Blick zu behalten beziehungsweise bei sich zu führen und  ganz besonders darauf zu achten. Neben einem möglichen  Gepäckdiebstahl kann es sonst auch zu einem solch großen  Polizeieinsatz mit erheblichen Auswirkungen unter finanzieller  Regressnahme des Verursachers kommen.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben