„Böllberger Geschichten“

14. August 2022 | Rezensionen | 1 Kommentar

 

Viele Hallenser werden sicher schon die Bautätigkeiten zwischen Böllberger Weg und Saaleufer wahrgenommen haben. Hier entsteht bis 2025 das moderne Wohngebiet „Am Mühlwerder“. Rund 250 Mietwohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie Einfamilien- und Doppelhäusern werden am Ende das neue Domizil von Hallensern oder Neu-Hallensern. Außerdem werden mehrere Spiel- und Erholungsräume geschaffen, zum Teil im Schatten großer Bäume.

Das ca. 4,5 Hektar große Areal lag bisher brach. Deshalb erkundeten die Planerinnen und Planer, bevor sie mit den Vorbereitungen des Bauprojektes begannen, zunächst die Geschichte dieses ganz besonderen Ortes. Und zwar nicht nur in Archiven, sondern vor allem in Gesprächen mit Menschen, die ganz persönliche Erinnerungen oder Erlebnisse mit Böllberg verbinden. So begegnete das GWG-Team heutigen wie ehemaligen Anwohnern, sprach mit Forschenden und Geschichtsinteressierten, mit Sportbegeisterten, Kunstschaffenden und Unternehmern.

Da berichtet z.B. der Gitarrist Reinhard Petereit von einem Musikvideo, das er mit der Berliner Band „Rockhaus“ in der Böllberger Mühle aufnahm, oder der ehemalige Steher-Radrennfahrer Jürgen Ehm von der Böllberger Radrennbahn, die in den 1930er Jahren ein legendäres Holzoval war. Und der kürzlich verstorbene Bernd Bransch erinnert sich an das einstige „Stadion am Böllberger Weg“, wo er mit anderen Jungs heimlich bolzte. Andere Gesprächspartner sind der Stadtarchivar Ralf Jacob, die Direktorin des Stadtmuseums Jane Unger oder der Künstler Hans-Christoph Rackwitz.

Die Rückblicke, Erinnerungen und Gespräche kann man in einer mdv-Neuerscheinung nachlesen, die mit vielen historischen Abbildungen und Dokumenten ausgestattet ist.

GWG Halle-Neustadt mbh (Hg.): „Böllberger Geschichten vom Leben am Mühlwerder“, Mitteldeutscher Verlag Halle 2022, 10,00 €, 82 S., ISBN 978-3-96311-720-6

 

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben